Sky Logo
Sky Praxistest

Sky Receiver im Test

Bedienung und Funktionen von Sky+ Pro- und Sky+ Receiver

Sky Neukunden können zwischen zwei Receiver-Modellen wählen. Schon der "klassische" Sky+ Receiver unterstützt alle zentralen Funktionen. Der neue Sky+ Pro Receiver bietet eine größere Festplatte und ist bereit für Ultra-HD. Wir haben beide Modelle ausprobiert...

Aktualisiert 06.09.2018
Sky Receiver Test - Testbericht zu Modellen und Funktionen 4.39 / 5 90 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (90)

Aktualisierung: Das neu Sky Q im Praxis-Test

Dieser Bericht bezieht sich noch auf das "alte" Sky. Neukunden und die meisten Bestandskunden nutzen aber schon das runderneuerte Sky Q. Auch das stand bei uns bereits auf dem Prüfstand: Sky Q im Test

Sky Q im Praxistest

Der Sky Receiver dient als Schaltzentrale für das Sky Programm. Die meisten Kunden besitzen den Sky+ Festplatten-Receiver, der sowohl für Sat- als auch Kabel-Empfänger erhältlich ist. Relativ neu im Programm des Pay-TV Anbieters ist der Sky+ Pro Festplatten-Receiver, der erstmals nicht nur HD, sondern auch Ultra-HD ermöglicht.

Qual der Wahl: Sky+ Pro Receiver oder Sky+ Receiver?

Der neue UHD Receiver macht schon optisch einen schicken Eindruck, er sieht moderner aus als das ältere Modell. Vor allem bietet er aber technisch mehr: Er dient natürlich in erster Linie als Empfangsgerät für Sender in SD und HD, kann aber zusätzlich auch Inhalte in Ultra-HD 4K darstellen. Kunden mit gebuchtem Sport- oder Bundesliga-Paket samt Sky HD Option und passendem Fernseher empfangen damit zusätzlich die Kanäle "Sky Bundesliga Ultra HD" bzw. "Sky Sport Ultra HD". Außerdem bringt der Receiver eine 1 Terabyte große Festplatte mit, die deutlich mehr Platz für Aufnahmen bietet.

Sky+ Receiver und Sky+ Pro Receiver
der neue Sky+ Pro Receiver (oben) und der "klassische" Sky+ Receiver

Installation

Die Installation beider Sky Receiver war im Test einfach und ohne Probleme möglich. Den Sky+ Pro Receiver haben wir per HDMI mit dem Fernseher verbunden, das Kabel zur Sat-Anlage hinten an den "Sat-Anschluss 1" gesteckt und den Receiver natürlich per Netzteil mit Strom versorgt. Schließlich kommt die Sky Smartcard in den Smartcard-Schacht des Receivers. Beim Sky+ Pro Receiver befindet sich dieser Schacht hinten. Am Fernseher stellt man schließlich auf den richtigen HDMI-Kanal und findet sich auch schon im Sky Installationsmenü wieder.

Auch die Installation des Sky+ Receivers an unserem Kabelanschluss war einfach möglich. Das Gerät verfügt über einen Eingang für das Kabelsignal. Unsere Kabeldose konnten wir so direkt mit dem Receiver verbinden. Die mitgelieferte 320 GB große Festplatte ist bei diesem Modell nicht im Gerät verbaut, sondern wird extern per Kabel mit dem Receiver verbunden. Der Slot für die Smartcard findet sich beim Sky+ Receiver vorne.

Für die richtige Installation samt Sendersuche sollte man zunächst einen beliebigen Sky Kanal anwählen, zum Beispiel Sky1. Sollte das Programm von Sky nach dem Einschalten schon laufen, ist die Freischaltung der Sky Smartcard bereits erfolgt und es kann direkt losgehen. Ist das nicht der Fall, wird durch die Anwahl eines (noch verschlüsselten) Sky Senders die Aktivierung der Smartcard angestoßen.

Sky Logo
Sky Praxistest

Sky Test


Sky+ Festplattenreceiver

Der Sky+ Receiver sorgt für den TV-Empfang in SD und Full-HD, unterstützt den Video-Abruf über Sky on Demand und bietet dank der Festplatte einige Komfort-Funktionen. Auf der 320 GB Festplatte finden bis zu 100 Programmstunden Platz. Die Aufnahme von Inhalten erfolgt entweder über den roten Record-Button auf der Fernbedienung oder per Programmierung über den TV Guide. Auch wöchentliche (oder monatliche) Serien-Aufnahmen sind so möglich. Mittels Timeshift-Funktion kann außerdem das laufende Programm pausiert und beliebig fortgesetzt werden. Für die Nutzung von Sky on Demand wird der Receiver am besten per LAN-Kabel mit dem Internet verbunden. Ein eingebautes WLAN-Modul besitzt der Sky+ Receiver nicht; um ihn WLAN-fähig zu machen, muss bei Sky ein separates WLAN-Modul bestellt werden.

Sky+ Pro Festplatten-Receiver

Der Sky+ Pro Receiver bringt im Vergleich zum Sky+ Receiver vor allem drei Vorteile mit. 1. Dank der großen 1 TB Festplatte bietet der Sky+ Pro Receiver natürlich deutlich mehr Platz für eigene Aufnahmen (bis zu 125 Stunden in HD). 2. Das Gerät ist Ultra-HD Ready, unterstützt also den Empfang von Fernsehen in UHD. 3. Der Pro-Receiver verfügt über ein integriertes WLAN-Modul, ermöglicht somit die drahtlose Anbindung ans Heimnetzwerk.

Im Gegenzug ist der Sky+ Pro Receiver aber auch teurer und die genannten Vorteile müssen in der Praxis auch ein wenig eingeschränkt werden. Für Neukunden wird das Modell aktuell nur in Verbindung mit der HD-Option und/oder dem Senderpaket Sky Entertainment kostenlos gestellt, sonst verlangt Sky einen Aufpreis von 99 €. Die Sky UHD-Programme sind derzeit noch sehr begrenzt und für die Nutzung ist ein Ultra-HD Fernseher notwendig. In den wichtigsten Funktionen unterscheiden sich beide Receiver dagegen kaum. Die Menüführung ist identisch; Time-Shift und die Aufnahme-Möglichkeiten laufen bei beiden gleich.

Mobile Record - Aufnahmen unterwegs programmieren

Wie erwähnt ist das Einprogrammieren von Aufzeichnungen nicht nur direkt über den Receiver, sondern auch von unterwegs über das Smartphone, Tablet oder Notebook möglich. Sehr komfortabel läuft das über die Sky Go App. Sie bietet einerseits einen Zugang zum Sky Video-Archiv, erlaubt aber auch den Zugriff auf den Sky TV-Guide und damit die Aufnahme-Funktion. Um in die bekannte EPG-Übersicht zu gelangen, wählten wir einfach im Menü der App den Punkt "Guide" an. Anschließend konnten wir das Programm von heute und der folgenden Tage in Ruhe durchstöbern. Wird eine einzelne Sendung per Fingertap angewählt, findet sich im oberen Bereich der Mobile-Record-Button. Mit einem Fingertipp auf das Symbol ist die Aufnahme auch schon programmiert.

Mit Abschluss der Aufzeichnung landet die gewählte Sendung automatisch auf der Festplatte des Sky Receivers unter der Rubrik "Aufnahmen". Damit Mobile Record funktioniert, muss sich der Receiver im Standby-Modus befinden.

Sky Go Mobile Record Funktion
Mobile Record: Aufnahmen mit dem Smartphone einprogrammieren

Sky ohne Receiver mit CI-Modul sehen?

Bislang haben wir verschwiegen, dass der Empfang von Sky auch ohne Receiver möglich ist. Wer einen Fernseher mit CI-Schacht besitzt, kann die Signalentschlüsselung der Sky Smartcard auch über ein CI-Modul steuern. Das CI-Modul gibt es auf Wunsch ebenfalls von Sky. Die gelieferte Smartcard kommt dann einfach in das Modul und beides zusammen schließlich in den CI-Schacht des Fernsehers. So werden die Sky Programme freigeschaltet und der separate Receiver entfällt.

Diese Empfangsoption bringt allerdings auch einen großen Nachteil mit sich. Sky on Demand - also das flexible Abrufen von Filmen, Serien und anderen Videos - ist so nicht möglich. Für Sky auf Abruf wird zwingend ein Sky Receiver mit Festplatte benötigt!

Sky Smartcard und CI-Modul
Sky CI-Modul mit Sky Smartcard
Sky Praxistest

Weiterlesen: Sky im Test


Tariftipp

Sky Cinema + Sky Entertainment + Netflix dauerhaft für 29,99 €

Volle Auswahl für Film- und Serien-Fans: Bis 21. Juli bietet Sky seine Pakete Cinema und Entertainment Plus (inkl. Netflix) zum Dauer-Sparpreis an. Denn Neukunden zahlen bei Buchung dauerhaft nur 29,99 € pro Monat statt 47,99 €. Der Sky Q Receiver wird kostenlos spendiert. Die Aktivierungsgebühr ist auf 0,- € gesenkt (statt 59,- €).

Sky Film- und Serien-Special

Besonders praktisch: Eine Kündigung ist ab dem 13. Monat monatlich möglich.

Aktionspreis 29,99 €

Cinema

12 Film-Sender

Entertainment

31 Sender mit Serien, Dokus,...
Sky Box Sets

Netflix

alle Serien und Filme auf Abruf

Aktion bis 21.07.

  • Sky Cinema + Sky Entertainment Plus für 29,99 € (statt 47,99 €)
  • Sky Q Receiver für 0,- € (statt 149 €)
  • 0,- € Aktivierungsgebühr (statt sonst 59,- €)