Kabel BW Logo
Logo Business Report

Kabel BW

Kundenzahlen und Marktanteile von Kabel BW im Rückblick

Der Kabelnetzbetreiber aus Baden-Württemberg ist längst nicht mehr als eigenständiger Anbieter aktiv. Seit 01.04.15 heißt er auch in Baden-Württemberg Unitymedia. Wir werfen dennoch einen Blick zurück auf das Produktportfolio sowie die Kundenentwicklung von Kabel BW und schauen auch auf Unitymedia.

Aktualisiert 23.12.2016
Kabel BW - Marktanteile & Kundenzahlen im Rückblick 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (24)
Kabel BW wird zu Unitymedia

Kabel BW war unter diesem Namen ein bis zum 31.03.15 in Baden-Württemberg operierendes Unternehmen, das Fernsehen, Internet und Telefonie über den Kabelanschluss zur Verfügung stellte. Nach der Übernahme durch die US-amerikanische Liberty Global Holding bildete sich zunächst Unitymedia Kabel BW heraus. Seit 01. April 2015 ist Kabel BW jedoch auch als Markenname verschwunden. Seither heißt das Unternehmen auch in Baden-Württemberg Unitymedia.

Klassisches Geschäft Kabel TV

Zum Kerngeschäft von Kabel BW gehörte natürlich in erster Linie das Kabelfernsehen. Über sein weit verzweigtes Netz konnte Kabel BW in Baden-Württemberg weite der Bevölkerung des Bundeslands versorgen. TV-Kabelanschlüsse wurden einerseits gebündelt an Wohnungswirtschaften und Mieterverbünde vertrieben, aber auch als Produkte an Einzelhaushalte.

Neben der Übertragung von analogem Fernsehen stellte Kabel BW in den letzten Jahren seines Bestehens zunehmend auf Digital-TV um. Durch die Einspeisung des digitalen TV-Signals verbesserte sich die Bildqualität deutlich. Hinzu kamen weitere Vorzüge durch Zusatzdienste. Mit dem Aufkommen von HDTV rückte die digitale Übertragung noch stärker in den Vordergrund; die Anzahl der eingespeisten HD Sender erhöhte sich sukzessive; entsprechend sank die Nutzung von analogem Fernsehen.

Zweite Säule Kabel Internet

Das TV-Kabelnetz wurde von Kabel BW jedoch nicht nur zur Verbreitung des Fernseh-Signals genutzt. Mit der zunehmenden Modernisierung des Kabelnetzes in den 2000er Jahren kam das Internet über den Kabelanschluss auf. Über die leistungsfähige Infrastruktur konnten Kunden mit hohen Geschwindigkeiten im Internet surfen und auch IP-Telefonie nutzen.

Durch die Vorteile des Internets über Kabel, konnte Kabel BW in diesem Segment auf hohe Wachstumszahlen blicken. Zum Sommer 2012 nutzen mehr als 800.000 Kunden einen Internetanschluss von Kabel BW. Zu diesem Zeitpunkt war Kabel BW nach Kabel Deutschland und Unitymedia der bundesweit drittgrößte Provider von Kabel Internet. Der Anteil am Gesamtmarkt lag bei 3,1 Prozent.

Breitband Report Q2 2012 - Kundenentwicklung Kabel BW
Breitband Report Q2 2012 - Kundenentwicklung Kabel BW
Kundenzahlen Breitband Anbieter Deutschland Q2 2012
Breitband Report Q2 2012 - Kundenzahlen in der Übersicht
Marktanteile Breitband Anbieter Deutschland Q2 2012
Breitband Report Q2 2012 - Marktanteile in der Übersicht

Zum Ende des dritten Geschäftsquartals 2012 wiesen Unitymedia und Kabel BW erstmals gemeinsame Kundenzahlen aus. Das neue Gesamtunternehmen kam zum Stichtag 30.09.16 auf deutlich über 2 Millionen Breitband-Kunden und konnte zudem den höchsten Quartalszuwachs verbuchen. 

Kundenzahlen Breitband Anbieter Deutschland Q3 2012
Breitband Report Q3 2012 - Kundenzahlen in der Übersicht

Unitymedia Online-Shop Screenshot
Internet-Pakete im Online-Shop von Unitymedia

Infos zu Unitymedia Internet

Telefonieren und Internetsurfen über das Kabelnetz: die Internet-Pakete von Unitymedia mit allen Preisen und Leistungen schauen wir uns hier genau an:

Unitymedia Internet


Historie: Die Entwicklung von Kabel BW im Rückblick

Von der Bundespost über Callahan Associates bis Liberty Global

Ursprünglich aufgebaut wurde das TV Kabelnetz im Bundesgebiet durch die Deutsche Bundespost, bis die Infrastruktur in insgesamt neun Regionalgesellschaften ausgegliedert wurde. In Baden-Württemberg lief das Kabelnetz fortan unter dem Namen Kabel BW und im Januar 2001 sicherte sich Callahan Associates den Mehrheitsanteil (55%).

Noch im selben Jahr stiegen einige Private Equity Gesellschaften ein, u.a. die Bank of America Equity Partners, die Blackstone Group und die Caisse de dépôt et placement du Québec. Bis ins Jahr 2003 hinein hielt die aus der Bundespost hervorgegangene Deutsche Telekom aber weiterhin einen Anteil von 40 Prozent an Kabel BW.

Nachdem sich der für das Jahr 2004 anvisierte Verkauf von Kabel BW an Kabel Deutschland aufgrund negativer Signale aus dem Bundeskartellamt zerschlagen hatte, wurde Kabel BW zunächst im Jahr 2005 durch die Blackstone Group übernommen und dann im darauffolgenden Jahr an die schwedische Investorengruppe EQT Partners verkauft. Der vorerst letzte Wechsel bei Kabel BW fand im Jahr 2011 mit der Übernahme durch Liberty Global statt. Zum 01.04.15 wurde Kabel BW schließlich auch in Unitymedia umbenannt.

Über das Kabel BW Netz mit Highspeed im Internet surfen

Kabel BW hat über die Jahre hinweg weitere Kabelnetze aufgekauft, etwa der Energie Baden-Württemberg (EnBW) und von Tele Columbus. Auf diese Weise wuchs die Netzgröße immer weiter an, sodass in Baden-Württemberg rund 3,8 Mio. Haushalte an das Kabelnetz angebunden werden konnten.

Dank der immer weiter fortschreitenden Netzmodernisierung bezog das Geschäftsmodell von Kabel BW neben Digital-TV zunehmend auch die Einrichtung von Telefon- und Internetanschlüssen über den Kabelanschluss ein. Mittlerweile ist das Kabelnetz in Baden-Württemberg nahezu vollständig modernisiert.