Unitymedia im Q1 2017: Wachstum mit Highspeed und Geschäftskunden

DSLWEB News vom 08. Mai 2017, Ingo Hassa

Unitymedia Firmensitz

Gegenüber dem Vorjahr konnte Unitymedia seinen Umsatz nochmals deutlich steigern und ist diesmal auch beim Ergebnis im Plus. Neben dem Breitband- und TV-Geschäft soll nun die B2B-Sparte als weiteres Standbein etabliert werden.

Am heutigen Montag hat Unitymedia seine aktuellen Geschäftszahlen für das Q1 2017 vorgelegt. Erwartungsgemäß konnte der Kabelnetzbetreiber die Zahl seiner Kabel Internet Abonnements abermals deutlich steigern. Unterm Strich hat Unitymedia zwischen Januar und Ende März 2017 rund 31.500 Breitbandverträge hinzugewonnen und das Quartal mit insgesamt 3,56 Millionen aktiven Internet-Abonnements abgeschlossen.

Der Gesamtumsatz des Kabelproviders wiederum ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um sechs Prozent auf 591 Mio. Euro geklettert. Im Schnitt generierte dabei auch jeder einzelne Unitymedia-Haushalt deutlich mehr Umsatz - der durchschnittliche Monatliche Umsatz pro Kunde (ARPU) hat um vier Prozent auf 24,82 Euro zugelegt.

Der Umsatzzuwachs hat mehrere Gründe: Nicht nur greifen die Nutzer verstärkt zu höherwertigen Kombi-Angeboten mit immer höheren Anschluss-Geschwindigkeiten, darüber hinaus konnte Unitymedia zwischenzeitlich weitere Preiserhöhungen für Bestandskunden umsetzen.

Besonders stark hat sich der Umsatz im Geschäftskundenbereich entwickelt. Hier verzeichnete Unitymedia im Q1 2017 ein Umsatzplus von ganzen 45 Prozent, insgesamt machte die noch relativ junge Sparte  immerhin 3 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Diese Entwicklung will das Unternehmen noch weiter forcieren: Während aktuell noch vor allem Selbständige und Kleingewerbe im Fokus stehen, möchte Unitymedia in der zweiten Jahreshälfte verstärkt kleine und mittelständische Unternehmen ins Visier nehmen.

Den Ergebnis-Kennzahlen hat all das sichtlich gut getan. Während das Unternehmen im Q1 2016 rund 7 Mio. Euro Verlust eingefahren hat, erzielte der Anbieter im Q1 2017 unterm Strich wieder einen Nettogewinn von etwa 7,5 Mio. Euro.

Unitymedia etabliert 400 Mbit Anschluss im Massenmarkt
Durch eine Portfolio-Umstellung im Februar 2017 hat Unitymedia seine Highend-Anschlüsse noch mehr in den Fokus der Vermarktung gerückt. So wurde der 200 Mbit/s Anschluss aus dem Angebot verbannt, stattdessen ist zum gleichen Preis nun die 400 Mbit/s Variante zu bekommen. Geringere Bandbreiten spielen inzwischen nur noch eine untergeordnete Rolle - laut Unitymedia haben im Q1 2017 etwa 85 Prozent der eigenen Internet-Neukunden einen Anschluss mit bis zu 120 Mbit/s oder mehr gebucht.

Die stärkere Verbreitung besonders schneller Kabel Internet Verbindungen hat sich deutlich auf das Nutzungsverhalten der Kunden ausgewirkt. Gegenüber dem Vorjahreswert ist der durchschnittliche monatliche Datenverbrauch eines Unitymedia Haushalts im Q1 2017 um 36 Prozent auf 113 GB geklettert. Zum Vergleich: Laut der Bundesnetzagentur kam der deutsche Durchschnittshaushalt 2016 auf etwa 60 Gigabyte.

 

Weiterführende DSLWEB Informationen

DSLWEB Breitband Report Deutschland Zahlen & Fakten zum Breitbandmarkt
Unitymedia Internet Das aktuelle Angebot von Unitymedia im Überblick
Unitymedia TV Das Kabel TV Angebot von Unitymedia

 

noch keine Kommentare

 

 

Weitere DSL News

 

zur aktuellen DSL News Übersicht

 

Unitymedia Internet Anbietercheck
1
Unitymedia im Check
2
Unitymedia 2play
3
Wo gibt es Unitymedia?
4
Kabelmodem + Funktionen

 

Alle Angaben ohne Gewähr. DSL, Kabel, LTE und UMTS sind nicht überall verfügbar. Die angegebenen Preise sind inklusive Mehrwertsteuer. Alle verwendeten Logos, Warenzeichen und Schutzmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt. Copyright 2002 bis 2017.

Feedback an die Redaktion