Powerline: WLAN verstärken über das Stromnetz

Alle Details und Tipps zur Technologie: Powerline kaufen und einrichten

Mit Powerline kann das heimische WLAN Netz über die Stromleitung erweitert werden. Massive Störquellen wie zum Beispiel Stahlbeton-Wände werden so umgangen. Benötigte Powerline Adapter sind regulär im Einzelhandel oder bei Internetanbietern erhältlich und sind zudem schnell eingerichtet. Jedoch hat auch diese Technik ihre Nachteile. Wird haben uns das Thema angeschaut.

Aktualisiert 16.10.2020
Powerline - Infos und Tipps, um WLAN über das Stromnetz zu erweitern
4.5 / 5 2 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (2)

Vor- und Nachteile von Powerline

  • Keine Einschränkungen durch dicke Wände, hohe Decken oder Metall
  • Übertragungen mit bis zu 1,2 Gbit/s
  • schnell und unkompliziert einzurichten
  • bis rund 15 Powerline Geräte kombinierbar
  • störungsanfällig durch Distanz, Stromkästen oder veraltete Leitungen
  • Praxis-Geschwindigkeit deutlich geringer
  • Powerline-Adapter können sich untereinander bremsen

Powerline: Flächendeckendes WLAN und Internet über die Stromleitung

Nicht selten kommt es vor, dass das Signal des WLAN Routers zuhause nicht alle Stockwerke und Zimmer abdeckt und gleichermaßen mit Internet und WLAN versorgt. Das liegt nicht zwingend am Gerät, sondern wird oft durch äußere Einflüsse wie Funkgeräte (Mikrowellen etc.) oder dicke Wände bedingt. Gängige Methoden, um dem entgegenzuwirken und WLAN zu erweitern, sind WLAN Verstärker und Powerline. Während WLAN Repeater das Funksignal des Routers weitergeben, überträgt Powerline Daten über das Stromnetz. Gerade bei vielen Funkgeräten oder dicken Stahlbetonwänden ist Powerline eine gute Alternative. Dennoch ist auch diese Technik störungsanfällig.

Um Powerline für die Steckdose zu nutzen, sind mindestens zwei Adapter notwendig. Diese gibt es in sogenannten Starter-Sets. Die Powerline Geräte sind dabei in verschiedenen Ausführungen erhältlich. So gibt es Adapter mit integrierter Steckdose, zwei oder mehreren LAN-Anschlüssen oder sie sind WLAN-fähig. Powerline gibt es von verschiedenen Herstellern im Einzelhandel oder direkt bei Internetanbietern wie 1&1 oder der Telekom. Gerade 1&1 liefert durch langjährige Erfahrung ausgereifte, aufeinander abgestimmte WLAN Angebote, angefangen bei schnellen DSL Anschlüssen und leistungsstarken WLAN Routern.

Unsere Empfehlung: 1&1 DSL 100

Logo 1&1

Unsere Empfehlung gilt dem 1&1 100er-Internetanschluss für monatliche 39,99 €. Auf Wunsch ist ist der 1&1 HomeServer für 4,99 €/Monat zubuchbar.

  • Internetanschluss mit 100 Mbit/s
  • Telefonanschluss + Telefon-Flatrate
  • 1&1 HomeServer für 4,99 € mtl.

10 Monate lang nur 0,- € mtl., danach 39,99 €/Monat

Direkt zu 1&1 DSL

Icon WLAN für Zuhause

WLAN

Was ist Powerline?

Powerline ist eine Form der Datenübertragung, bei der digitale Signale in analoge umgewandelt und über das Stromnetz weitergegeben werden. An jeder Steckdose im selben Stromkreis können nun die Daten durch einen Empfänger-Adapter angenommen und zurückgewandelt werden. Je nach Powerline-Modell werden Endgeräte wie Laptops oder Tablets dann über WLAN oder LAN-Kabel mit dem Adapter verbunden. Auf diese Weise werden Distanzen zuhause überbrückt und die Reichweite des WLAN Routers vergrößert sich. Andere Begriffe für Powerline sind dLAN oder PowerLAN.

Vor- und Nachteile von Powerline

Aufs Erste klingt Powerline nach einer guten Lösung, um das Heimnetzwerk und WLAN zu erweitern. Schließlich bringt die Technologie einige Vorteile: Einflüsse wie dicke Wände, hohe Decken oder robuste Materialien wie Metall, die das WLAN Funksignal massiv stören, werden mit Powerline umgangen. Außerdem können mehrere Powerline Geräte gekoppelt werden, um Daten großflächig über das Stromnetz zu verteilen. Zudem versprechen moderne Adapter Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gbit/s.

Wie so oft, ist die auf Powerline Adaptern angegebene Maximal-Geschwindigkeit aber ein theoretischer Wert. Sprich: Die Übertragungsgeschwindigkeiten fallen bei Powerline in der Praxis immer deutlich geringer aus. Je weiter die verschiedenen Adapter voneinander entfernt sind, desto geringer ist die ankommende Datenrate. Denn mit steigender Distanz sinkt die Internet-Geschwindigkeit. Auch die Anzahl der am Stromkreis angeschlossenen Geräte bremst die Datenrate, genauso wie beispielsweise Stromkästen oder Dimmer. Zudem sind Übertragungen bis 1,2 Gbit/s nur bei modernen Stromleitungen möglich. Sind diese etwas älter, surft es sich schon deutlich langsamer. Das sollte im Hinterkopf behalten werden.

Powerline kaufen und bestellen

Powerline Sets und Adapter gibt es von unterschiedlichen Herstellern in verschiedenen Preisklassen. Erhältlich sind sie direkt im Einzelhandel oder bei Internetanbietern. So gibt es im 1&1 WLAN Angebot ein Powerline Set vom Premium-Hersteller AVM. Im Telekom WLAN Sortiment sind mehrere Powerline Adapter vom ebenfalls bekannten Hersteller Devolo zu finden.

Tipps zum Kauf von Powerline: Starter-Set, gleicher Standard etc.

Wer sein WLAN erweitern und sich dazu ein Powerline Set kaufen möchte, sollte ein paar Dinge beachten. Zunächst ist ein sogenanntes Starter-Set aus mindestens zwei Geräten notwendig. Denn eines davon wird per LAN Kabel mit dem WLAN Router verbunden. Alle weiteren Adapter ergänzen dann das Netzwerk.

Powerline Geräte verschiedener Hersteller sind kompatibel, sofern sie denselben Powerline Standard unterstützen - der aktuelle ist Homeplug AV2. Geräte mit dieser Norm sind abwärtskompatibel. Aufgepasst: Neuere Geräte von Devolo haben mittlerweile einen anderen Standard (Gh.n). Wer auf der sicheren Seite sein will, kauft Powerline Adapter vom selben Hersteller.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die maximale Internet-Geschwindigkeit der einzelnen Geräte. Denn in einem Powerline-Netz gibt der Adapter mit der geringsten Höchstgeschwindigkeit letztlich die Datenrate vor. Außerdem sind nicht alle Powerline Sets WLAN-fähig. Darauf ist beim Kauf ebenfalls zu achten.

Checkliste - Powerline kaufen

Icon WLAN

Beim Kauf von Powerline sind ein paar Dinge zu beachten, um keine böse Überraschung zu erleben. Folgende Punkte sind hilfreich:

  • die ersten Adapter sollten ein Starter-Set sein
  • Adapter in einem Netzwerk brauchen denselben Standard
  • der langsamste Adapter gibt die Maximal-Geschwindigkeit vor
  • Powerline-Geräte sind mit und ohne WLAN erhältlich

Die Infos zu Geschwindigkeit, Standard oder WLAN-Funktion sind in der Regel auf der Verpackung oder online in den technischen Daten zu finden. Diese vor Kauf immer prüfen.

Powerline einrichten und verbinden

Wurden Powerline Adapter bestellt und geliefert, müssen sie in das bestehende Heimnetzwerk integriert werden. Genaue Informationen und Anweisungen sind den mitgelieferten Handbüchern oder online beim Hersteller zu finden. Moderne Powerline Sets sind mittlerweile recht unkompliziert einzurichten - bei den meisten klappt das schon per Knopfdruck über WPS. Wir haben uns die Powerline Einrichtung einmal beispielhaft am Fritz!Powerline 1260E WLAN Set von AVM angesehen:

  1. Adapter 1 (Fritz!Powerline 1220E) in Steckdose stecken
  2. Gerät per LAN Kabel an WLAN Router anschließen
  3. Adapter 2 (Fritz!Powerline 1260E) zunächst in Router-Nähe in eine Steckdose stecken
  4. Warten bis Powerline LED konstant leuchtet
  5. WPS/ Connect Taste am Router und dann am Powerline Adapter 2 drücken
  6. LEDs beginnen zu blinken
  7. Connect LED blinkt nicht mehr: Adapter an gewünschter Stelle anbringen
  8. Endgeräte per WLAN oder LAN-Kabel mit Adapter 2 verbinden

Kommt ein neuer Adapter zum bestehenden Powerline Netzwerk hinzu, ist dieser wie folgt mit den bestehenden Geräten zu verbinden:

  1. Powerline Adapter in der Nähe eines der anderen Geräte einstecken
  2. Hochfahren lassen (kann etwas dauern)
  3. Connect Taste an beiden Adaptern drücken: Powerline LED blinkt
  4. Powerline LED leuchtet konstant: Verbindung steht
  5. Neuen Adapter an gewünschter Stelle anbringen
  6. Endgeräte per WLAN oder LAN-Kabel verbinden

Powerline Standards und Technologien

Wie auch andere WLAN Geräte unterliegt die Powerline Technologie einem einheitlichen Standard. Anders als bei WLAN Routern oder WLAN Verstärkern handelt es sich hier aber nicht um den IEEE 802.11 Standard (WiFi 6, 5, 4 etc.), sondern um Homeplug. Dieser sorgt dafür, dass Geräte verschiedener Hersteller kompatibel sind. Zudem unterstützen moderne Powerline Geräte intelligente Technologien wie WLAN Mesh.

Powerline Standard: Homeplug AV2 oder Gh.n

Der Powerline-Standard definiert die Frequenzen, auf denen Daten im Stromkreis übertragen werden und ist somit ausschlaggebend dafür, welche Geräte kompatibel sind. Am weitesten verbreitet unter Powerline Adaptern ist der Homeplug Standard. Der aktuellste ist Homeplug AV2, der theoretisch Datenübertragungen mit bis zu 1,2 Gbit/s ermöglicht. Powerline Standards sind generell abwärtskompatibel. Neue Geräte vom Hersteller Devolo sind mit dem Gh.n Standard ausgestattet und somit nur untereinander zu verbinden.

Powerline Standards Überblick: Homeplug

Powerline Standard Einführung Geschwindigkeit

HomePlug AV2

Ende 2009

bis zu 1.200 Mbit/s

HomePlug AV

Mitte 2005

bis zu 200 Mbit/s

HomePlug 1.0

Mitte 2001

bis zu 85 Mbit/s

Mesh: Powerline intelligent mit Heimnetz verbinden

Eine mittlerweile in vielen WLAN Geräten vorkommende Technologie ist Mesh. Zum einen ermöglicht die intelligente Technik, Geräte wie Powerline Adapter schneller in das bestehende Heimnetzwerk zu integrieren. Dazu ist oft nur ein Knopfdruck über die WPS-Funktion nötig und schon übernimmt das Powerline Gerät automatisch die wichtigsten Einstellungen des WLAN Routers wie Netzwerkname und -schlüssel. Darüber hinaus werden alle Geräte und WLAN Zugangspunkte zu einem einheitlichen Netz zusammengefasst. Dadurch werden Störungen im WLAN minimiert und Geräte wie Laptops oder Tablets wechseln nahtlos zwischen Repeatern, Powerline Adaptern oder dem Router - je nachdem, welches Gerät gerade das beste Signal liefert.


Tariftipp

1&1 DSL 100

Die richtige Grundlage für bestes WLAN: Unsere Redaktions-Empfehlung gilt dem 1&1 DSL 100 Tarif. Ab 0,- €/Monat bietet das Komplettpaket eine umfassende Ausstattung für Internet & Telefon. Den leistungsstarken 1&1 Homeserver gibt es auf Wunsch dazu, dieser sorgt für Top-WLAN-Empfang im ganzen Haus. Zudem kann auch 1&1 HD TV dazu gebucht werden.

1&1 Homeserver

Monatspreis 39,99 €

Aktionspreis 0,- €

Internet

VDSL 100

DSL Flatrate

Telefon

Telefonanschluss

Festnetz Flatrate

Extras

ISDN-Komfort

Aktion im Oktober:

  • 10 Monate lang nur 0,- € mtl., danach 39,99 €/Monat
  • 1&1 HomeServer für 4,99 € mtl.
Telefonische Beratung & Bestellung