Der Nächste, bitte: o2 preist sich als DVB-T2 Alternative an

DSLWEB News | , 11:00 Uhr |

Ende März wird das bisherige Antennen-Fernsehen über DVB-T abgeschaltet und fortan geht es in HD-Qualität über DVB-T2 weiter. Von der Umstellung erhoffen sich vor allem auch Streaming-Anbieter neue Kunden, nun hat o2 seine TV & Video App als DVB-T2 Alternative ins Feld geführt.

Der Nächste, bitte: o2 preist sich als DVB-T2 Alternative an 4.5 / 5 18 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (18)
DVB-T Abschaltung - o2 bietet mit TV & Video App Alternative an

Update (10.04.19): Anfang Mai 2019 geht mit o2 TV ein neues Angebot an den Start. Welche Pakete für o2 DSL & Mobilfunk Kunden buchbar sind, haben wir zusammengefasst unter o2 TV

o2 TV & Video App: Mehr als 70 TV-Sender über das Internet empfangen

Mit der o2 TV & Video App ist o2 lange Zeit nach dem Ende von Alice TV wieder mit einem eigenen TV-Angebot an den Start gegangen. In Kooperation mit TV Spielfilm gibt es mit der o2 TV & Video App im Basis-Angebot freien Zugriff auf über 50 Sender und Mediatheken. Wer noch mehr Sender empfangen möchte, kann für 9,99 €/Monat das Premium-Paket buchen. Hier steigt die Senderzahl dann auf über 70 an, davon werden 30 in HD-Qualität übertragen. Die o2 TV & Video App kann auf Smartphones & Tablets genutzt werden, das Fernsehbild lässt sich via Amazon FireTV, AndroidTV, Apple AirPlay und Google Chromecast aber auch auf den heimischen TV-Schirm übertragen.

Auf DVB-T folgt DVB T2: Das sollten Verbraucher wissen

Am 29. März 2017 beginnt für das Antennen-Fernsehen in Deutschland eine neue Zeitrechnung, denn ab dann können erstmals über Funk auch HD Sender empfangen werden. Möglich macht dies der neue DVB-T2 Standard. Wer bislang über den Vorgänger DVB-T fernsieht, muss entweder auf den neuen Standard umrüsten oder sich nach einer Alternative umsehen.

Wer sich für DVB-T2 entscheidet, benötigt einen DVB-T2 Empfänger. Dieser ist in modernen TV-Geräten verbaut, ansonsten kann auf einen für DVB-T2 zertifizierten Receiver zurückgegriffen werden. Die bisher genutzte DVB-T Antenne kann in den meisten Fällen auch für DVB-T2 genutzt werden. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden kostenfrei über DVB-T2 übertragen, für die Privatsender wird ein Abonnement von Freenet TV benötigt (Kostenpunkt (5,75 €/Monat).

Wer den Umstieg auf DVB-T2 nicht mitgehen möchte, kann entweder auf Sat-TV umsteigen oder zu einem Streaming-Dienst wechseln. Neben o2 TV & Video sind hier beispielsweis noch Magine TV oder Waipu TV eine Alternative. Auch bei EntertainTV von der Telekom wird über den Internetanschluss ferngesehen, im Vergleich zu den Streaming-Anbietern kann das Angebot mit einer höheren Bildqualität und einem umfangreicheren Senderangebot punkten. Eine weitere Empfangsmöglichkeit bietet der Kabelanschluss, Vodafone Giga TV oder Unitymedia TV sind hier deutschlandweit am verbreitetsten.


Weitere TV News


Logo o2
Anbietercheck Logo

o2 TV