WLAN Router für das Heimnetzwerk

Geräte-Funktionen, aktuelle Modelle und neueste Standards

Ein moderner WLAN Router ermöglicht nicht mehr nur die drahtlose Internetnutzung. Vielmehr übernimmt das Gerät weitere Funktionen und wird zum Allrounder. So werden schnurlose Telefone oder Smart Home Anwendungen vernetzt und Dateien innerhalb des Heimnetzwerks übertragen. Dabei unterstützen die Router neueste WLAN Standards und Technologien.

Aktualisiert 23.11.2020
WLAN Router: Geräte-Funktionen und aktuelle Modelle im Vergleich
4.25 / 5 106 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (106)

"Die WLAN Router der Anbieter wie Telekom, Vodafone und Co erfüllen in der Basis-Version aktuelle WLAN Standards und sind für eine ordentliche Heimvernetzung ausreichend. Für höhere Ansprüche bieten die AVM Fritz!Box Geräte starkes WLAN und Zusatz-Features."

Dank WLAN Router kabellos ins Internet

Für optimales WLAN zuhause braucht es neben dem richtigen Anbieter und Internetanschluss einen leistungsstarken WLAN Router. Denn dieser ermöglicht Geräten im Eigenheim wie Laptops, Smartphones oder intelligenten Anwendungen den kabellosen Zugang zum Internet.

Dafür baut der Router ein Funknetz auf und erfüllt dabei mehrere Aufgaben. Er empfängt Daten per DSL, Kabel-Internet oder LTE und leitet diese weiter. Zusätzlich können dank Router-Funktion mehrere Geräte mit oder ohne Kabel gleichzeitig auf das Internet zugreifen. Außerdem dient ein WLAN Router als Telefonanlage und vernetzt heimische Geräte untereinander.

Gerade die großen WLAN Anbieter Telekom, Vodafone, o2 und 1&1 haben eigene WLAN-Router Modelle im Angebot, die standardmäßig zu den Internet-Tarifen hinzugebucht werden können. Diese sind mit aktuellen WLAN-Technologien ausgestattet, folgen neuen Funkstandards und garantieren solides WLAN. Wer besonders leistungsstarkes WLAN möchte, kann sich einen Premium-Router vom Hersteller AVM zulegen. Bei den meisten Anbietern sind diese auch direkt gegen Aufpreis zu bekommen.

WLAN Router Empfehlung: AVM Fritz!Box 7590

AVM Fritz!Box 7590

Als leistungsstarken Premium-Router empfehlen wir die Fritz!Box 7590

  • WLAN ac + n Standard
  • bis zu 2.533 Mbit/s schnell
  • mit neuer Mesh-Technologie
  • 4x LAN 1.000 Mbit/s
  • 6x DECT Telefone
  • 2x analoge Telefone
  • 1x ISDN
  • 2x USB 3.0

Preisangabe Hersteller (UVP): 249,- €
Marktpreis aktuell ca. 200,- € 

Bei welchen WLAN Anbietern ist die Fritz!Box 7590 erhältlich?

Die AVM Fritz!Box 7590 kann bei Vodafone, o2 und 1&1 zu allen DSL Tarifen dazugebucht werden. Bei 1&1 steckt die Fritz!Box 7590 im 1&1 HomeServer Speed+. Bei der Telekom ist sie nicht erhältlich.

  • Vodafone DSL: 12 Monate kostenlos, dann 5,99 €/Monat
  • o2 DSL: 5,99 €/Monat
  • 1&1 DSL: 8,99 €/Monat (als 1&1 HomeServer Speed+)
  • Telekom DSL: nicht erhältlich

Angebote im Überblick unter WLAN Anbieter.

Icon WLAN für Zuhause

WLAN

WLAN Router - Die Anbieter und ihre Standard-Modelle

WLAN Anbieter wie die Telekom, Vodafone, 1&1 oder o2 schalten nicht nur Internetanschlüsse und bieten passende Tarife an, sondern stellen dazu standardmäßig auch eigene WLAN Router-Modelle. Diese kommen oft von anderen Herstellern, tragen dann aber den Markennamen des jeweiligen Anbieters. Wer sich also für einen neuen Internetanbieter entscheidet, kann einen WLAN Router direkt mitbestellen. Diese werden meist über die Vertragslaufzeit hinweg gemietet oder gegen einen Einmalpreis gekauft.

Je nach Anschlussart führen Anbieter verschiedene WLAN Router

Meist haben die WLAN Anbieter nicht nur einen einzigen WLAN Router in petto. Schon alleine deshalb, weil jede Art von Internetanschluss auch eine eigene Hardware benötigt. Um beispielsweise Kabel Internet zu empfangen, muss der WLAN Router mit einem Kabel Modem ausgestattet sein, für DSL mit einem DSL Modem. Je nachdem stellen die einzelnen Anbieter somit den passenden Kabel Router, DSL Router oder LTE Router bereit.

Die WLAN Router der vier wichtigsten Anbieter: Die Standardlösungen

Weitere WLAN Router-Modelle sind in einer Tabelle am Ende der Seite aufgeführt: Aktuelle WLAN Router Hardware im Vergleich

Gegen monatlichen Aufpreis eine AVM Fritz!Box mit mehr Leistung

Neben den eigenen Standard-Modellen führen, bis auf die Telekom, alle Anbieter auch Fritz!Box Router vom Premium-Hersteller AVM mit neuster und mehrfach ausgezeichneter WLAN-Technologie. Gegen einen monatlichen Aufpreis kann eine Fritz!Box alternativ zum Standard-Router bei den Anbietern ausgewählt werden. Großer Pluspunkt bei 1&1: Die 1&1 HomeServer sind bereits vom Hersteller AVM. Somit gibt es bei diesem Anbieter Top-WLAN-Hardware von Anfang an.

AVM ist ein deutsches Unternehmen und ein führender Hersteller für Produkte im Bereich Breitband-Internet. 1986 gegründet, werden stetig neue Geräte entwickelt und vorangetrieben. Die hohe Qualität spiegelt sich in Auszeichnungen und Produkttest-Siegen sowie der hohen Popularität der Hardware wieder. 

WLAN Router Kosten - ab 1,99 €/Monat den Router dazubuchen

Die verschiedenen WLAN Router können zum ausgesuchten Internettarif dazugebucht werden. In der Regel fällt hierfür ein Aufpreis an, der dann auf den monatlichen Tarifpreis aufgeschlagen wird. Preislich können die Standard-Modelle je nach WLAN Anbieter und Router variieren.

WLAN Router-Modell Kosten

Vodafone Easybox 804

1,99 €/Monat

Vodafone Station

kostenlos

Vodafone GigaCube Basic

1,- € einmalig

Telekom Speedport Smart 3

5,95 €/Monat
oder 155,96 € einm.

Telekom Speedbox

0,97 € einmalig

o2 HomeBox 2

2,99 €/Monat

o2 Homespot

4,99 €/Monat

1&1 HomeServer

4,99 €/Monat

Unsere Empfehlung: 1&1 DSL 50

Logo 1&1

Unsere Empfehlung gilt dem 1&1 50er-Internetanschluss für monatliche 34,99 €. Auf Wunsch ist der 1&1 HomeServer für 4,99 €/Monat zubuchbar.

  • Internetanschluss mit 50 Mbit/s
  • Telefonanschluss + Telefon-Flatrate
  • 1&1 HomeServer für 4,99 € mtl.

10 Monate lang nur 0,- € mtl., danach 34,99 €/Monat

Direkt zu 1&1 DSL

WLAN Router von 1&1

1&1 HomeServer für bestes WLAN

Der 1&1 HomeServer ist bereits ab 4,99 €/Monat erhältlich. Ausgestattet mit moderner Fritz!Box-Technologie von AVM sorgt er für bestes WLAN. Bei 1&1 stehen drei HomeServer-Modelle zur Auswahl.

Mehr dazu unter 1&1 HomeServer.

Wie kommt das WLAN Router Design an?

Frei nach dem Motto "Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer hat den schönsten WLAN Router im ganzen Land" wollten wir es wissen. Wie kommt das Design der WLAN Router an? Ganz konkret haben wir mehr als 1.000 Leuten die folgende Frage gestellt: "Die WLAN-Router der großen Internetanbieter sorgen alle für schnelles Internet. Aber welches Design gefällt Ihnen am besten?"

Klarer Gewinner ist der 1&1 HomeServer! Mehr als 30% der Umfrage-Teilnehmer attestieren ihm das schönste Design. Im Übrigen lag der WLAN Router bei beiden Geschlechtern an der Spitze, die Männer votierten aber noch deutlicher zum leistungsstarken Endgerät von 1&1.

Auf den weiteren Plätzen herrscht ein dichtes Gedränge. Die beiden Telekom WLAN Router erreichen das Siegerpodest, o2 und Vodafone folgen nur knapp dahinter. Konkret sieht das Ergebnis unserer WLAN Router Umfrage folgendermaßen aus:

Welches WLAN Router Design gefällt Ihnen am besten?

DSLWEB Umfrage unter Nutzung von Google Surveys, Oktober 2020

WLAN Router unter der Lupe: Anschlüsse und LEDs

Wer einen WLAN Router betrachtet, dem springen sofort LEDs und Tasten auf der Vorderseite sowie verschiedene Anschlüsse auf der Rückseite ins Auge. Diese sind bei den meisten Router-Modellen ähnlich. Deshalb haben wir uns beispielhaft die Fritz!Box 7590 vom Hersteller AVM näher angeschaut, um deren Funktionen und Bedeutungen zu erläutern. Genaue Erklärungen zu den spezifischen Geräten sind in den jeweiligen Nutzungshandbüchern auf der Webseite der Anbieter oder unseren detaillierten Geräte-Seiten zu finden.

WLAN Router Anschlüsse: Das sind die Funktionen

Anschluss Funktion

DSL (grau)

Den WLAN Router an die Telefondose anschließen (Kabelrouter werden an die TV-Kabeldose angeschlossen. Der entsprechende Anschluss ist dort mit CABLE gekennzeichnet).

FON

Analoge Telefone, Faxgeräte o.Ä. mit dem Router verbinden.

WAN (blau)

Den DSL Router an ein externes Modem, bspw. für Kabel Internet, anschließen. An manchen Routern ist der Anschluss inaktiv oder kann alternativ als LAN-Anschluss genutzt werden.

LAN (gelb)

Heimische Geräte wie Computer über Ethernet/ LAN-Kabel mit dem WLAN Router verbinden und ins Internet bringen.

Power

Den WLAN Router mit dem Netzwerkkabel an den Strom anschließen.

USB

USB-Geräte wie Drucker oder externe Festplatten mit dem WLAN Router verbinden.

LEDs - Das bedeuten die Lampen am WLAN Router

Fast alle WLAN Router sind mit kleinen LEDs versehen, die den Status verschiedener Funktionen und Einstellungen wie dem WLAN Signal anzeigen. Über die unterschiedlichen Router-Modelle hinweg, reagieren die Lampen ähnlich: Leuchtet eine LED konstant, ist die entsprechende Funktion aktiv. Blinkt diese, wird meist ein Signal oder eine Verbindung aufgebaut oder es werden gerade aktiv Daten übertragen. Ist die Lampe aus, ist die Funktion inaktiv. Bei manchen WLAN Routern leuchten die LEDs auch rot. Dies steht meist für eine Störung oder einen Abbruch. Konkret am Beispiel der Fritz!Box 7590 sieht das wie folgt aus:

Die LEDs der Fritz!Box 7590

LED Bedeutung

Power/DSL

Leuchtet die LED konstant, ist der Router mit Strom versorgt und die DSL-Verbindung besteht. Blinkt sie, ist die diese unterbrochen oder wird neu aufgebaut.

WLAN

Bei leuchtender LED besteht ein aktives WLAN Funknetz. Ist diese aus, ist WLAN inaktiv. Blinkt die LED, wird WLAN gerade ein- oder ausgeschalten oder Einstellungen werden geändert.

Fon /DECT

Leuchtet die LED, besteht eine aktive Telefonverbindung. Bei Blinken werden DECT-Geräte wie Telefone oder andere Smart Home Geräte am Router angemeldet.

Connect /WPS

Mit WPS werden Geräte per Knopfdruck ins WLAN eingebunden. Bei Leuchten waren alle Anmeldungen erfolgreich. Blinkt die LED, werden Geräte gerade angemeldet. Bei schnellem Blinken wurde die Anmeldung abgebrochen.

Info

Zeigt den Status zu voreingestellten Ereignissen. Die LED kann aber noch um ein weiteres ergänzt werden. Beispielsweise kann über diese LED angezeigt werden, ob Telefonnachrichten hinterlassen wurden. Leuchtet oder blinkt sie rot, gibt es eine Störung.

Das Produktetikett: WLAN-Name, Netzwerkschlüssel und Geräte-Kennwort

An allen WLAN Routern findet sich das Produktetikett. Der Aufkleber ist meistens auf der Rückseite oder unten am Fuß des Gerätes angebracht. Darauf sind wichtige Informationen zu finden. So stehen auf dem Produktetikett der WLAN-Name (SSID), der WLAN-Schlüssel oder das Geräte-Passwort. Infos, die wichtig sind, um das Gerät und das WLAN-Netz einzurichten.

Vorsicht: Werden die bestehenden Daten geändert, sind die auf dem Etikett nicht mehr gültig. Die neuen Angaben deshalb immer notieren und gut aufbewahren.

Das steckt drin: WLAN Router Funktionen

In modernen WLAN Routern steckt mehr als die Funktion, ein Funk-Netzwerk aufzubauen. So stellen sie die Verbindung zum Internet her und empfangen Daten über das Telefon-, Kabel- oder LTE-Netz. Außerdem verbinden sie heimische Geräte auch untereinander und selbst als Telefonanlage dient der moderne WLAN Router.

Modem - Daten empfangen und umwandeln

In der Vergangenheit ein eigenes Gerät, sind Modems heute direkt im WLAN Router verbaut, sodass dieser direkt an die Telefon- oder Kabeldose angeschlossen wird. Funktion des Modems ist, Daten zu empfangen, umzuwandeln und weiterzuleiten. Mehr Informationen zur Modem-Funktion unter DSL Modem.

Router - eine Internetverbindung, mehrere Geräte

Die Router-Funktion ermöglicht mehreren Geräten gleichzeitig den Zugang ins Internet. Dies ist entweder über Ethernet per LAN-Kabel oder drahtlos über WLAN möglich. Der Aufbau eines Netzwerks dank Router bringt jedoch nicht nur die einzelnen Geräte ins Netz, sondern verbindet diese auch untereinander. Mehr Informationen zur Router-Funktion unter DSL Router.

WLAN - drahtlos zum eigenen Heimnetzwerk

Wie bereits erwähnt, baut WLAN ein Funknetz auf und verbindet verschiedene Geräte wie Laptops, Smartphones oder Tablets kabellos mit dem Internet oder untereinander. Heutzutage ist die WLAN-Funktion Standard in allen Routern.

Telefonie - der WLAN Router als Telefonanlage

Ein WLAN Router vernetzt nicht nur verschiedene Geräte, sondern dient standardmäßig als Telefonanlage. Das eigene Haustelefon wird somit nicht mehr direkt an die Telefondose angeschlossen, sondern an einen der entsprechenden Anschlüsse am Router. Mehr Infos zur Telefonie-Funktion unter DSL Telefonie Hardware.

Medienserver - Geräte untereinander vernetzen

WLAN Router vernetzen Geräte auch untereinander. Somit können drahtlos Daten und Dateien zwischen verschiedenen Geräten zuhause übertragen werden. Praktische Beispiele sind drahtlose Drucker oder externe Festplatten, auf die mehrere Rechner zugreifen können. Mehr Infos zur Medienserver-Funktion unter Medienserver.

Standards und Technologien der WLAN Router

WLAN Router basieren auf verschiedenen Funkstandards. Bei Bezeichnungen wie WLAN n oder WLAN ac dreht es sich genau um solche. WLAN folgt einer einheitlichen Norm mit der generellen Kennzeichnung IEEE 802.11. Je nach Standard wird diese dann beispielsweise um den Buchstaben n oder ac ergänzt. Die bereits erwähnten Bezeichnungen WLAN n und WLAN ac sind Kurzformen. Zukünftig werden die Standards aber vereinfacht. So läuft der neueste nur noch unter der Bezeichnung WiFi 6 (oder WLAN ax).

Der WLAN Standard ist Anhaltspunkt für die maximal mögliche Downloadgeschwindigkeit und den Frequenzbereich, auf dem WLAN-Signale zwischen Router und heimischen Geräten wie dem Laptop getauscht werden. Der Vorteil moderner WLAN Router: Sie unterstützen sowohl WLAN n (WiFi 4) als auch WLAN ac (WiFi 5), wodurch sie auf zwei Frequenzen funken - 2,4 GHz und 5 GHz. Dies reduziert die Auslastung und erhöht den Datendurchsatz.

Wir empfehlen bei der Wahl des WLAN Routers immer auf die Standards WLAN n und WLAN ac zu achten. In der Regel sind WLAN Router abwärtskompatibel, sodass sie über die modernen Funkstandards hinaus auch die älteren Versionen unterstützen.

WLAN Standard WiFi Bezeichnung Geschwindigkeit

WLAN ax

WiFi 6

bis zu 4.800 Mbit/s

WLAN ac

WiFi 5

bis zu 1.733 Mbit/s

WLAN n

WiFi 4

bis zu 800 Mbit/s

WLAN g++

-

bis zu 125 Mbit/s

WLAN g

-

bis zu 54 Mbit/s

WiFi 6 oder WLAN ax: Der neuste WLAN Standard kommt

Mit WiFi 6 oder auch WLAN ax hat sich der neuste Standard angekündigt. Das erste Router-Modell vom Hersteller AVM beispielsweise ist bereits mit diesem ausgestattet. WLAN ax ermöglicht nochmals höhere Downloadgeschwindigkeiten, sorgt für verstärkten Datendurchsatz auf allen Frequenzen und höhere Sicherheit.

Multi-User MIMO: Top-Geschwindigkeiten bei mehreren Geräten gleichzeitig

Einige der neuen WLAN Router-Modelle wie die Fritz-Box 7590 oder die Vodafone Station unterstützen die Multi-User MIMO Technologie. Besonders bei datenintensiver Nutzung wie 4K-Streaming mit mehreren Endgeräten gleichzeitig, ist diese Funktion sehr praktisch. Denn MU-MIMO versorgt bis zu vier Geräte je nach Bedarf parallel mit Datenströmen anstelle von nacheinander. Dadurch werden Verzögerungen reduziert.

WLAN Mesh - das intelligente Funknetz für Zuhause

Oft reicht das WLAN-Signal des WLAN Routers nicht in jede Ecke der eigenen vier Wände. Zusätzliche Geräte wie WLAN Verstärker oder Powerline Adapter helfen hier nach. Sie wiederholen zum Beispiel das WLAN Signal oder übertragen Daten über die Stromleitung und bauen dann ein neues Funknetz auf. Mesh sorgt nun dafür, dass diese einzelnen WLAN Zugangspunkte zu einem einheitlichen Netz zusammengefasst werden. Das gesamte Heimnetz funkt dann unter einheitlichem WLAN Namen und Netzwerkschlüssel.

WLAN Router einrichten und verbinden

Bevor der WLAN Router startet und ein heimisches Funknetzwerk aufbaut, muss dieser eingerichtet werden. Dies erfolgt über eine entsprechende Benutzeroberfläche, die über eigene Geräte wie Laptop, Computer oder Smartphone aufgerufen wird. Dazu müssen die Geräte entweder per WLAN oder per LAN-Kabel mit dem Router verbunden sein.

Die Bedienoberfläche des WLAN Routers lässt sich dann meist ganz simpel aufrufen, indem eine bestimmte Adresse in die Adresszeile des Internet-Browsers (http://) auf dem PC eingegeben wird. Diese Adresse steht oft auf dem Produktetikett des Geräts. Für eine Fritz!Box wäre das beispielsweise fritz.box oder für die Vodafone EasyBox easy.box. Weitere Infos und Tipps worauf zu achten ist unter WLAN einrichten.

Gerät mit WLAN Router verbinden

Wurde der WLAN Router eingerichtet und ein Funknetz erfolgreich aufgebaut, lassen sich die heimischen Geräte mit dem WLAN verbinden. Dazu über die WLAN Einstellungen des eigenen Computers, Smart TVs etc. die Liste der verfügbaren Drahtlos-Netzwerke in der Umgebung aufrufen. Läuft der WLAN Router korrekt, sollte sich hier auch der Name des aufgebauten WLAN-Netzes (SSID) finden. Um die Verbindung abzuschließen, muss nun nur noch der richtige, mehrstellige Netzwerkschlüssel eingetragen und bestätigt werden. Dieser befindet sich auf dem Produktetikett. Mehr Details dazu unter WLAN verbinden.

Ausweitung der Funkzone: Ausbau des WLAN Netzes

Grundsätzlich ist der Aufbau eines WLAN Netzes keine Hexerei. Aber wie so oft stecken die Tücken auch hier im Detail: Nicht immer reicht das Funksignal in jeden Raum. Muss dieses nämlich einen weiten Weg zurücklegen oder befinden sich Hindernisse und Störungsquellen auf der Funkstrecke (z.B. Wände, elektronische Geräte) kann die Signalqualität schnell erheblich eingeschränkt werden - im schlimmsten Fall kommt ein paar Zimmer weiter gar keine Verbindung zum WLAN mehr zustande. Mit ein paar Tipps lässt sich das eigene WLAN verbessern. Außerdem können WLAN Verstärker und Powerline eingesetzt werden.

WLAN Repeater für mehr Reichweite

Die Reichweite des eigenen WLAN Netzes lässt sich allerdings ohne großen Aufwand erhöhen und zwar unter Einsatz sogenannter WLAN Verstärker. Dabei handelt es sich um handliche Empfangs- und Sende-Einheiten, die einfach in eine Steckdose innerhalb des WLAN-Bereichs geschoben werden. Sie wiederholen das abschwächende WLAN Signal und sorgen so dafür, dass auch entlegenere Winkel des eigenen Zuhauses für die Funkübertragung abgedeckt sind.

Powerline: Flächendeckendes WLAN über das Stromnetz

Neben WLAN Repeatern kann auch Powerline eingesetzt werden. Dafür werden mindestens zwei Powerline Adpater in die Steckdose geschoben, wovon einer per LAN-Kabel mit dem Router verbunden wird. Die Daten werden dann über das Stromnetz übertragen. Alle weiteren Powerline Geräte bauen ein neues Funksignal auf. PC, Laptop und Co. können auch per LAN-Kabel an die Adapter angeschlossen werden.

Mehr Informationen und Details unter: WLAN erweitern

Aktuelle WLAN Router Hardware im Vergleich

Die folgende Hardware-Tabelle bietet einen Überblick über WLAN Router-Modelle, die aktuell von verschiedenen Internetprovidern als Teil von WLAN Komplettangeboten bereitgestellt werden.

Modell Anschlusstechnik WLAN/
Verschlüsselung
Anschlüsse
1&1 HomeServer

1&1 HomeServer (7520)

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 300 Mbit/s

WLAN ac + n
1.266 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 1x analoge Telefone
  • 6x DECT Telefone
  • 1x USB 2.0
  • 2x LAN 1.000 MBit/s
  • 2x LAN 100 MBit/s
1&1 HomeServer+

1&1 HomeServer+

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 300 Mbit/s

WLAN ac + n
1.266 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 1x analoge Telefone
  • 6x DECT Telefone
  • 1x USB 2.0
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
1&1 HomeServer Speed+

1&1 HomeServer Speed+

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 300 Mbit/s

WLAN ac + n
2.533 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 2x analoge Telefone
  • 1x ISDN
  • 6x DECT Telefone
  • 2x USB 2.0
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
Fritz!Box 7590

AVM Fritz!Box 7590

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 300 Mbit/s

WLAN ac + n
2.533 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 2x analoge Telefone
  • 1x ISDN
  • 6x DECT Telefone
  • 2x USB 3.0
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
AVM Fritz!Box 7490

AVM Fritz!Box 7490

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 100 Mbit/s

WLAN ac + n
1.300 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 2x analoge Telefone
  • 1x ISDN
  • 6x DECT Telefone
  • 2x USB 3.0
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
AVM Fritz!Box 7580

AVM Fritz!Box 7580

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 100 Mbit/s

WLAN ac + n
2.533 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 2x analoge Telefone
  • 1x ISDN
  • 6x DECT Telefone
  • 2x USB 3.0
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
1&1 Business Server

1&1 BusinessServer

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 100 Mbit/s

WLAN ac + n
2.533 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 2x analoge Telefone
  • 1x ISDN
  • 6x DECT Telefone
  • 2x USB 3.0
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
o2 Homebox 2

o2 Homebox 2

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • bis 100 Mbit/s

WLAN ac + n
2000 Mbit/s

WPA2, WPA, WEP

  • 2x analoge Telefone
  • 2x USB
  • 2x LAN 1.000 MBit/s
  • 5x DECT Telefone
Telekom Speedport Smart 3

Telekom Speedport Smart 3

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 1.000 Mbit/s

WLAN ac + n
2.500 Mbit/s

WPA2, WPA

  • 2x analoge Telefone
  • 5x DECT Telefone
  • 4x LAN 1.000 MBit/s
  • 1x USB
Telekom Speedport Pro

Telekom Speedport Pro

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • Glasfaser
  • LTE

WLAN ac + n
9.600 Mbit/s

WPA / WPA2

  • 2x analoge Telefone
  • 5x DECT Telefone
  • 3x LAN 1.000 MBit/s
  • 1x WAN
  • 2x USB 3.0
Telekom Speedport Pro Plus

Telekom Speedport Pro Plus

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • Glasfaser
  • LTE

WLAN ax, ac + n
9.700 Mbit/s

WPA / WPA2

  • 2x analoge Telefone
  • 5x DECT Telefone
  • 3x LAN 1.000 MBit/s
  • 1x WAN
  • 2x USB 3.0

Vodafone Easybox 804

  • ADSL2+
  • VDSL2
  • VDSL2 Vectoring
  • bis 100 Mbit/s

WLAN ac + n
1.300 Mbit/s

WPA2, WPA

  • 2x analoge Telefone
  • 2x USB
  • 4x LAN

Weitere Modelle:

Fragen & Antworten zu WLAN Routern

Welche WLAN Router gibt es?

Jeder WLAN Anbieter hat, passend zu seinen Internet-Tarifen, Standard-Router im Sortiment. Diese können gegen einen monatlichen Aufpreis gebucht werden. Aktuelle Modelle sind die Vodafone EasyBox 804, der 1&1 Homerserver, der Telekom Speedport 3 oder die o2 HomeBox 2. Zudem führen die meisten Anbieter auch Fritz!Box Premium-Router von AVM im Sortiment.

Wie teuer ist ein WLAN Router?

Bei den großen Internetanbietern wie Vodafone oder 1&1 starten die Standard-WLAN-Router ab 1,99 € monatlich. Fällt die Wahl auf eine hochwertigere Fritz!Box von AVM, kann der monatlich anfallende Preis auch bis zu 6,99 €/Monat betragen.

Wie schnell ist ein WLAN Router?

Die maximal mögliche Geschwindigkeit eines WLAN Routers orientiert sich unter anderem am Funkstandard. So sind Router mit dem aktuellen WLAN ac Standard beispielsweise für Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1.300 Mbit/s gerüstet. Der letztlich verfügbare Surfspeed ist aber vom gebuchten Internet-Tarif abhängig. Wer zuhause einen 50 Mbit DSL Anschluss gebucht hat, surft auch nur mit maximal 50 Mbit pro Sekunde.

Wie verstärke ich das Signal meines WLAN Routers?

Gelangt das WLAN Signal des Routers nicht in alle Räume zuhause, können WLAN Verstärker und Powerline aushelfen. WLAN Repeater wiederholen das ankommende WLAN Signal und verstärken dieses. Powerline Adapter übertragen Daten über das Stromnetz. Mindestens ein zweiter Adapter baut dann an anderer Stelle zuhause ein zweites Funknetz auf. Mehr Informationen unter WLAN erweitern.

Was ist der Unterschied zwischen einem Modem und einem WLAN Router?

Das Modem wird an die Telefon- oder Kabeldose angeschlossen und bildet die Brücke ins Internet. Ein WLAN Router hingegen hat das Modem bereits verbaut und erfüllt weitere Funktionen: WLAN erlaubt kabelloses Surfen, Telefone können angeschlossen und Geräte wie Drucker oder Festplatten können vernetzt werden.

Tariftipp

1&1 DSL 50

Die richtige Grundlage für bestes WLAN: Unsere Redaktions-Empfehlung gilt dem 1&1 DSL 50 Tarif. Ab 0,- €/Monat bietet das Komplettpaket eine umfassende Ausstattung für Internet & Telefon. Den leistungsstarken 1&1 Homeserver gibt es auf Wunsch dazu, dieser sorgt für Top-WLAN-Empfang im ganzen Haus. Zudem kann auch 1&1 HD TV dazu gebucht werden.

1&1 Homeserver

Monatspreis 34,99 €

Aktionspreis 0,- €

Internet

VDSL 50

DSL Flatrate

Telefon

Telefonanschluss

Festnetz Flatrate

Extras

ISDN-Komfort

Aktion im November:

  • 10 Monate lang nur 0,- € mtl., danach 34,99 €/Monat
  • 1&1 HomeServer für 4,99 € mtl.
Telefonische Beratung & Bestellung