Kabel Internet 2018: Schub für Gigabit-Internet?

DSLWEB News vom 01. Januar 2018, Thomas Ziegenhorn

Glasfaserleitungen von Vodafone
Kabel Internet 2018: Schub für Gigabit-Internet? Artikelbewertung: 4.33 / 5 9 1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9)

Die Internet-Geschwindigkeiten in Deutschland sollen weiter steigen. Unitymedia und Vodafone wollen 2018 über ihre Kabelnetze erstmals Gigabit-Geschwindigkeiten für Privatkunden anbieten. Wann wird es soweit sein?

Auf dem Weg zu weiter steigenden Internet-Geschwindigkeiten bergen vor allem die Kabelnetze ein großes Potenzial. Schon heute hängen die Internet-Anschlüsse über das TV-Kabel die gängigen DSL- oder VDSL-Internetzugänge locker ab. Deutliche Unterschiede ergeben sich vor allem mit Blick auf den maximalen Download-Speed. Während DSL maximal 16 Mbit/s (DSL 16000) und VDSL maximal 100 Mbit/s bieten können, sind über Kabel derzeit bis zu 400 Mbit/s beziehungsweise sogar 500 Mbit/s drin. Und nicht nur das: Die Verfügbarkeit von schnellem Kabel Internet ist in den Gebieten der Netzbetreiber besonders hoch, sodass diese Option schon Millionen von Haushalten zur Verfügung steht.

Unitymedia - erst Bochum, dann weitere Städte
Geht es nach dem Willen der großen Netzbetreiber wird es 2018 nochmals einen deutlichen Geschwindigkeitssprung geben, dann soll endlich die Marke von 1 Gbit/s - oder anders ausgedrückt: 1.000 Mbit/s - im Kabelnetz fallen. Schon in der ersten Jahreshälfte soll es bei Unitymedia Internet soweit sein. Das Unternehmen hatte 2017 das analoge Fernsehen in Baden-Württemberg, Hessen und NRW abgeschaltet und somit die Kapazitäten für steigende Bandbreiten geschaffen. Zu Jahresbeginn hieß es sogar, man wolle schon gegen Ende 2017 Gigabit-Tarife anbieten, nun sollen sie 2018 kommen. Erste Umbauarbeiten laufen bereits in der "Gigabit City" Bochum, hier werden schon Ende Januar 2018 erste Kunden Datenraten bis 1 Gbit/s buchen und nutzen können. Im weiteren Jahresverlauf sollen schließlich weitere Städte folgen.

Vodafone - erst Analog-TV-Abschaltung, dann Gigabit-Speed
Nicht ganz so weit ist derweil der zweite große Kabelanbieter Vodafone. Nach der Übernahme von Kabel Deutschland hat das Vodafone Kabelnetz einige Modernisierungsmaßnahmen erfahren und kann derzeit bis zu 500 Mbit/s im Download stemmen. Das halbe Gigabit soll aber auch hier nicht genügen. Bevor es aber Richtung Gigabit Internet geht, hat sich Vodafone zunächst die Analog-Abschaltung in seinem Netz vorgenommen. Los geht es in ersten Pilotregionen im Januar 2018. Verlaufen die Tests positiv, können weitere Städte und Regionen rasch folgen. Details zum Vorgehen hat Vodafone Kabel bislang nicht verraten, will jedoch im Frühjahr einen genaueren Zeitplan vorlegen. Zumindest in Sachsen und Bayern wird die Analog-TV-Abschaltung definitiv noch dieses Jahr vorgenommen. Gut möglich, dass erste Tarife mit Gigabit-Geschwindigkeiten ebenfalls noch 2018 erscheinen.

Ganz neu sind Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s im Download jedoch nicht. Schon heute sind sie für einen sehr kleinen Teil der deutschen Haushalte buchbar, meist aber nur dann, wenn reine Glasfaseranschlüsse auf Basis von FTTH oder FTTB vorliegen. Eine Erschließung der Kabelnetze mit 1 Gbit/s würde solche Geschwindigkeiten allerdings erstmals für eine breite Masse verfügbar machen. Mehr Infos unter Gigabit Internet.

 

Weiterführende DSLWEB Informationen

Kabel Internet Anbieter die großen Kabelanbieter im Überblick
Telekom Gigabit Internet Der Glasfaserzugang mit bis zu 1.000 Mbit/s

 

noch keine Kommentare

 

Weitere DSL News

 

zur aktuellen DSL News Übersicht

 

Beratung & Service
Mit wenigen Klicks das beste Angebot finden. weiter
Ist mein Wunschpaket auch bei mir verfügbar? weiter
Die Leistung des eigenen Zugangs messen. weiter
Tipps und Tricks für einen Providerwechsel. weiter
Die Kündigung ganz einfach online erstellen. weiter
Erinnert pünktlich an die Kündigungsfrist. weiter
 

 

Alle Angaben ohne Gewähr. DSL, Kabel, LTE und UMTS sind nicht überall verfügbar. Die angegebenen Preise sind inklusive Mehrwertsteuer. Alle verwendeten Logos, Warenzeichen und Schutzmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt. Copyright 2002 bis 2017.

Feedback an die Redaktion