Telekom Netzausbau im August 2018 - Früher war weniger Glasfaser

DSLWEB News | , 15:30 Uhr |

Wo baut die Deutsche Telekom weiter aus?
Telekom Netzausbau im August 2018 - Früher war weniger Glasfaser 4.5 / 5 2 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (2)

Seit unserer letzten Netzausbau-Rundschau sind schon wieder sechs Wochen ins Land gezogen. Zeit für einen aktuellen Blick auf die Fortschritte der Telekom. Wo wird neu geplant, wo gerade gebaut und wo gibt es nun schnelleres Internet?

Aktuelle Telekom-Ausbauprojekte
Wo die Deutsche Telekom Ausbauprojekte komplett selbst auf die Beine stellt, werden als Zielmarke meist Internet-Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s angepeilt - also VDSL Vectoring umgesetzt. Dazu mischen sich jedoch auch Teilbereiche, in denen bereits das neue Telekom Super-Vectoring mit bis zu 250 Mbit/s realisiert wird oder direkt "echte" FTTH Glasfaseranschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s verlegt werden. Letzteres findet allerdings noch immer eher punktuell statt, vornehmlich in Neubau- und Gewerbegebieten.

Eines der größeren Gigabit-Projekte, bei dem die Telekom verstärkt auf die FTTH Technologie gesetzt hat, war der Ausbau im oberfränkischen Guttenberg. Hier kann inzwischen per Glasfaser mit bis zu 1 Gbit/s gesurft werden. Das soll bald auch in der Gemeinde Süderholz in Mecklenburg-Vorpommern der Fall sein, denn hier sind bereits die Bauarbeiten für das lokale Gigabit-Netz angelaufen.

Dazu gesellt sich etliche kürzlich abgeschlossene Bauprojekte mit dem klassischen Technologie-Mix - und zwar in folgenden Städten und Gemeinden:  Aken, Bayerisch Eisenstein (Neuhütte, Neuwaldhaus, Eisensteiner Mühle, Regenhütte, Seebachschleife), Bischofsmais (Bischofsmais, Fahrnbach, Großbärnbach, Habischried, Hermannsried, Hochbruck, Langbruck, Oberried, Ritzmais und Seiboldsried), Finsterwalde, Flammersfeld (Verbandsgemeinde), Garching an der Alz, Gießen, Glaubitz (Marksiedlitz, Radewitz, Sageritz), Großenhain (inkl. Colmitz), Großschönau/Sachsen, Ibbenbühren (Innenstadt, Bockraden, Dickenberg, Dörenthe, Laggenbeck, Lehen, Püsselbüren, Schafberg), Lichterfeld-Schacksdorf (Klingmühl, Lichterfeld, Schacksdorf), Lüdersdorf (Boitin/Resdorf, Hernburg, Lüdersdorf - Gewerbegebiet, Hernburg/Lüdersdorf, Duvenest/Duvenester Krug,Duvenest und Parlingen), Moringen, Plau am See (Appelburg, Seelust), Rietschen, Rutesheim (inkl. Perouse), Stauchitz (Dobernitz, Grubnitz, Ragewitz, Seerhausen, Staucha, Stauchitz, Stösitz), Torgelow, Volkmarsen, Wadgassen (Differten, Friedrichweiler, Werbeln) und Wassertrüdingen.

Und wo sind die Baumaschinen zuletzt angerückt? Hier hat die Telekom den Baustart für - in der Regel - 100 Mbit/s ausgerufen: Glashütten/Taunus (Oberems), Graben-Neudorf, Lausnitz, Linda bei Neustadt an der Orla, Neustadt an der Orla (Börthen, Breitenhain, Döhlen, Molbitz, Moderwitz, Stanau), Schmieritz (Weltwitz), Triptis (Pillingsdorf) und Wildenfels (Härtensdorf, Schönau, Wiesen, Wiesenburg).

Während die Telekom die Liste ihrer laufenden Projekte abarbeitet, sind zumindest hier und da weitere Ausbauvorhaben in die Planungsphase übergegangen. In diesen Gemeinden wird es damit nun konkret: Burgstädt (Burkersdorf, Heiersdorf, Helsdorf, Mohsdorf, Burgstädt Nord, Innenstadt), Hainichen und Tholey.

Geförderte Ausbauprojekte
Nicht überall zahlt die Telekom den Netzausbau (nur) aus eigener Tasche. Um auf Fördergelder zurückgreifen zu können, muss sie jedoch zunächst die entsprechenden Ausschreibungen gewinnen. In den letzten Wochen konnte der Netzriese dabei neue Verträge für Ausbauprojekte in den folgenden Gemeinden an Land ziehen - allgemeines Ausbauziel sind dabei meist bis zu 50 Mbit/s: Achslach (Achslach, Bachlehen, Grün, Hienhardt, Kalteck, Kieselmühle, Leuthen, Wieden, Zeitlhof, Zeitlsäge), Aichach (Erschließungsgebiet Blumenthal), Anger, Babensham, Buch am Buchrain (Haidberg, Oberndorf), Feldkirchen/Niederbayern, Grattersdorf, Gummersbach, Hausen ob Verena (Neubaugebiet Steigäcker), Langenweißbach, Lindlar, Marienheide, Neuschönau (Altschönau, Forstwald, Katzberg, Schönanger, Waldhäuser), Osterhofen, Pastetten und Reichshof.

Die Liste der aktuellen Baustarts hingegen ist denkbar kurz. Los ging es zum einen in Wallerfangen mit den Ortsteilen Bedersdorf, Düren, Ittersdorf, Leidingen und Oberlimberg. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf wiederum sollen sich in einer zweiten Ausbaustufe rund 6.000 Anschlüsse auf bis zu 100 Mbit/s verbessern, darüber hinaus werden alle 75 Schulen des Kreises sowie mehr als 500 Gewerbestandorte FTTH Anschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s erhalten.

Zu guter Letzt kann die Telekom auch wieder auf einige erfolgreich abgeschlossene Förderprojekte verweisen. Folgende Regionen haben dadurch in den letzten Wochen schnelleres Internet (meist sogar bis 100 Mbit/s) erhalten: Altenmarkt an der Alz (Berg, Neustadl, Ober-/Unterhilgen, Offling, Rupertsdorf, St. Wolfgang), Bad Saulgau (Heratskirch), Hohenau, Malching (Asperl, Biberg, Biermaier Hart, Nündorf, Oberhiebl, Urfar, Weinberg), Markt Eging am See, Markt Rothalmünster (Dobl, Pattenham + Randgebiete), Mauth (Annathal, Annathalmühle, Bärnbachruhe, Finsterau, Heinrichsbrunn, Hohenröhren, Vierhäuser, Zwölfhäuser) und Ringelai.



Weitere DSL News


Logo Telekom
Logo DSLWEB Anbieter-Test

Telekom DSL