Unitymedia erhöht Preise für Bestandskunden um mehr als 16 Prozent

DSLWEB News | , 13:43 Uhr |

Keine gute Nachricht: Unitymedia Bestandskunden müssen mit einer Preiserhöhung um bis zu 16 Prozent rechnen
Unitymedia erhöht Preise für Bestandskunden um mehr als 16 Prozent 4.5 / 5 4 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (4)

Da fängt das neue Jahr ja gut an! Das dürften sich wohl dieser Tage sehr viele Unitymedia Kunden gedacht haben, die in ihrem Briefkasten die Ankündigung einer satten Preiserhöhung um bis zu 16,5 Prozent vorgefunden haben. Unitymedia begründet die Preispolitik mit Kosten für Investitionen in ein zukunftssicheres Netz.

Update (17.01.2018): Auch im Jahr 2018 hält Unitymedia leider an seiner bekannten Vorgehensweise fest und erhöht erneut die Preise für viele Bestandskunden: Alle weiteren Infos dazu gibt es hier: Unitymedia auch 2018 mit satter Preiserhöhung - Sonderkündigung möglich

Bestandskunden bezahlen ab März bei Unitymedia 2,97 €/Monat mehr
Alle zwei Jahre das gleiche Spiel bei Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber überrascht seine Bestandskunden mit einer Preiserhöhung. In diesem Jahr müssen diese für ihre gebuchten Komplettpakete insgesamt 2,97 €/Monat zusätzlich auf den Tisch legen. Je nach gebuchtem Angebot bedeutet dies eine Preiserhöhung um bis zu 16,5 Prozent. Da es sich bereits um die zweite Preiserhöhung seit Anfang 2015 handelt, ist Unitymedia somit um knapp 30 Prozent teurer geworden (vgl. DSLWEB News vom 09.12.2014: Unitymedia Kabel BW erhöht Preise für Bestandskunden). Wer die Preiserhöhung nicht mitgehen möchte, kann seinen Vertrag selbstverständlich außerordentlich kündigen. Weitere Infos dazu: Unitymedia kündigen

Wer im Übrigen im vergangenen Jahr eine Preiserhöhung beim Unitymedia Internet & Telefon Komplettpaket hinnehmen musste, kommt in diesem Jahr nochmal davon. Diese Bestandskunden dürfen aber dann im kommenden Jahr wieder mit der unliebsamen Post von Unitymedia rechnen.

Altvertrag jetzt teurer als Neuvertrag mit mehr Leistung
Keine Frage, Netzbetreiber dürfen ihre gestiegenen Kosten zumindest teilweise an ihre Kunden weitergeben. Allerdings hat Unitymedia dieses Mal den Bogen etwas überspannt, denn Bestandskunden bezahlen jetzt teilweise mehr als dies bei Neukunden der Fall wäre. Zwei Beispiele dafür: Der mit einer Doppel-Flat fürs Telefonieren und Surfen sowie einem 10 Mbit Internetanschluss ausgestattete Tarif "CleverFlat Starter" kostet ab dem 01. März 2017 insgesamt 25,77 €/Monat. Das bei ansonsten gleicher Ausstattung mit einem doppelt so schnellen 20 Mbit Internetanschluss bestückte Tarifpaket "2play START 20" ist dagegen dauerhaft für 24,99 €/Monat zu haben.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei "Internet START 10". Das reine Surf-Angebot mit 10 Mbit Internetzugang wird ab 01.03.2017 für Bestandskunden für 20,97 €/Monat zur Verfügung gestellt, Neukunden müssen für dieselben Leistungen allerdings dauerhaft nur 19,99 €/Monat hinlegen. Hier hätte Unitymedia sicherlich eine kundenfreundlichere Lösung finden können, indem der Preis für Bestandskunden maximal auf das Niveau der Neukunden-Verträge angehoben worden wäre. Andererseits könnte die Preiserhöhung bei den Bestandkunden auch ein Vorbote für höhere Neukunden-Konditionen ab März sein.



Weitere DSL News


Logo Unitymedia
Anbietercheck Logo

Unitymedia Internet & Telefon