Routerfreiheit

Routerzwang in Deutschland: Das schreibt das Gesetz

Wer in Deutschland einen neuen Internet Tarif bestellt, darf einen eigenen WLAN Router verwenden. Das schreibt das Telekommunikationsgesetz vor. Ein Routerzwang seitens der Anbieter ist nicht zulässig. Was es mit der Regelung auf sich hat und worauf bei der Routerwahl zu achten ist, haben wir einmal zusammengefasst.

von Oliver Feil
Aktualisiert 21.03.2024
Routerfreiheit: Alle Infos zur freien Routerwahl
4.75 / 54 (4)
Routerfreiheit
Oliver Feil | Routerfreiheit

Routerfreiheit im Überblick

In Deutschland ist die freie Wahl des WLAN Routers gesetzlich geregelt. Wir werfen einmal einen Blick auf das Thema:

  • kein Routerzwang mehr seit 2016
  • geregelt im Telekommunikationsgesetz (TKG)
  • eigener WLAN Router darf verwendet werden
  • Anbieter müssen Zugangsdaten zum Netz bereitstellen

Router Angebote anzeigen

Icon WLAN für Zuhause

WLAN

Routerfreiheit: Freie Wahl beim WLAN Router

Für schnelles WLAN zuhause und eine drahtlose Heimvernetzung ist ein leistungsstarker WLAN Router notwendig. Viele Internetanbieter haben passende Geräte im Angebot, die auf Wunsch gemietet werden können. Wichtiges Stichwort an dieser Stelle ist "auf Wunsch". Denn in Deutschland herrscht Routerfreiheit. Wer einen neuen Internet Tarif bestellt, darf einen eigenen Router verwenden. Anbieter und Netzbetreiber dürfen ihre Geräte nicht verpflichtend anbieten.

Seit 2016 gilt freie Routerwahl in Deutschland

Die Routerfreiheit ist im Telekommunikationsgesetz (TKG) verankert und seit dem 1. August 2016 gültig. Vorher konnten Internetanbieter WLAN Router und Modems vorschreiben, andere Modelle waren dann nicht zulässig. Dieser Routerzwang wurde schließlich abgeschafft. Provider sind nun dazu verpflichtet, Zugangsdaten zum Netz herauszugeben, um auch andere WLAN Router anschließen zu können.

Laut dem TKG endet das Netz der Anbieter am passiven Netzabschlusspunkt, also der Anschlussdose. Demnach liegen WLAN Router und Modems außerhalb des Einflussbereichs der Anbieter, sodass diese nicht mehr über gewählte Geräte bestimmen dürfen.

Vor- und Nachteile der Routerfreiheit

Die Routerfreiheit bietet viele Vorteile. So kann ein WLAN Router gewählt werden, der den eigenen Ansprüchen entspricht, sowohl technisch als auch optisch. Auch Einschränkungen des Funktionsumfangs durch den Internetanbieter gibt es keine. Ein gekaufter WLAN Router ist Eigentum der Nutzer und kann auch bei einem Anbieterwechsel weiterverwendet werden. Außerdem ist bei mehrjähriger Nutzung ein einmaliger Kauf günstiger als eine monatliche Miete.

Auf Service-Leistungen durch den Internetanbieter ist bei einem eigenen WLAN Router jedoch zu verzichten. Defekte und veraltete Geräte können nicht kostenlos getauscht werden.

Vor- und Nachteile: Routerfreiheit

Vorteile
  • WLAN Router nach eigenen Ansprüchen wählen
  • voller Funktionsumfang des WLAN Routers
  • Kaufen ist langfristig günstiger als Miete
  • WLAN Router ist Eigentum und wird behalten
Nachteile
  • kein Support vom Anbieter bei Defekt

Internet Tarife ohne WLAN Router bestellen

Im Internet Vergleich von DSLWEB stehen viele Angebote zur Auswahl. Ob Du einen WLAN Router des Anbieters dazubuchst, entscheidest Du direkt bei der Bestellung. Hast Du Deinen Wunsch-Tarif ausgewählt, werden Dir im folgenden Schritt alle vom Anbieter bereitgestellten Router angezeigt. Soll es keiner davon sein, muss nur ein Häkchen bei "ohne WLAN Router" gesetzt werden.

Loading...

Routerfreiheit: Geräte für DSL, Kabel, Glasfaser usw.

Routerfreiheit bedeutet, dass der genutzte WLAN Router frei gewählt werden kann. Dabei sind aber die technischen Voraussetzungen zu beachten. Zum Beispiel kann an einem DSL Anschluss nur ein DSL Router, am Kabelanschluss nur ein Kabel Router verwendet werden. Obendrein muss das gewünschte Modell den Übertragungsstandard und die Geschwindigkeit des Internetanschlusses unterstützen.

Routerfreiheit DSL: Große Auswahl an WLAN Routern

Bei den DSL Anbietern herrscht kein Routerzwang mehr. Da DSL die gängigste Anschlusstechnik in Deutschland ist, gibt es viele passende DSL Router auf dem Markt. Wer keinen WLAN Router beim Anbieter dazubuchen möchte, wählt zwischen vielen Modellen verschiedenster Hersteller. Unser Tipp ist ein FritzBox DSL Router von AVM.

FritzBox DSL Router
AVM Fritz!Box 7530 AX

FritzBox 7530 AX
(DSL)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 2,4 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 149,95 €

Amazon

Conrad

Cyberport

AVM Fritz!Box 7590 AX mit Wi-Fi 6

FritzBox 7590 AX
(DSL)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3,6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 225 €

Amazon

Conrad

Cyberport

Stand 08.04.2024 | Preise können variieren

Routerfreiheit Kabel Internet: Kleiner Aufwand nötig

Auch für Kabel Internet lassen sich mittlerweile viele leistungsstarke WLAN Router im Handel finden. Wer ein eigenes Gerät am Kabelanschluss nutzen möchte, muss dieses oft beim Netzbetreiber freischalten lassen. Zudem muss der Router selbst eingerichtet werden. Nötige Infos stellt der Anbieter bereit, im Zweifel hilft der Kundenservice. Auf jeden Fall kompatibel sind aktuelle AVM FritzBox Kabelrouter.

FritzBox Kabelrouter
Fritz!Box 6660 Cable

FritzBox 6660 Cable
(Kabel Internet)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • 1x 2,5 Gbit-LAN
  • Telefonanlage

ab 207,58 €

Amazon

Conrad

Cyberport

AVM Fritz!Box 6670 Cable

FritzBox 6670 Cable
(Kabel Internet)

  • Wi-Fi 6, Wi-Fi 7
  • WLAN bis 3,6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • 1x 2,5 Gbit-LAN
  • Telefonanlage

ab 239 €

Amazon

MediaMarkt

Conrad

AVM Fritz!Box 6690 Cable

FritzBox 6690 Cable
(Kabel Internet)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 3x Gigabit-LAN
  • 1x 2,5 Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 258,43 €

Amazon

Conrad

Cyberport

Stand 08.04.2024 | Preise können variieren

Routerfreiheit Glasfaser: Die Debatte brennt

Selbstverständlich gilt die Routerfreiheit auch bei Glasfaser. Diese schließt sowohl das Glasfasermodem als auch den WLAN Router mit ein. Passende Glasfaser Router, in denen das Modem schon drinsteckt, gibt es zum Beispiel von AVM.

Die aktuelle Rechtslage passt vielen Netzbetreibern aber nicht. Manche Provider bieten aktuell nur ihr eigenes Modem an. Einige fordern sogar, das Glasfasermodem vorschreiben zu dürfen. Andere Modelle könnten nach deren Aussage Störungen im Netz auslösen. Die Bundesnetzagentur prüft den Fall.

FritzBox Glasfaser Router
AVM Fritz!Box 5530 Fiber

FritzBox 5530 Fiber
(Glasfaser)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 2x Gigabit-LAN
  • 1x 2,5 Gbit-LAN
  • Telefonanlage

ab 179,09 €

Amazon

Conrad

Cyberport

AVM Fritz!Box 5590 Fiber

FritzBox 5590 Fiber
(Glasfaser)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3,6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • 4x 2,5 Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 259 €

Amazon

Conrad

Cyberport

Stand 08.04.2024 | Preise können variieren

Routerfreiheit LTE / 5G: Nicht jeder zieht mit

Wird die Internetverbindung über das Mobilfunknetz hergestellt, ist ein LTE oder 5G Router nötig. Hier sind aber nicht alle Anbieter auf Routerfreiheit eingestellt. Bei Vodafone und der Telekom beispielsweise ist zwingend eines der angebotenen Geräte zu wählen. Immerhin werden die Router hier aber gekauft, die Basismodelle sind zudem extrem günstig. Bei anderen Anbietern kann auch ein LTE Router oder 5G Router wie die von AVM verwendet werden.

FritzBox LTE/5G Router
AVM Fritz!Box 6850 LTE

FritzBox 6850 LTE
(4G | LTE)

  • WLAN ac, WLAN n
  • WLAN bis 1.266 Mbit/s
  • Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 169,77 €

Amazon

Conrad

Cyberport

AVM Fritz!Box 6850 5G

FritzBox 6850 5G
(4G | LTE & 5G)

  • WLAN ac, WLAN n
  • WLAN bis 1.266 Mbit/s
  • Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 499,99 €

Amazon

Conrad

Cyberport

Stand 08.04.2024 | Preise können variieren

Fragen und Antworten zur Routerfreiheit

Was bedeutet Routerfreiheit?

In Deutschland ist gesetzlich geregelt, dass an einem Internetanschluss ein eigener WLAN Router verwendet werden kann. Die von Internetanbietern bereitgestellten Geräte müssen nicht zwingend mitbestellt werden. So kann zum Beispiel ein bereits vorhandener WLAN Router weiterverwendet oder ein anderes Modell wie eine FritzBox im Handel erworben werden.

Kann ich jeden Router nutzen?

Jein. Da in Deutschland kein Routerzwang mehr besteht, können WLAN Router unabhängig vom Internetanbieter gekauft und genutzt werden. Dabei ist aber zu beachten, dass das gekaufte Gerät die technischen Anforderungen des Internetanschlusses erfüllt. Dazu gehören zum Beispiel die Anschlusstechnik, die Geschwindigkeit und der Übertragungsstandard.

Sind WLAN Router an den Internetanbieter gebunden?

Nein. Ein neuer WLAN Router kann, muss aber nicht über den Internetanbieter bezogen werden. Bei den meisten Internetprovidern stehen WLAN Router zur Auswahl. Diese werden gemietet und während der Vertragslaufzeit genutzt. Wird der Vertrag beendet, muss das Gerät an den Anbieter zurückgeschickt werden. Alternativ kann ein eigener Router gekauft oder weiterverwendet werden.

Wie lange zahle ich Miete für einen WLAN Router?

Wird ein WLAN Router über den Internetanbieter gebucht, wird dieser während der gesamten Vertragslaufzeit bereitgestellt. Entsprechend fällt die Router-Miete so lange an, bis der Internet Vertrag gekündigt wird. Das kann dann auch länger als die 24-monatige Vertragslaufzeit sein und bedeutet, dass gemietete WLAN Router am Ende mitunter teurer sind als gekaufte. Außerdem müssen Mietgeräte zurückgeschickt werden.