Breitbandmarkt Q4 2016: Telekom mit Rekordwachstum bei Glasfaser

DSLWEB News vom

Telekom Firmengebäude
Breitbandmarkt Q4 2016: Telekom mit Rekordwachstum bei Glasfaser 4.33 / 5 3 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (3)

Erneut geliefert: Die Glasfaser-Angebote der Telekom waren im Q4 2016 so stark nachgefragt wie nie. Bei der Vermarktung der MagentaEINS Kombi-Produkte ist das Unternehmen den eigenen Zielvorgaben sogar schon um Jahre voraus.

Ach ja, der Brexit - massive Abschreibungen auf ihre Beteiligungen an der britischen BT Group haben der Deutschen Telekom die Jahresbilanz verhagelt. Das operative Geschäft allerdings läuft, auch auf dem deutschen Heimatmarkt. Ganz besonders sticht hier die Entwicklung der glasfaserbasierten VDSL und Vectoring Anschlüsse hervor.

Breitband-Verträge: Die 13 Millionen-Marke ist in Reichweite
Insgesamt hat die Zahl der Telekom Breitband-Kundenverträge im Q4 2016 um 87.000 auf 12,922 Millionen zugelegt. Im Gesamtjahr 2016 kommt die Telekom damit auf ein effektives Plus von 278.000 Kundenverträgen.

Wenn die Deutsche Telekom von Glasfaseranschlüssen spricht, dann sind damit nicht nur direkte FTTH Hausanschlüsse gemeint, sondern auch die glasfaserbasierten Anschlusstechnologien VDSL und Vectoring. Im Q4 2016 hat die Telekom in diesem Segment so viele neue Anschlüsse bereitgestellt, wie in keinem Quartal zuvor.

Alleine zwischen Oktober und Ende Dezember kamen so ganze 674.000 Netto-Neuanschlüsse zusammen. Im Jahresvergleich ist der Bestand an Telekom-Glasfaseranschlüssen um 2,4 auf 6,8 Millionen angewachsen. Wohlgemerkt: Bei diesen Zuwachszahlen sind sowohl die von der Telekom selbst vermarkteten Anschlüsse, als auch die von Mitbewerbern angemieteten Wholesale-Anschlüsse berücksichtigt.

Bei den eigenen Glasfaserkunden konnte die Telekom ein Plus von 1,327 Mio. im Gesamtjahr bzw. 393.000 im Q4 2016 verzeichnen. Zum 31. Dezember 2016 nutzten insgesamt 4,25 Mio. Telekom Kunden einen VDSL-, Vectoring- oder FTTH Anschluss.

Bereits 3 Millionen MagentaEINS Kunden
Immer mehr Kunden beziehen gleich mehrere Dienste der Telekom und bündeln diese in einem der Telekom MagentaEINS Angebote. Die Kombiprodukte wachsen sich zur echten Erfolgsgeschichte für die Telekom aus. Alleine im Q4 2016 schlossen 275.000 zusätzliche Kunden einen MagentaEINS Vertrag ab, womit zum Jahresende auch schon die 3-Millionen-Marke geknackt war. Ursprünglich hatte die Telekom diese für 2018 anvisiert.

Auch das Fernsehangebot der Telekom hat 2016 weiter Fuß gefasst. Die Zahl der Telekom Entertain bzw. EntertainTV Kundenverträge ist im Weihnachtsquartal um 61.000 auf knapp 2,88 Millionen angestiegen, im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 196.000 Entertain Abonnements.

Das Internetfernsehen ist mittlerweile eine wichtige Umsatzstütze: Während der "klassische" Breitbandumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal stabil geblieben ist, hat der "Triple Play" Umsatz um 7 Prozent auf 317 Mio. Euro zugelegt. Unterm Strich ist der Breitbandumsatz der Telekom damit um 1,6 Prozent auf 1,31 Mrd. Euro angestiegen. Am Ende reichte das aber nicht ganz, um die Umsatzverluste durch die wegbrechenden Telefonie-Erlöse auszugleichen - im Vergleich zum Q4 2015 ging der Gesamtumsatz der Festnetzsparte um 1,1 Prozent auf 2,434 Mrd. Euro zurück.

Entwicklung Telekom Breitbandkunden



noch keine Kommentare



Weitere DSL News


Logo Telekom
Anbietercheck Logo

Telekom DSL