FTTH-Ausbau

Telekom startet Glasfaser-Projekt für 300.000 Münchner Haushalte

DSLWEB News | , 13:14 Uhr |

Reinen Glasfaserverbindungen bis ins Gebäude, sogenanntem FTTH, gehört die Zukunft. Die Telekom will in den kommenden Jahren 300.000 Münchner Haushalte so an ihr Hochgeschwindigkeitsnetz anbinden. Den Anfang macht die Telekom in Hadern.

Telekom startet Glasfaser-Projekt für 300.000 Münchner Haushalte 4.2 / 5 5 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (5)
Telekom Glasfaserausbau in München

Klar, die möglichen Internet-Geschwindigkeiten sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. - Einerseits durch schnelles Kabel Internet, andererseits durch die Techniken Vectoring und Supervectoring, welche die Datenraten über die Telefonleitung nach oben schrauben. Wirklich zukunftsträchtig sind aber nur reine Glasfaserverbindungen, die direkt bis in die Haushalte der Endverbraucher reichen. Über solches FTTH - Fiber to the Home - sind Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s möglich und perspektivisch sogar noch weit höhere.

Bis 2030 eine halbe Milliarde Euro für Glasfaser

Um einige Münchner Stadtteile in Sachen FTTH besser aufzustellen, hat die Deutsche Telekom nun ein groß angelegtes Glasfaser-Ausbauprojekt ins Leben gerufen. Bis 2030 will der Konzern rund eine halbe Milliarde Euro investieren, neue Verteilerkästen in Betrieb nehmen und eben Glasfaserkabel bis in die Wohnungen legen. Der Startschuss fiel in dieser Woche im Stadtteil Hadern, wo bis Ende 2022 rund 15.000 Haushalte vom Ausbau profitieren. Eigentümer, Hausverwaltungen und Wohnungswirtschaften werden derzeit informiert und können sich für die Anbindung ans Telekom Glasfasernetz registrieren - online über www.telekom.de/glasfaser-muenchen oder telefonisch unter der Nummer 0800 22 66 100.

Bürger in Hadern könnten, wenn gewünscht, schon bis Ende kommenden Jahres auf einen der Gigabit-Tarife umsteigen, zum Beispiel auf Magenta Zuhause XXL mit 500 Mbit/s Internet oder Magenta Zuhause Giga mit 1 Gbit/s. Im November setzt die Telekom die Kampagne in Fürstenried fort. 2022 folgen Aubing, Forstenried, Sendling-Westpark und Thalkirchen.


Weitere DSL News


Logo Telekom
Logo DSLWEB Anbieter-Test

Telekom DSL