Unitymedia KabelBW: Umsatzplus mit Highspeed-Internet

DSLWEB News vom

Chart

Auch wenn das Kundenwachstum nicht ganz so hoch ausfiel wie noch im Vorjahresquartal, zeigt sich Unitymedia KabelBW hochzufrieden mit seinem Abschneiden im Q3 2013. Für seine Kabel Internet Angebote konnte das Unternehmen 86.900 zusätzliche Abonnenten gewinnen, zudem greifen immer mehr Kunden zu den höherwertigen Kombiprodukten. Im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum ist der Umsatz von Unitymedia Kabel BW um 7 Prozent auf 485 Millionen Euro gestiegen.

Grafik vergrößern

Kabel Internet treibt Abonnentenzahlen nach oben
Breitband-Internet ist nach wie vor der große Wachstumsfeld bei Unitymedia KabelBW. Hier konnte die deutsche Liberty Global-Tochter mit ihren Marken Unitymedia und Kabel BW um weitere 86.900 auf 2,49 Millionen Abonnements zulegen. Die Zahl der Kunden mit Kabel-Telefonanschluss ist im Q3 2013 um 59.100 angestiegen. Ein Minus stellte sich dagegen bei den TV-Abonnenten ein, deren Zahl unterm Strich um 21.700 gesunken ist - zwar hat Unitymedia KabelBW 9.300 zusätzliche Digital-TV Kunden gewonnen, verlor aber gleichzeitig 31.000 analoge Kabel-Anschlüsse.

Dass die Zugewinne nicht ganz so deutlich ausfielen wie noch im Q2 2012 begründet Unitymedia KabelBW mit dem Ende seiner "Go for Growth"-Kampagne. In der Zwischenzeit hat der Kabel Internet Anbieter einmalige Anschlussgebühren eingeführt, Aktionsvorteile abgesenkt und berechnet im Schnitt höhere Monatsgebühren für seine Bundle-Angebote.

Weiterhin großes Wachstumspotential vorhanden
Mit der Umstellung seiner Kabel Internet Angebote spielt Unitymedia KabelBW nun aber auch den Geschwindigkeitsvorteil der eigenen Technik gegenüber herkömmlichen DSL- und VDSL Anschlüssen noch stärker aus, denn die Standardangebote bieten seitdem durch die Bank mit höheren Internet-Bandbreiten. Die Strategie scheint aufzugehen, denn inzwischen beziehen ganze 40 Prozent der Internet-Abonnenten eine Verbindung mit 50 Mbit/s oder mehr. Die Top-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s kann dabei theoretisch sogar schon von 97 Prozent der erreichbaren Haushalte bezogen werden.

>Durch die Einführung höherwertiger Produkte und das "Upselling" von Bestandskunden hat sich auch der durchschnittliche Umsatz pro Kunde gegenüber dem Vorjahresquartal nochmals um 8 Prozent auf 20,47 €/Monat erhöht. Dabei besteht aber noch deutlich Luft nach oben, denn bisher nutzen 64,7 Prozent der Unitymedia KabelBW Kunden lediglich ein Single Play Angebot - entweder für den TV-Empfang, schnelles Internet oder Festnetz-Telefonie. Der Prozentsatz der Kabel TV Kunden, die bereits auf den digitalen Empfang umgestiegen sind, liegt erst bei 33,4 Prozent und "nur" 20,7 Prozent der Haushalte mit Rückkanal gehen auch über den Kabelanschluss online.

Trotz Stolperstart: Große Hoffnung in Horizon
Ein besonders großes Thema für das Unternehmen ist das im September bei Unitymedia gestartete Zusatz-Angebot "Horizon". Mit der Horizonbox stellt Unitymedia hier eine spezielle Set-Top-Box bereit, die nicht nur als TV Receiver, sondern gleichzeitig als Anschluss-Hardware und Festplattenrekorder dient. Ergänzt wird dies mit neuen digitalen Angeboten wie "Horizon TV" für den TV-Empfang im Browser und auf mobilen Endgeräten. Bis Ende Oktober konnte Unitymedia 25.000 Horizon-Abos vertreiben, wobei sich über die Hälfte der Horizon-Kunden für ein Triple Play-Paketangebot mit 150 Mbit/s entschieden haben. Bei Kabel BW wird Horizon 2014 starten.

Zunächst wird Unitymedia KabelBW allerdings noch kräftig an dem neuen Angebot arbeiten müssen, denn der Start von Horizon verlief keineswegs reibungslos. So haben Lieferschwierigkeiten, Softwarefehler und nicht zuletzt Probleme bei der Aktivierung von über Sky gebuchten Pay-TV Paketen teils für erheblichen Unmut bei den Kunden gesorgt.

Ausführliche Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Entwicklungen auf dem deutschen Breitband-Markt bietet der DSLWEB Breitband Report.



Weitere DSL News


Logo Unitymedia
Anbietercheck Logo

Unitymedia Internet & Telefon