Vodafone: Termin für Analog-Abschaltung in Nürnberg steht fest

DSLWEB News | , 10:24 Uhr |

Vodafone Analog-TV-Abschaltung
Vodafone: Termin für Analog-Abschaltung in Nürnberg steht fest 4.5 / 5 4 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (4)

Vodafone schaltet im Januar das analoge Fernsehen in den Pilotregionen Landshut und Dingolfing ab. Nürnberg und Umgebung sollen dann im Mai 2018 folgen. Wir verraten, was es zu beachten gilt...

Dem analogen Fernsehen geht es endgültig an den Kragen. Nachdem der Kabelnetzbetreiber Unitymedia 2017 in den Bundesländern Hessen, NRW und Baden-Württemberg komplett auf digitales Fernsehen umgestellt hat, will Vodafone dieses Projekt 2018 voranbringen. So viel ist klar: Für die Bundesländer Bayern und Sachsen steht Vodafone besonders unter Druck. Hier ist gesetzlich geregelt, dass die Verbreitung des analogen Fernsehens über Kabel spätestens zum 31. Dezember 2018 enden soll. In beiden Bundesländern sollen Verbraucher 2019 nur noch digital fernsehen.

Region Nürnberg: Abschaltung am 15.05.2018
Entsprechend geht Vodafone seine ersten Pilottests auch in Bayern an. Schon am 9. Januar findet die Umstellung in Landshut und Dingolfing statt. (DSLWEB berichtete: Vodafone startet im Januar 2018 mit Analog-TV Abschaltung) Für die Region Nürnberg hat Vodafone nun den 15. Mai 2018 als zentralen Umschalttermin ausgelobt. In den Postleitzahlgebieten 90402 bis 90491 von Nürnberg sowie in folgenden Ortschaften wird dann der Schalter umgelegt: Burgthann, Diespeck, Dietenhofen, Eckental, Emskirchen, Feucht, Fürth, Hagenbüchach, Happurg, Hersbruck, Langenfeld, Langenzenn, Lauf, Markt Bibart, Markt Erlbach, Neunkirchen, Neustadt, Oberasbach, Ottensoos, Pommelsbrunn, Rednitzhembach, Reichenschwand, Röthenbach, Rückersdorf, Scheinfeld, Schwabach, Schwaig, Schwanstetten, Schwarzenbruck, Stein, Sugenheim, Wendelstein, Wilhermsdorf, Winkelhaid und Zirndorf.

Was heißt das für die betroffenen Regionen?
Zunächst einmal vorweg: Für die meisten Kunden von Vodafone Kabel beziehungsweise Kabel Deutschland TV ändert sich nichts. Die meisten Nutzer von Kabelfernsehen dürften ohnehin schon digitales TV empfangen und müssen damit nichts weiter tun. Handeln sollten nur unbedingt jene Kunden, die ihr Programm noch auf analogem Wege empfangen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn noch ein alter Röhrenfernseher ohne vorgeschalteten Digital-Receiver im Einsatz ist. Dann benötigen Verbraucher einen separaten Receiver oder einen neuen Fernseher mit eingebautem DVB-C-Modul. Wer dagegen schon einen Digital-Receiver besitzt oder ein TV-Gerät mit DVB-C Empfänger nutzt, braucht kein neues Gerät, muss aber nach dem Stichtag (höchstwahrscheinlich) einen Sendersuchlauf durchführen, um weiterhin alle Programme zu bekommen.

Wie geht es in anderen Regionen weiter
Zu Umstellungsplänen in den übrigen Regionen Bayerns sowie den anderen Bundesländern hat sich Vodafone bislang noch nicht umfassend geäußert. Im Frühjahr 2018 sollen jedoch die weiteren Planungen bekannt gegeben werden. Weitere Infos zum digitalen TV-Angebot von Vodafone sowie zu Digital-Receiver verraten wir in unserem Special zu Vodafone Kabel TV.



Weitere TV News


Beratung und Service auf DSLWEB

Preisvergleich

Mit wenigen Klicks das beste Angebot finden. weiter

Verfügbarkeit

Ist mein Wunschpaket auch bei mir verfügbar? weiter

Speedtest

Die Leistung des eigenen Zugangs messen. weiter

Anbieterwechsel

Tipps und Tricks für einen Providerwechsel. weiter

Kündigungs-Assistent

Die Kündigung ganz einfach online erstellen. weiter

Kündigungs-Wecker

Erinnert pünktlich an die Kündigungsfrist. weiter