Blick auf den Halbjahresbericht

Erfolgreiches Q2 2021 für o2: Telefónica hebt Jahresprognose an

DSLWEB News | , 09:38 Uhr |

Auch Telefonica Deutschland spürt Aufwind. Im Festnetzbereich sorgt die solide Nachfrage nach VDSL für ein Umsatzplus. Im Mobilfunkbereich steigt die Kundenzahl kräftig, sogar das Prepaid-Segment legt nun wieder zu.

Erfolgreiches Q2 2021 für o2: Telefónica hebt Jahresprognose an 4.57 / 5 7 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (7)
o2 Firmengebäude

Nach einem "Rekordhalbjahr" für Telefonica Deutschland hat die o2 Konzernmutter ihre Prognose für das Gesamtjahr nach oben korrigiert. Dabei übt man sich nicht in Überschwang, aber in gesunder Zuversicht: Bislang ist Telefonica Deutschland offiziell von einem stabilen Umsatz und operativem Gewinn mit Tendenz zu einem kleinen Zuwachs ausgegangen. Nun hat sich das Unternehmen festgelegt - das leichte Wachstum bei beiden Kennzahlen wird wohl drin sein.

Deutliches Umsatzplus in (fast) allen Bereichen

Für das Q2 2021 konnte Telefonica Deutschland ein Umsatz-Plus von 5,7 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro ausweisen. Bereinigt um einmalige Sondereinflüsse bleibt dabei ein operatives Plus von 3,5 Prozent.

Das Mobilfunkgeschäft profitierte besonders vom Erfolg des aktuellen o2 Free Tarifportfolios der Kernmarke. Unterm Strich ergab sich im Vergleich zum Vorjahresquartal hier ein Umsatz-Zuwachs um 7,4 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro.

Ein Faktor, der die Mobilfunkumsätze weiter belastet, ist der coronabedingte Wegfall von Roaming-Entgelten. Hier hat sich die Lage inzwischen natürlich verbessert, im Vergleich zum Vorpandemie-Niveau sind die Roaming-Umsätze laut Telefonica Deutschland aber immer noch fast halbiert.

Im Festnetzgeschäft stiegen die Quartalserlöse um 3,5 Prozent auf 200 Mio. Euro, wobei o2 DSL vor allem von der wachsenden Zahl an VDSL Anschlüssen im eigenen Kundenbestand profitierte.

Schwächer entwickelte sich lediglich der Umsatz mit Endgeräten. Dieser blieb im Q2 2021 mit 318 Mio. Euro rund 1,2 Prozent hinter dem Vorjahreswert zurück. Im Hinsicht auf die Smartphone-Vermarktung war das Q2 2020 allerdings auch ein echtes Ausnahme-Quartal (siehe o2 im Q2 2020: Erholung nach dem Lockdown).

Weniger, aber werthaltigere Festnetzverträge

Die Zahl der o2 DSL Breitband-Kundenverträge war seit Jahresbeginn rückläufig. Im Q2 2021 ist sie unterm Strich um weitere 1.000 auf  2,253 Mio. abgesunken. Eine Umkehr dieses Trends stellte sich laut Telefonica Deutschland erst nach der Wiedereröffnung der o2 Shops im Juni ein - zu spät, um das Quartal doch noch mit einem Netto-Zuwachs abzuschließen.

Generrell sei der Markt zuletzt stark auf neue Highend-Anschlüsse und Festnetz-Ersatzprodukte (wie den eigenen o2 Homespot) fokussiert gewesen. Durch die stabile Nachfrage nach VDSL hat sich der o2 DSL Kundenmix trotzdem weiter verbessert, weshalb der Festnetzumsatz trotz der rückläufigen Gesamtzahl an DSL Verträgen wie oben beschrieben zulegen konnte.

Prepaid wieder stärker nachgefragt

Kräftig gestiegen sind die Telefonica-Kundenzahlen dagegen im Mobilfunkbereich. So ist die Zahl der besonders werthaltigen Postpaid-Laufzeitverträge im o2 Netz um 374.000 auf inzwischen 24,175 Millionen angewachsen. Darüber hinaus hat sich die zuletzt stark gefallene Zahl der Prepaid-Kundenverträge wieder etwas erholt, sie legte im Q2 2021 um 91.000 auf 19,266 Millionen zu.


Weitere DSL News


Logo o2
Logo DSLWEB Anbieter-Test

o2 DSL