Telekom Störung

Was tun bei Telekom Internet Störung und DSL Ausfall?

Wenn der Telekom Internetzugang streikt, ist guter Rat teuer. Wir helfen bei der Fehlersuche und geben Tipps für die Erste Hilfe bei einem Telekom DSL Ausfall und bei Problemen mit dem WLAN. Sollten alle Maßnahmen scheitern, können Verbraucher die Telekom Internet Störung direkt an ihren Anbieter melden.

Aktualisiert 04.02.2022
Telekom Störung - Hilfe für Internet & WLAN + Störung melden
4.47 / 5 15 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (15)

Telekom Internet Störung beheben

Logo Telekom

Erste Hilfe bei Problemen mit Internet, Telefon und WLAN - Fehler erkennen und beseitigen:

  1. Erste Maßnahmen: Router prüfen, Kabel prüfen, Telekom Störung bei WLAN und Internet beheben
  2. Störungsmeldungen einsehen, Diagnose-Tool nutzen und eigene Störung übermitteln
  3. WLAN Probleme lösen oder Signal verbessern

Erste Hilfe Tipps

Telekom Störung melden

Führen die Überprüfungen und Erste Hilfe-Maßnahmen zu keiner Besserung, sollten Kunden die Störung direkt an den Telekom Kundenservice melden.

Störung melden

Alternativen zu Telekom Internet

Telekom DSL liefert nur ungenügende Leistung an Deinem Standort? Dann lohnt eventuell ein Umstieg auf Internet über TV-Kabel oder Homespot (LTE/5G):

  1. Verfügbarkeit prüfen
  2. Internetanbieter wechseln
  3. Festnetznummer mitnehmen
  4. Geld sparen, Neukunden-Vorteile sichern

Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Telekom Störung: Internet, Telefon und WLAN ausgefallen?

Die Deutsche Telekom besitzt das deutschlandweit größte Breitbandnetz und versorgt darüber viele Millionen Kunden mit Internet über DSL und Glasfaser. Wenngleich das Netz stetig verbessert wird, kann es hier und da zu Störungen des Telekom Internets kommen, zuweilen gar regional zu einem kompletten Telekom DSL Ausfall. Kunden sollten bei einer Telekom Internet Störung zunächst prüfen, welche Dienste genau betroffen sind. Streikt lediglich das WLAN auf einem einzelnen Gerät? Sind mehrere offline? Ist der Internetzugang komplett ausgefallen? Funktioniert der Telekom Telefonanschluss? Am besten gehen Nutzer Schritt für Schritt ein paar Möglichkeiten durch...

1. Telekom WLAN Störung im heimischen Netzwerk?

In vielen Fällen liegt lediglich eine Störung des Telekom WLANs vor. Es klingt banal, aber kommt es auf einem Gerät zu Problemen, sollten Nutzer zunächst testen, ob weitere betroffen sind. Funktioniert das WLAN auf anderen Endgeräten, sollte das Gerät - etwa das Smartphone - kurz vom WLAN getrennt und wieder verbunden werden. Auch eine mangelnde Reichweite sowie Störquellen im Umfeld können Ursachen für einzelne WLAN-Probleme sein.

Schwächelt das WLAN insgesamt, sollten Nutzer prüfen, ob die Verbindung zum Internet intakt ist. Oder liegt ein genereller Ausfall vor? Das lässt sich zum Beispiel mithilfe des Festnetz-Telefons feststellen. Heutige Telefonanschlüsse funktionieren auf IP-Basis. Fällt also das Internet aus, dann ist auch der Telekom Telefonanschluss betroffen. Für Kunden von Magenta TV ist zudem der TV-Empfang gestört. Aufschluss geben nicht zuletzt die Signalleuchten am WLAN-Router, dazu aber später mehr.

Tipp: Liegt keine generelle Telekom Störung vor, sondern versagt "nur" das WLAN, dann hier weiter machen: Telekom WLAN Störung beheben und WLAN verbessern

2. Kompletter Ausfall des Telekom Internets?

Ob der Telekom Internetanschluss gestört ist, lässt sich zweifelsfrei an den Signalleuchten des WLAN-Routers erkennen. Jedes Modell verfügt über etwas andere Anzeigen. Kunden von Telekom DSL bzw. mit Telekom Glasfasertarif besitzen jedoch meist einen Speedport WLAN-Router, die Modelle sind ähnlich aufgebaut.

Fallbeispiel Telekom Speedport Smart 3

Ein viel genutztes Modell ist der Telekom Speedport Smart 3. Das Gerät besitzt an der Vorderseite 5 LED-Anzeigen, die Aufschluss über die Verbindung geben, sowie 3 Funktionstasten. Ist der Speedport Smart 3 ordnungsgemäß mit dem Internet verbunden, dann sollten die ersten drei LEDs leuchten. Tun sie das nicht, dann liegt eine Telekom DSL Störung vor.

  • LED Status: Sie sollte grün leuchten. Leuchtet sie rot liegt ein Gerätefehler vor.
  • LED Link: Leuchtet die LED-Anzeige, dann ist ein Telekom-Server für die Datenübertragung gefunden.
  • LED Online: Internetverbindung funktioniert. Das Gerät ist verbunden.
  • Taste WLAN: Aktiviert bzw. deaktiviert das WLAN-Signal des Speedport. Die LED sollte grün leuchten.

Fallbeispiel Telekom Speedport Smart 4

Beim aktuellen Telekom WLAN-Router Speedport Smart 4 funktioniert es etwas anders. Hier gibt es auf der Vorderseite mittig eine Status-LED, die über den Stand der Verbindung informiert. Leuchtet sie grün, ist alles ok und das Gerät ist mit dem Internet verbunden. Eine gelb blinkende oder rot leuchtende Anzeige weist auf Probleme und Gerätefehler hin. Das zugehörige Display zeigt zudem im Falle einer Störung einen Fehlercode an, der zum Beispiel auf falsch sitzende Kabel oder einen Hardware-Defekt deutet.

Beratung Internet Störung

Erste Hilfe: Telekom Störung beheben

Neustart: Liegt ein Fehler vor, dann kann ein Router-Neustart weiterhelfen. Nutzer sollten ihren Speedport ein- und ausschalten: Hierfür drücken sie einfach für mindestens eine Sekunde auf die Neustart-Taste an der Rückseite des Geräts. Alternativ kann der Speedport-Router auch komplett vom Strom getrennt werden. Danach heißt es: Warten bis der Speedport neu gestartet ist. Der versucht nun, erneut eine Datenverbindung herzustellen. Unter Umständen hilft schon dieser einfache Schritt weiter.

Anschlüsse & Kabel: Behebt das die Telekom Störung nicht, sollten Nutzer sicherheitshalber alle Anschlüsse und Kabel prüfen. Steckt das Verbindungskabel korrekt in der Telefondose? Sind DSL-Kabel, Netzwerkkabel und Telefonkabel fest mit den Anschlüssen auf der Rückseite verbunden? Sind sie am richtigen Platz? Auch die Kabel selbst sollten kurz auf Knickstellen und Beschädigungen überprüft werden.

WLAN: Lässt sich das WLAN-Signal nicht finden, kann es sein, dass es schlichtweg (versehentlich) ausgeschaltet wurde. In diesem Falle einfach wieder einschalten. Die LED muss grün leuchten.

Software-Update: Auch eine Aktualisierung der Firmware des Speedport kann eine Ursache sein. Hier empfiehlt sich ebenfalls ein Neustart oder - falls das nicht hilft - ein Zurücksetzen auf Werkeinstellungen. Hierfür mit einem dünnen Stift fünf Sekunden lang den Reset-Knopf auf der Rückseite drücken, dann den Speedport vom Strom trennen und schließlich wieder einschalten. Aber Achtung: Dabei wird das Gerät komplett neu eingerichtet. Zuvor geänderte Passwörter und Einstellungen gehen verloren.


Telekom Störungsmeldungen prüfen

Die Telekom informiert ihre Kunden im Vorfeld über geplante Wartungsarbeiten im Netz sowie mögliche Einschränkungen. Dennoch kann es sein, dass eine tatsächlich ungeplante, aktuelle Telekom Störung vorliegt. Oft handelt es sich um eine regionale Störung im Telekom-Netz, die nur ein kleines Gebiet betrifft. Aber auch größere Telekom Netz Störungen sind nicht ausgeschlossen. Ob genau ein solches Problem vorliegt, können Kunden über die Telekom Störungsmeldungen prüfen.

Erste Anlaufstelle ist hier die Internetseite hilfe-bei-stoerungen, wo die Telekom aktuelle (größere) Störungen listet. Zuweilen postet die Telekom frische Meldungen auch über Facebook und Twitter unter "Telekom hilft". Ist die örtliche Telekom Störung hier schon gelistet, dann arbeitet das Unternehmen bereits an der Lösung des Problems. Verbraucher sollten dann nichts an ihren Geräteeinstellungen ändern, sondern abwarten, bis der Ausfall behoben ist. Internet und Telefon funktionieren im Anschluss in der Regel problemlos wieder. Unter Umständen ist ein Neustart des WLAN-Routers notwendig.

Zu Hilfe-bei-Störungen

Aktuelle Telekom Störung durch Wartungsarbeiten?

Über geplante Wartungsarbeiten informiert die Telekom im Vorfeld per Post oder E-Mail. Dann kann es etwa für einige Stunden zu einem kompletten Telekom DSL Ausfall kommen. Um Einschränkungen für Kunden zu minimieren, versucht die Telekom solche Maßnahmen in die Nachtstunden zu verlegen.


Telekom DSL Störung melden - so geht's

Taucht die eigene Telekom Störung nicht in der Liste auf, sollten Kunden sie direkt an die Telekom melden. Am besten funktioniert das über die genannte Interneseite Hilfe-bei-Störungen. Dort finden Kunden ein Diagnose-Tool, welches das Problem eingrenzt und ggf. den Internetzugang testet. Findet das Tool einen Fehler, können Nutzer die Telekom Störung direkt melden. Ist dagegen kein Verbindungsproblem ersichtlich, gibt es Tipps, wie Anwender Unstimmigkeiten an WLAN-Router etc. finden und lösen. Alternativ können Nutzer einen Internet-Ausfall über die Telefonnummer 0800 330 1000, per WhatsApp oder per App melden. Einschränkungen und Ausfälle im Telekom Mobilfunknetz melden sie abweichend über die 0800 33 02202.

  1. Eintrag der Störung unter hilfe-bei-stoerungen auf der Telekom Website
  2. Telekom Telefonnummer für Störungen: 0800 330 1000
  3. Telekom WhatsApp Chat
  4. Digitaler Assistent "Frag Magenta"
  5. MeinMagentaApp

Zu Hilfe-bei-Störungen

Ist eine Meldung erstellt, dann kümmern sich Techniker um die Beseitigung der DSL-, TV- oder Telefon-Störung. Die Telekom verspricht, dass sie die Störung in der Regel innerhalb von 24 Stunden beseitigt. Der Status des Anliegens kann im Kundenbereich eingesehen werden. Hierfür einloggen mit E-Mail-Adresse und Passwort bzw. Telefon- und Kundennummer. Die Störungsmeldung sowie die Abfrage des Status sind zudem über die MeinMagentaApp der Telekom möglich.

Telekom Störung durch Kabelschaden?

Eine weitere Möglichkeit zur Meldung von Störungen und Schäden bietet die "Trassen Defender App" der Telekom. Sie erlaubt es, Kabelschäden, die durch Bauarbeiten entstanden sind, direkt an die Telekom zu senden. Die App verrät zudem Details zur Störung und informiert über den Fortschritt der Reparaturen. Allerdings: Sie ist ausschließlich für die Meldung von unter- und oberirdischen Kabelbeschädigungen gedacht und nicht für andere Störungen.


Telekom WLAN Störung beheben und WLAN verbessern

Handelt sich um keine allgemeine Telekom Internet Störung, sondern ist "nur" das WLAN betroffen, geht es an die Beseitigung von Störquellen bzw. die Optimierung des WLAN-Signals. Hier gibt es eine Reihe von einfachen Maßnahmen, die Kunden unternehmen können, um die Qualität zu verbessern oder die Telekom WLAN Störung ganz zu beseitigen.

WLAN-Reichweite erhöhen: Gerade in großen Wohnungen und in Häusern reicht das WLAN-Signal nicht bis in jeden Winkel. Zudem können dicke Wände die Signalstärke deutlich vermindern. Nutzer sollten ihren WLAN-Router möglichst zentral aufstellen oder dort, wo die höchsten Bandbreiten gebraucht werden. Außerdem lässt sich das heimische Telekom WLAN-Netz per Repeater sowie mit Powerline-Lösungen vergrößern. Mehr dazu unter: WLAN erweitern

Störquellen beseitigen, Routerposition prüfen: Zusätzlich gilt es, mögliche Störquellen zu beseitigen bzw. zu reduzieren. Für beste Reichweite sollte der WLAN-Router möglichst frei, erhöht und entfernt von anderen Funkquellen stehen. Weitere Hinweise unter WLAN verbessern

Firmware-Update für den Telekom Speedport: Die Software auf dem WLAN-Router sollte aktuell sein. Die Telekom versieht ihre Speedport-Router in der Regel automatisch mit Updates, um die Sicherheit zu erhöhen und die WLAN-Qualität zu verbessern. Das Konfigurationsmenü ist zudem erreichbar unter http://speedport.ip oder http://192.168.2.1). Dort können Nutzer ebenfalls Updates prüfen und erfolgte Aktualisierungen einsehen.

Zwei WLAN-Namen vergeben: Bei aktuellen Telekom WLAN-Routern mit den zwei Frequenzbereichen 2,4 GHz und 5 GHz können Nutzer zwei verschiedene WLAN-Namen vergeben. Das kann helfen, wenn einzelne Geräte im Haushalt Probleme mit der WLAN-Verbindung haben. Dafür wählen sich Nutzer auf der Bedienoberfläche des Speedport-Routers ein (im Internet-Browser z.B. die URL http://speedport.ip/). Anschließend findet sich die Funktion unter den Erweiterten Einstellungen bzw. Profi-Einstellungen. Für das 5 GHz-Frequenzband muss dann ein neuer WLAN-Name vergeben werden. Zum Schluss werden die internetfähigen Geräte (oder einige davon) neu verbunden (ggf. die Funktion "automatisch verbinden" ausschalten). Das 5 GHz-Band besitzt zwar eine geringe Reichweite, ist dafür aber weniger störanfällig.

WLAN-Netz durch weniger Geräte entlasten: In vielen Haushalten sind häufig viele Geräte mit dem WLAN-Netzwerk verbunden. Wenn nicht benötigt, sollten Nutzer die Verbindung trennen.

Verbindung per LAN-Kabel nutzen: Das WLAN-Netz lässt sich bei einer Störung auch entlasten, wenn Geräte mit festem Platz per LAN-Kabel an den Speedport-Router angeschlossen werden. Das empfiehlt sich zum Beispiel für Stand-PCs, die über kein eigenes WLAN-Modul verfügen, sondern nur per WLAN-Stick angebunden sind. Solche Geräte können ebenfalls das Telekom WLAN stören. Auch für andere Stand-PCs oder Fernseher ist eine Lösung per LAN-Kabel eine Überlegung wert.


Telekom WLAN-Router tauschen

Klar, auch ein etwas betagter WLAN-Router bringt internetfähige Endgeräte ins Internet. Doch ältere Router unterstützen nicht die aktuellen technischen Standards und liefern weniger Bandbreite. Ist noch ein altes Gerät im Haushalt, sollten Telekom DSL Kunden über ein neues Modell nachdenken.

Ein Hardware-Wechsel ist insbesondere jenen zu empfehlen, die ihr derzeitiges Gerät ohnehin von der Telekom mieten. Innerhalb des Endgeräte-Servicepakets, welches zum Mietpreis gehört, ist ein Gerätetausch möglich. Kunden holen sich so ganz ohne oder für einen geringen Aufpreis einen aktuellen, modernen WLAN-Router. Der Vertrag für das Altgerät muss dafür gekündigt und ein neuer für ein anderes geschlossen werden. Empfehlenswert ist etwa der aktuelle WLAN-Router Telekom Speedport Smart 4.

Zum Speedport Smart 4


Bei wiederholter Telekom Störung kündigen & Anbieter wechseln

Seltene Störungen sind meist verkraftbar, tauchen sie jedoch regelmäßig auf, können sie sehr am Nervenkostüm zehren. Dies gilt im Übrigen auch, wenn die gelieferte Bandbreite dauerhaft eingeschränkt bleibt und zum Beispiel der Telekom DSL Anschluss eine ungenügende Geschwindigkeit liefert. Wer beispielsweise stockende Internet-Streams oder lange Ladezeiten beim Aufruf von Internet-Seiten bemerkt, sollte ab und an seine DSL Geschwindigkeit prüfen. Das geht zum Beispiel über den DSL Speedtest von DSLWEB, der die Datenraten im Up- und Download sowie Ping-Zeiten ermittelt.

Ein DSL 50 Mbit-Internetanschluss der Telekom liefert bekanntlich maximal 50 Megabit pro Sekunde im Download. Liegen die Praxiswerte regelmäßig deutlich darunter, sollten Kunden beim Kundenservice nachhaken und eine Nachbesserung der Leistung verlangen. Kann die Telekom die laut DSL Vertrag zugesicherte Mindestbandreite nicht erfüllen, spart der Wechsel auf einen niedrigeren Tarif ein paar Euro pro Monat.

Wechsel zu Kabel Internet?

Bei häufigen Telekom Störungen und mangelnder Bandbreite können Verbraucher den Internetanbieter wechseln. Insbesondere für Haushalte mit TV-Kabeldose kann sich der Wechsel zu Kabel Internet lohnen. Über die Kabeldose sind inzwischen sehr weiträumig Internet Geschwindigkeiten bis 500 Mbit/s oder sogar 1000 Mbit/s möglich, etwa bei Vodafone Kabel oder PYUR. Welche Optionen vor Ort zur Verfügung stehen, klärt ein schneller Adress-Test: Internet Verfügbarkeit.

Wechsel zu LTE für Zuhause?

Sind weder DSL noch Kabel Internet mit vernünftiger Geschwindigkeit zu bekommen, dann stellt LTE für Zuhause eine mögliche Option dar. Hier erhalten Kunden einen Homespot-Router, welcher sich mit dem Mobilfunknetz verbindet und gleichzeitig für ein WLAN-Signal sorgt. Geräte wie Smartphones, Computer und Tablets surfen so per WLAN und über das Mobilfunknetz im Internet. Einen Überblick zum Thema verschafft die Seite Homespot Angebote im Vergleich


Anspruch auf Schadensersatz prüfen

Die Telekom sollte jede Internet Störung innerhalb eines Werktags nach Meldung beheben. Ist dies nicht möglich, muss sie den Kunden über den Stand der Bearbeitung und die ergriffenen Maßnahmen informieren. Ist die kostenfreie Entstörung auch nach zwei Tagen nicht erfolgt, dann haben Verbraucher ein Recht auf eine Ausfallentschädigung. Sie erhalten am 3. und 4. Tag bei bestehender Telekom Störung je 5 € bzw. 10% der monatlichen Gebühr, ab dem 5. Tag 10 € bzw. 20 % der Tarifgebühr. Auch bei Terminversäumnissen - etwa beim Technikereinsatz - gilt eine Strafgebühr von 10 € bzw. 20% des monatlichen Grundpreises. Ausführliche Informationen zum Thema verraten wir unter Schadensersatz bei DSL Ausfall bzw. Störung

Fragen und Antworten zum Thema Telekom Störung

Wie erreiche ich die Telekom Störungsstelle?

Störungen können  Kunden über die spezielle Internetseite der Telekom Hilfe-bei-Störungen, die Störungs-Hotline 0800 330 1000 sowie über WhatsApp und die MeinMagentaApp. Auf der Hilfe-Seite können Nutzer direkt unter Angabe ihrer Kundendaten eine Störungsmeldung erstellen. Über den aktuelle Bearbeitungsstatus informiert die Telekom fortwährend.

Welche Telekom Telefonnummer wähle ich bei Störungen?

Speziell bei Störungen im Festnetz - bei Internet, Telefonie und TV - wählen Kunden die Telefonnummer 0800 330 1000. Für Ausfälle und Störungen im Telekom Mobilfunknetz wenden sie sich an die Service-Hotline 0800 33 02202.

Warum funktioniert der Telekom Internetanschluss nicht?

Das kann unterschiedliche Gründe haben. Es kann einen Fehler im WLAN-Netz geben, ein Problem mit der Verbindung des Routers zum Routers oder auch eine größere Störung im Netz vorliegen. Zur Behebung hilft häufig schon ein Neustart des WLAN-Routers oder anderer Geräte wie Repeater, Powerline-Adapter oder Computer. Auch erfolgte Updates können Probleme verursachen. Kunden sollten Schritt für Schritt vorgehen die Telekom Störung eingrenzen und gegebenenfalls direkt ihrem Anbieter melden.