Internet Berater

Technik- und Tarif-Ratgeber für den Internetzugang

Die verschiedenen Technologien für den Internet-Zugang, ihre Vor- und Nachteile lassen sich oft schwer überblicken. DSL und auch Kabel Internet sind weit verbreitet. Glasfaser gibt es kaum. Auf dem Lande müssen zuweilen Internet über Sat und LTE herhalten...

Aktualisiert 12.12.2016
Internet Berater - Ratgeber für den Internetzugang 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (43)
Internetberater - Wie funktioniert Internet über DSL, Kabel, Glasfaser, LTE und Sat?

Grundsätzlich gilt es zunächst zwischen dem Internet für Zuhause und dem mobilen Internet zu unterscheiden. Gerade der heimische Internetanschluss sollte leistungsfähig sein, um alle modernen Anwendungen des Internets zu ermöglichen: Einfaches Internetsurfen zählt genauso dazu wie das Abrufen von Videos und Online-TV (z.B. Telekom Entertain). Dieser Internetanschluss dient außerdem als Zugang für alle internetfähigen Geräte im Haushalt wie Smartphones, Tablets, Notebooks oder Smart-TVs (Stichwort: WLAN-Netzwerk).

Das mobile Internet über UMTS und LTE ist klar für das Surfen unterwegs mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Notebook ausgerichtet.

Logo Internet Berater DSLWEB

Ratgeber Internetzugang

Internet für Zuhause: Technologien im Überblick

Welche Technologie bzw. welche Zugangsart für das Zuhause-Internet in Frage kommt, hängt in erster Linie von der Verfügbarkeit vor Ort ab. Am weitesten verbreitet ist die DSL-Technologie, über welche die meisten Nutzer im Internet surfen. Aber auch Kabel Internet wird oft genutzt und ist - falls verfügbar - sogar die bessere Wahl. Nur im Ausnahmefall - also wenn DSL oder Kabel Internet keine Option sind - sollten sich Nutzer für Internet via Sat oder für LTE Zuhause entscheiden.

Technik DSL / VDSL Kabel Internet Glasfaser Internet über Satellit LTE für Zuhause

Voraussetzungen

Telefondose

Kabeldose, Anschluss ans Kabelnetz

Telefondose

Satelliten-Anlage

Wohnadresse im LTE-Gebiet

Verfügbarkeit

sehr hoch

in 98 % des Bundesgebiets

ca. 70 % des Bundesgebiets

sehr gering

Netz befindet sich im Aufbau

sehr hoch

fast 100 % des Bundesgebiets

falls DSL nicht möglich

Geschwindigkeit

hoch

bis 100 Mbit/s

sehr hoch

bis 400 Mbit/s

sehr hoch

bis 300 Mbit/s

mittel

nur maximal 22 Mbit/s

hoch

bis 100 Mbit/s

Preis/Leistung

gut bis sehr gut

sehr gut

gut bis sehr gut

mittel bis schlecht

mittel

Nutzungs-
möglichkeiten

alle Anwendungen

alle Anwendungen

alle Anwendungen

nur für Wenignutzer

nur für Wenignutzer

Einschränkungen

nicht überall hohe Geschwindigkeiten

starke Unterschiede zwischen Stadt und Land

geringere Verfügbarkeit

nur ein Anbieter pro Gebiet

sehr selten verfügbar

meist hohe Hardwarekosten

Volumen-Limit und Geschwindigkeits-Drosselung

Volumen-Limit und Geschwindigkeits-Drosselung

Fazit

Das Internetsurfen über die Telefonleitung bringt in der Regel hohe Geschwindigkeiten. Die Paket-Angebote sind günstig.

Kabel Internet ist günstig und bringt viel Surf-Speed. Leider nur eingeschränkt buchbar.

Die Technik der Zukunft. Glasfaser-Internet ist aber nur selten buchbar.

Nur empfehlenswert, falls DSL oder Kabel Internet nicht verfügbar.

Ausweichtechnologie, falls DSL nicht verfügbar.

Mehr Infos

DSL

Kabel Internet

Glasfaser

DSL über Satellit

LTE für Zuhause


Tarife für DSL, VDSL, Kabel und Mobilfunk: Welcher Provider bietet was?

Viele Internetanbieter betreiben mittlerweile einen Technologie-Mix, um ihren Kunden schnelles Internet zu liefern. Die Telekom ist zum Beispiel sowohl auf dem Festnetz- als auch auf dem Mobilfunk-Markt eine feste Größe. Vodafone ist durch den Zukauf von Kabel Deutschland zusätzlich auf dem Kabel-Markt aktiv. Die Tabelle zeigt, welcher Internetanbieter, welche Technologie im Programm hat. Über die Links erreichen Sie weitere Informationen:

Der Internetzugang über Satellit läuft über andere Anbieter als Telekom und Co. Zu ihnen zählen zum Beispiel Sky DSL und Orbitcom. Eine Liste mit Anbietern und eine Tarifauswahl haben wir auf DSL über Satellit zusammengestellt.


Vor- und Nachteile der Technologien im Überblick

DSL - Internetzugang Nr. 1 in Deutschland

Die meisten Internetanschlüsse für Zuhause werden über DSL geschaltet. DSL ist fast deutschlandweit buchbar und bietet in der Regel hohe Datenübertragungsraten zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Verbraucher können zwischen mehreren Anbietern wählen, zu den bekanntesten zählen die Telekom, Vodafone, 1&1 und o2.

Die Anbieter haben verschiedene DSL Anschlüsse mit unterschiedlichen Maximal-Geschwindigkeiten im Programm. Allerdings sind nicht alle Anschlüsse auch überall technisch realisierbar. Oft bestehen Unterschiede zwischen städtischen und ländlichen Regionen. Während in Städten DSL 16000 oder auch schnelles VDSL verfügbar ist (50 Mbit/s oder 100 Mbit/s), geht es auf dem Lande meist mit DSL 6000 oder weniger ins Internet. Dann sind zum Beispiel Video on Demand oder Internet-Fernsehen (wie etwa Entertain) nur eingeschränkt bzw. gar nicht möglich. Zum "normalen Surfen" reicht die Geschwindigkeit aber allemal.

Mehr Infos: DSL | DSL Tarife vergleichen: DSL Vergleich

  • Angebote vergleichen
  • Wunschtarif auswählen
  • saumäßig sparen

Mehr Suchkriterien im DSL Vergleich

Kabel Internet - Schnell surfen über das TV-Kabel

Auch das Internet über das TV-Kabel ist sehr weit verbreitet, vor allem in Gebieten mit einem dichten Kabelnetz. Die maximalen Geschwindigkeiten übertreffen sogar die von DSL und VDSL und liegen derzeit bei 200 Mbit/s. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Tarife ist sehr gut. Wo Kabel Internet zu bekommen ist, sind auch in der Praxis sehr hohe Internet-Geschwindigkeiten zu erwarten. Allerdings variiert die Verfügbarkeit von Kabel Internet stark. In NRW und Baden-Württemberg ist die Abdeckung zum Beispiel sehr hoch, während in vielen Teilen Deutschlands diese Infrastruktur fehlt. Ein weiterer Nachteil ist, dass in einem Haushalt immer nur das Angebot eines Kabelnetzbetreibers gebucht werden kann.

Mehr Infos: Kabel Internet

 

Glasfaser - die Technik von morgen

Ein leistungsfähiges, modernes Breitband-Netz braucht Glasfaser-Netze. Der Datenverkehr eines VDSL Anschlusses läuft zum Großteil über Glasfaserleitungen und nur auf einem kleinen Stück über alte (Telefon-)Kupferleitungen. Dabei bremsen die Kupferleitungen die Internet-Geschwindigkeiten buchstäblich aus. Reine Glasfaserverbindungen erlauben nämlich nochmals deutlich höhere Geschwindigkeiten. Das Problem ist nur: Sie sind kaum verfügbar. Die sogenannten FTTH- und FTTB-Anschlüsse sind nur für etwa 1,5 Millionen Haushalte in Deutschland buchbar. Ansonsten gilt bei Glasfaser wie bei DSL: Kunden erhalten bei den Anbietern Paket-Angebote fürs das Internetsurfen und Festnetz-Telefonieren zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mehr Infos: Glasfaser

DSL und VDSL Geschwindigkeiten im Vergleich

LTE für Zuhause - Mobilfunk-Technologie als Festnetz-Alternative

DSL, Kabel Internet und Glasfaser Internet sind stets die erste Wahl für den Internetzugang Zuhause. Auch wenn die Verfügbarkeit hoch ist, gibt es Regionen und Orte, wo keine der genannten Technologien geschaltet werden kann. Zum Teil mag DSL möglich sein, bringt aber nur sehr geringe Datenraten. In diesem Fall kann LTE für Zuhause eine Alternative sein.

Hierbei handelt es sich um eine Mobilfunk-Technologie, die das Internetsurfen mit hohen Datenraten von bis zu 100 Mbit/s erlaubt. Der Kunde erhält vom Anbieter ein LTE Modem gestellt, das die Verbindung zum Internet herstellt.

Allerdings gibt es Nachteile: Derzeit bieten nur die Telekom und Vodafone LTE für Zuhause an. Die Tarife sind an ein festes Volumen-Kontingent gebunden, wodurch die bestmögliche Geschwindigkeit nur begrenzt zur Verfügung steht. Ist das Volumen erschöpft, geht es deutlich langsamer ins Netz. Zudem liegen die Preise für die Tarife etwas über dem Niveau von DSL. Insgesamt eignet sich LTE für Zuhause eher als Notlösung für Verbraucher mit geringem Datenaufkommen.

Mehr Infos: LTE für Zuhause

LTE für Zuhause
LTE dient nur zum Internetsurfen mit dem Smartphone, sondern auch als Festnetz-Ersatz

DSL über Satellit

Ähnlich wie mit LTE für Zuhause verhält es sich mit Internet über Satellit. Auch diese Technologie eignet sich eher als Ausweichlösung falls Internet über DSL, Kabel oder Glasfaser nicht möglich ist. Die Nachteile: Internettarife sind in vielen Fällen an ein Volumenlimit gebunden. Nach Überschreiten der Grenze wird auch hier die Geschwindigkeit gedrosselt. Zwar sind auch Tarife ohne Drosselung erhältlich, doch diese sind deutlich teurer. Der Faktor Kosten schlägt sich bei der Hardware nieder: Die notwendige Technik verursacht in der Anschaffung höhere einmalige Kosten.

Mehr Infos: DSL über Satellit

Satelliten-Modem Beispiel SkyDSL
Satelliten-Modem (Beispiel SkyDSL)

Welche Geschwindigkeit, welche Ausstattung brauche ich?

Wenn feststeht, welche Technologie an der eigenen Adresse buchbar ist, bleibt die Frage: Welche Geschwindigkeit ist sinnvoll? Welche Paket-Ausstattung brauche ich? Was muss ich sonst beachten?

Sehr weit verbreitet und empfehlenswert ist DSL 16000. Der Anschluss ist für die gängigen Anwendungen geeignet und erlaubt zum Beispiel das Abrufen von Filmen und Videos, Online-Gaming und auch das Internetsurfen mit mehreren Endgeräten gleichzeitig. Ein Komplettpaket mit DSL 16000 inklusive Festnetz-Telefonanschluss und Festnetz-Flat ist für etwa 30 Euro pro Monat zu haben.

Etwas mehr Komfort bietet ein VDSL 50 Anschluss, der im Optimalfall mehr als die dreifache Geschwindigkeit bringt. Für Nutzer mit hohem Download-Aufkommen (Dateien und Videos) kann dieser Internetanschluss sinnvoll sein. Er ist etwa 5 bis 10 Euro pro Monat teurer als DSL 16000.

Mit oder ohne Telefonanschluss: In den DSL Paketangeboten ist ein Telefonanschluss mit inbegriffen. Auch die Festnetz-Flat für das kostenlose Telefonieren zu allen deutschen Festnetzanschlüssen ist meist ebenfalls dabei. Allerdings sind bei einigen Anbietern auch Pakete ohne Festnetz-Flat buchbar, diese sind ein klein wenig günstiger.

Die Kabel Internet Anbieter vertreiben ebenfalls vorrangig die Telefon-Internet-Paketkombis. Allerdings sind auch reine Internetanschlüsse ohne Telefonanschluss erhältlich. Sie sind ebenfalls etwas günstiger. Ein Preisvergleich anhand der eigenen Bedürfnisse lohnt sich.

Internet + Telefon + TV im Paket: Die Frage des Fernsehempfangs kann zusätzlich eine Rolle spielen. So haben die Anbieter von Kabelfernsehen neben den reinen Internet-Telefon-Paketen auch Komplettpakete für Internet, Telefon und HDTV im Programm. Kunden können mit diesen "3play-Angeboten" gegenüber der Einzelbuchung sparen. Die Telekom und Vodafone bieten ähnliche Produkte über DSL an. Das bekannteste Paket ist Telekom Entertain.

Checkliste Internet-Tarife

  • Welche Technik ist erhältlich?
  • Welche Datenrate ist verfügbar?
  • Welche Datenrate brauche ich?
  • Telefon-Flatrate: ja oder nein?
  • Im Paket mit HD-Fernsehen?

Internet für unterwegs: Smartphone & Tablet Tarife

Smartphones und Tablets sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Um mit ihnen auch unterwegs im Internet surfen zu können, braucht es einen Smartphone- bzw. Tablet-Tarif inklusive Internet Flat. Smartphone Tarife sind bei einer Vielzahl von Mobilfunkanbietern erhältlich und umfassen meist Frei-Einheiten zum Telefonieren SMS-Schreiben oder sogar eine All-Net-Flat. Für Tablets und Notebooks sind reine Internet Flats mit unterschiedlich hohem Speedvolumen zu haben. Verbraucher sollten vor Abschluss eines Mobilfunkvertrags einige Kriterien im Auge behalten:

  • Netz: Die Netze der Telekom, von Vodafone und o2 sind unterschiedlich gut ausgebaut. Entsprechend variiert die Qualität. Das beste Netz hat derzeit die Telekom.
  • Speedvolumen: Die bestmögliche Geschwindigkeit gibt es nur bis zu einer bestimmten Volumengrenze. Vielsurfer sollten auf ein hohes Speedvolumen achten.
  • Geschwindigkeiten: Je nach Anbieter und Tarif können sich die Höchstgeschwindigkeiten beim Internetsurfen unterscheiden.
  • LTE: Besonders schnelles Internetsurfen ist mit der neuen Mobilfunktechnologie LTE möglich. Doch nicht jeder Anbieter hat auch Tarife inklusive LTE im Programm.
  • Telefonie/SMS: Bei Smartphone Tarifen spielen natürlich Minuten- und SMS-Preise, Inklusiv-Einheiten zum Abtelefonieren und Telefon- und SMS-Flats eine Rolle. Hier muss jeder User selbst entscheiden, wie oft telefoniert wird und wie oft Nachrichten verschickt werden.
  • Preis: Die Tarife der großen Netzbetreiber Telekom, Vodafone und o2 sind der Regel teurer als die Tarife der Discounter. Dafür bieten sie aber häufig auch ordentlich Leistung. Auch hier gilt: Mehr Qualität rechtfertigt häufig auch einen höheren Preis.

Ausführliche Infos zu den Handy-, Smartphone und Notebook-Tarifen bieten wir auf unserem Partnerportal: SmartWeb.de Mobilfunkanbieter | Handytarifvergleich

Logo Internet Berater DSLWEB

Ratgeber Internetzugang


Beratung und Service auf SMARTWEB

Den richtigen Smartphone Tarif finden. Jetzt vergleichen

Die wichtigsten Provider im Anbieter-Check. Übersicht

Das Wichtigste zum schnellen LTE Internet weiter

Aktuelle Modelle im SmartWeb Praxistest. weiter

Fristen, Formalitäten und Kündigungs-Assistent. weiter

Erinnert pünktlich an die Kündigungsfrist. weiter