Neues Mietmodell bei 1&1 DSL: Und das Null-Euro-Modem gibt es doch

DSLWEB News | , 12:14 Uhr |

Den 1&1 HomeServer vertreibt 1&1 seit Kurzem gegen einen monatlichen Aufpreis

Seine Tarifpreise hat 1&1 DSL kürzlich abgesenkt - gleichzeitig wurde aber auch eine Mietgebühr für die mitgelieferte WLAN Hardware eingeführt. Das wiederum führte zu mächtig Unmut. Jetzt scheint 1&1 zurückzurudern, denn der DSL Anbieter hat eine Null-Euro-Option nachgelegt.

Update vom 27. Oktober 2016: Ja, das Gratis-Modem gibt es weiterhin, doch bei den HomeServern hat 1&1 inzwischen einen Generationswechsel vollzogen. Mehr dazu unter Neuer 1&1 HomeServer Speed und 1&1 BusinessServer lösen alte Modelle ab

Wer eines der Komplettpakete von 1&1 DSL gebucht hat, bekam bislang in der Regel für 0,- Euro den leistungsstarken 1&1 HomeServer als Anschluss-Hardware hinzu - die Gratis-Hardware war quasi eines der Aushängeschilder der 1&1 DSL Angebote. Mit der jüngsten Überarbeitung des 1&1 Tarifportfolios ist das Vergangenheit, denn für die WLAN Hardware fällt jetzt eine Monatsgebühr von 3 oder 5 Euro an.

Umsetzung des Mietmodells bringt 1&1 DSL teils heftige Kritik ein
An sich ist das noch nicht einmal ein besonders ungewöhnliches Modell, denn Hardware zur Miete gibt es beispielsweise auch bei der Deutschen Telekom oder bei Tele2 DSL. Teils heftige Kritik brachte sich 1&1 DSL aber aus zwei Gründen ein: So ist die neue Internet Hardware nach der zweijährigen DSL Mindestvertragslaufzeit zwar eigentlich "abbezahlt" - das Gerät geht in den Besitz des Kunden über -, der für den Router ausgeschriebene monatliche Aufpreis fällt aber auch danach weiterhin an.

Neue 1&1 Hardware-Auswahl mit kostenlosem Modem

Zum anderem sah sich 1&1 mit dem Vorwurf konfrontiert, den Kunden "Zwangs-Hardware" aufzudrücken. Eine Möglichkeit, das gewünschte Komplettpaket einfach ohne einen Router zu bestellen, gab es nämlich - zunächst - nicht. So sah es danach aus, als ginge es 1&1 durch sein neues Kostenmodell in erster Linie darum, den Tarifpreis zu schönen. Auf der Tarifübersicht lockte so ein möglichst niedriger Einstiegspreis, über die dauerhafte Hardware-Miete wurden Online-Bucher dann erst auf der nächsten Seite im Bestellprozess informiert (siehe dazu auch: Vorwurf nach Tarifumstellung: Wirbt 1&1 DSL mit falschen Preisen?).

1&1 lenkt ein und bietet kostenlose Hardware-Option an
Doch jetzt scheint 1&1 nachzugeben - zumindest ein Stück weit. Denn die Hardware-Auswahl hat der Provider inzwischen um eine weitere Option ergänzt: Als kostenlos zubuchbare Hardware steht nun das "1&1 Kabel-Modem" zur Wahl. Dabei handelt es sich um ein einfaches kabelgebundenes DSL Modem, das mit einem einzelnen LAN-Anschluss im Vergleich äußerst spartanisch ausgestattet ist. Wer ein drahtloses Heimnetzwerk einrichten möchte, muss also beispielsweise einen vorhandenen WLAN Router hinzuschalten - und kann damit gerade über eine längere Laufzeit hinweg einiges an Kosten einsparen.

Damit ist allerdings noch nicht zwangsläufig das letzte Wort gesprochen: Einigen Berichten zufolge sollen nämlich noch nicht alle Besucher der 1&1 Website auch tatsächlich das Kabel-Modem als Option zu Gesicht bekommen - es könnte also sein, dass der DSL Anbieter hier zunächst nur einen Test für einen begrenzten Nutzerkreis fährt. Ob die kostenlose Hardware auch dauerhaft bestellbar bleibt, muss sich also erst noch zeigen. Trotz allem Ärger muss man eines jedoch einräumen: Auch mit der Bezahl-Hardware an Bord schneiden die aktuellen 1&1 DSL Komplettpakete noch äußerst gut im direkten DSL Vergleich ab - zumal sich hinter dem 1&1 WLAN Modem und dem 1&1 HomeServer Fritz!Box-Technik vom renommierten Hersteller AVM verbirgt.



Weitere DSL News


Logo 1&1
Logo DSLWEB Anbieter-Test

1&1 DSL