Glasfaser Router

Glasfasermodem für schnelles WLAN am Glasfaseranschluss

Um an einem Glasfaseranschluss schnell per WLAN zu surfen, ist die richtige Hardware nötig. Die meisten Provider stellen ein passendes Glasfaser Modem kostenlos zur Verfügung, an welches ein WLAN Router angeschlossen wird. Alternativ sind auch Glasfaser Router mit integriertem Modem erhältlich, die direkt mit der Glasfaserdose verbunden werden.

von Oliver Feil
Aktualisiert 06.05.2024
Glasfaser Router und Glasfaser Modem für FTTH WLAN
4.33 / 536 (36)
Glasfaser Router

Glasfaser Hardware im Überblick

An der Glasfaseranschlussdose zuhause wird entweder ein Glasfasermodem oder ein Glasfaserrouter angeschlossen. Das sind die Unterschiede:

Glasfasermodem:

  • wandelt optische Signale in elektrische um
  • wird vor den WLAN Router geschaltet
  • mit modernen Routern kompatibel

Glasfaser Router:

  • wird direkt an Glasfaserdose angeschlossen
  • Glasfasermodem ist im Gerät verbaut
  • bisher nur wenige Modelle erhältlich

Glasfaser Anbieter anzeigen

Icon WLAN für Zuhause

WLAN

Was ist ein Glasfaser Router?

Mit Glasfaser werden Daten über optische Signale übertragen. Um genau zu sein, handelt es sich dabei um infrarote Lichtimpulse. Diese sind besonders störungsresistent, was im Umkehrschluss sehr hohe Geschwindigkeiten bis in den Gigabit-Bereich (1.000 Mbit/s und höher) ermöglicht. Um die volle Surfleistung zu erhalten, muss die Glasfaserleitung aber bis ins Haus (FTTB) oder die Wohnung (FTTH) verlegt sein.

Unterschied Modem / Router für Glasfaser Internet

Wer nun also eine Glasfaseranschlussdose zuhause hat, benötigt noch die passende Hardware. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: (1) Ein separates Glasfasermodem, welches die optischen Signale in elektrische Impulse umwandelt, wird einem WLAN Router nach Wahl vorgeschaltet. (2) Ein spezieller Glasfaser Router, welcher das Glasfaser Modem bereits integriert hat, wird direkt mit der Glasfaserdose verbunden.

Wann brauche ich einen Glasfaser Router?

In der Regel stellt der Internetanbieter ein passendes Glasfasermodem kostenlos oder gegen einen geringen Aufpreis zur Verfügung. An dieses können dann die meisten WLAN Router angeschlossen werden. Geschwindigkeiten und Standards müssen aber kompatibel sein. Dann tut es z.B. auch ein älterer DSL Router.

Glasfaser-Router, die Modem und WLAN-Router vereinen, müssen Glasfaser Kunden neu anschaffen. Die Modelle können vereinzelt über den Anbieter bezogen oder im Elektrohandel erworben werden. Der Vorteil hier: Ein Gerät erfüllt beide Funktionen.

Welchen Glasfaser Router brauche ich?

Grundsätzlich haben Verbraucher die Wahlfreiheit. Sie können einen beliebigen WLAN-Router am Glasfasermodem einsetzen oder auch einen Glasfaser Router mit eingebautem Modem verwenden. Das Gerät muss allerdings die technischen Voraussetzungen erfüllen und z.B. die Höchstgeschwindigkeiten unterstützen. Die Glasfaser Anbieter haben auch geeignete Geräte zur Miete im Programm.

Glasfaser Router mit Tarif

Logo Telekom

MagentaZuhause 1000 (Glasfaser)

Telekom Gigabit Internet ist jetzt günstiger über DSLWEB erhältlich:

  • 1.000 Mbit/s Internetanschluss
  • Internet-Flatrate + Festnetz-Flat
  • Telefon-Flat für Mobilfunknetze
  • 180 € Sofortbonus
  • 120 € MagentaEINS-Vorteil

72,45 €
Durchschnitt / Monat*

- 9%

79,95 € Durchschnittspreis bei der Telekom
Wenn Du direkt bei der Telekom bestellst, bezahlst Du im Durchschnitt monatlich 79,95 € in den ersten 24 Monaten (alle Tarif-Kosten und Rabatte eingerechnet).

72,45 € bei Bestellung über DSLWEB
Bei Bestellung über DSLWEB sparst Du zusätzlich 180 €. So ergibt sich ein günstigerer Durchschnittspreis von 72,45 € auf 24 Monate gerechnet.

Du sparst mit DSLWEB 9%

Weiter zum Angebot

Glasfasermodem - Der Übersetzer am Anschluss

Wie sich bereits gezeigt hat, lässt sich an einem Glasfaseranschluss nicht jeder WLAN Router betreiben. Für eine Internetverbindung ist ein Glasfaser Modem notwendig, welches als "Übersetzer" agiert und die optischen Signale in elektronische umwandelt. Ein Glasfasermodem ist als separates Gerät erhältlich, was direkt mit der Glasfaserdose verbunden wird. Der WLAN Router wiederum wird dann an das Glasfaser Modem angeschlossen.

Wer einen Glasfaser Tarif bestellt, hat in der Regel die Möglichkeit, ein Glasfasermodem gleich mitzubestellen. Fällt die Wahl auf 1&1 Glasfaser oder Vodafone Glasfaser, geben die Anbieter passende Modems heraus. Diese sind teils sogar kostenlos. Die Telekom und Vodafone wiederum bieten ein Glasfasermodem zum einmaligen Kaufpreis an.

Wann brauche ich ein Glasfasermodem?

Ein Glasfasermodem ist an vielen Glasfaser-Hausanschlüssen schon vorhanden. An das Gerät kann direkt ein WLAN-Router angeschlossen werden. Ein separates Glasfasermodem ist wiederum nicht notwendig, wenn ein Glasfaser Router mit integriertem Glasfaser Modem zum Einsatz kommen soll.

Vor- & Nachteile: Glasfaser Modem + WLAN Router

Vorteile
  • große Router-Auswahl
  • vorhandener Router nutzbar
Nachteile
  • zwei Geräte nötig
  • höherer Energieverbrauch

Modem + Router: WLAN Router braucht aktuelle Standards

Wird ein Glasfasermodem eingesetzt, besteht eine breite Auswahl an WLAN Routern. Dann können auch Geräte verwendet werden, die kein eigenes Glasfaser Modem besitzen. So muss nicht zwingend ein neuer Glasfaser-Router besorgt werden. Zum Beispiel ist dann auch mit einer bereits vorhandenen Fritz!Box Glasfaser Internet möglich.

Der verwendete WLAN Router sollte aber mindestens die gebuchte Geschwindigkeit sowie aktuelle Standards unterstützen. Für ordentliches WLAN über Glasfaser sollten auf jeden Fall Wi-Fi 5 (WLAN ac) oder Wi-Fi 6 (WLAN ax) drin sein. Auch die LAN-Anschlüsse sollten bis zu 1.000 Mbit/s ermöglichen. Mögliche Geräte sind beispielsweise die AVM Fritz!Box 7590 AX oder 7530 AX oder der Telekom Speedport Smart 4.

WLAN Router für Glasfaser im Überblick
AVM Fritz!Box 7590 AX mit Wi-Fi 6

FritzBox 7590 AX
(DSL)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3,6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 257,49 €

Amazon

Conrad

Cyberport

AVM Fritz!Box 7530 AX

FritzBox 7530 AX
(DSL)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 2,4 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 149,99 €

Amazon

MediaMarkt

Cyberport

AVM Fritz!Box 4060

FritzBox 4060
(kein Modem)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 3x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage
  • ohne Modem

ab 199 €

Amazon

MediaMarkt

Cyberport

Telekom Speedport Smart 4

Speedport Smart 4

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 3x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

für 6,95 € mtl.

Telekom

Telekom Speedport Pro Plus

Speedport Pro Plus

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 9,7 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 3x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

für 6,95 € mtl.

Telekom

1&1 HomeServer+

1&1 HomeServer+

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 2,4 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

für 6,99 € mtl.

1&1

1&1 HomeServer Speed+

1&1 HomeServer Speed+

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3,6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

für 9,99 € mtl.

1&1

Stand 17.06.2024 | Preise können variieren

Glasfaser Router: Ein Gerät für den Glasfaseranschluss

Um einen Glasfaseranschluss zu nutzen, muss nicht immer ein Modem zwischen Glasfaserbuchse und WLAN Router eingesetzt werden. Dieser Zwischenschritt lässt sich mit einem Glasfaser-Router überspringen. Dieser hat das nötige Glasfaser Modem nämlich schon verbaut und kann somit direkt mit der Glasfaseranschlussdose verbunden werden. Somit ist anstelle von zwei Geräten nur eines nötig, was unter anderem Platz, Energie und auch Kosten spart.

Vor- & Nachteile: Glasfaser Router inkl. Modem

Vorteile
  • nur ein Gerät notwendig
  • geringerer Energieverbrauch
  • leichtere Einrichtung
Nachteile
  • nur kleine Auswahl

Glasfaser Router: Aktuelle Geräte im Überblick

Bisher sind nur verhältnismäßig wenige Glasfaser WLAN Router auf dem Markt erhältlich. Deswegen ist der gängigste Schritt noch der Einsatz eines separaten Modems. Nichts desto trotz sind bereits leistungsstarke Glasfaserrouter zu finden. Diese unterstützen aktuelle Standards und sind optimal für Gigabit Internet geeignet.

Mit dem Telekom Speedport Smart 4 Plus führt die Telekom einen eigenen Glasfaser Router, der gekauft oder gemietet werden kann. AVM hat beispielsweise mit der Fritz!Box 5530 Fiber oder der Fritz!Box 5590 Fiber starke Modelle im Angebot. Diese sind dank eines flexiblen Steckmoduls sogar sowohl mit aktiven als auch mit passiven Glasfaseranschlüssen kompatibel.

Übersicht aktueller Glasfaser Router
AVM Fritz!Box 5530 Fiber

FritzBox 5530 Fiber
(Glasfaser)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 2x Gigabit-LAN
  • 1x 2,5 Gbit-LAN
  • Telefonanlage

ab 179 €

Amazon

Conrad

Cyberport

AVM Fritz!Box 5590 Fiber

FritzBox 5590 Fiber
(Glasfaser)

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 3,6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 4x Gigabit-LAN
  • 4x 2,5 Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

ab 249 €

Amazon

MediaMarkt

Cyberport

Telekom Speedport Smart 4

Speedport Smart 4 Plus

  • Wi-Fi 6
  • WLAN bis 6 Gbit/s
  • MU-MIMO & Mesh
  • 3x Gigabit-LAN
  • Telefonanlage

für 7,95 € mtl.

Telekom

AVM Fritz!Box 5690 Pro

AVM Fritz!Box 5690 Pro

  • Wi-Fi 6, Wi-Fi 7
  • bis 18,49 Gbit/s
  • 4x Gigabit-LAN
  • 1x 2,5 Gigabit WAN
  • Telefonanlage

- noch nicht erhältlich -

AVM Fritz!Box 5690 XGS: Glasfaser Router

AVM Fritz!Box 5690 XGS

  • Wi-Fi 6, Wi-Fi 7
  • bis 6,96 Gbit/s
  • 4x Gigabit-LAN
  • 1x 10 Gigabit-WAN
  • Telefonanlage

- noch nicht erhältlich -

Stand 17.06.2024 | Preise können variieren

Ist die FritzBox für Glasfaser geeignet?

Der Hersteller AVM hat Glasfaser Router im Programm, die direkt mit der Glasfaserdose verbunden werden. Etwa die Fritz!Box 5530 Fiber und die Fritz!Box 5590 Fiber. Andere Fritz!Box Router lassen sich bei vorhandenem Glasfasermodem verwenden. Zum Beispiel die Modelle FritzBox 7530, 7590 und viele weitere.

Wie schließe ich Glasfaser Router an?

Wie erwähnt gilt hier zu unterschieden: Wird ein WLAN-Router mit einem separaten Glasfasermodem genutzt? Oder kommt ein Glasfaser Router mit integriertem Modem zum Einsatz. Nutzer sollten in den beiden Fällen so vorgehen:

  1. Routerposition wählen: Der WLAN-Router sollte für optimale Reichweite an einem zentralen Ort stehen. Gleichzeitig muss der Glasfaser-Teilnehmeranschluss (Glasfaserdose) gut erreichbar sein.
  2. GF-TA und Glasfaser-Router verbinden: Jetzt das Glasfaserkabel an der Glasfaserdose mit dem passenden Port des Glasfaser-Routers verbinden. Der Anschluss ist mit der Bezeichnung "Fiber" oder "Internet" gekennzeichnet. Bei den Fritz!Box Fiber ist er zusäätzlich blau markiert.
  3. Mit Strom versorgen: Dann wird der Glasfaser-Router mit der nächsten Steckdose verbunden und angeschaltet. Es dauert dann einige Minuten bis das Gerät vollgefahren ist und die Anzeigen auf der Vorderseite leuchten. Das Gerät ist dann betriebsbereit.
  4. Router einrichten: Schließlich geht es ans Eingemachte. Über den Internet-Browser kann du dich ins Menü des Glasfaser-Routers einwählen und dort etwa das WLAN-Netz konfigurieren, Passwörter ändern etc. Mitunter ist auch die manuelle Einrichtung des Glasfaseranschlusses notwendig. Eine ausführliche Anleitung dazu stellt der Internetanbieter zur Verfügung.

AON und GPON: Unterschiede von Glasfaseranschlüssen

Nicht jeder Glasfaser Anschluss ist gleich. Für maximale Power wird ein sogenannter FTTH-Anschluss (Fiber-to-the-Home) benötigt. Hierbei wird Glasfaser bis ins Einfamilienhaus oder bei mehreren Parteien bis in die einzelnen Wohnungen verlegt. Glasfaseranschlüsse können dabei aktiv oder passiv sein.

Aktive Glasfaseranschlüsse (AON) sind einzeln mit dem Glasfasernetz verbunden. Bei passiven Glasfaseranschlüssen (GPON) hingegen teilen sich mehrere eine Anbindung an das Glasfasernetz. In Deutschland ist GPON die gängige Technologie. Da auch der Glasfaser Router auf AON oder GPON ausgerichtet sein muss, sollte mit dem Anbieter geklärt werden, welche Art von Glasfaseranschluss vorliegt.

Kommt der Glasfaser Routerzwang?

Die Frage, welche Router-Lösung am Glasfaseranschluss zum Einsatz kommt, beschäftigt nun auch die Bundesnetzagentur. Einige Verbände der TK-Branche, darunter VATM, wollen für Glasfaserkunden die Wahlfreiheit beim Glasfaser Router einschränken und damit ihren Kunden eigene Geräte verpflichtend "aufdrücken". Eigentlich ist der sogenannte Routerzwang bereits seit 2015 passé und wurde damals per Gesetzesnovelle abgeschafft. Seither dürfen Kunden einen (passenden) WLAN-Router ihrer Wahl am heimischen Internetanschluss einsetzen, eine verpflichtende Vorschrift des Anbieters ist nicht möglich.

Nun wollen die Anbieter und Verbände genau diese Glasfaser Routerfreiheit zurücknehmen und zumindest für Glasfaseranschlüsse eigene Modelle vorschreiben. Das Argument für den Routerzwang: Die Wartung von Geräten und das einwandfreie Funktionieren der Internetverbindung sei so einfacher möglich. Nur: Die Glasfaser Router der TK-Betreiber gibt es meist nur zum monatlichen Mietpreis, womit sie zusätzliche Umsätze generieren.

Für Verbraucher rechnet sich dagegen die eigenständige Anschaffung eines Glasfaser Routers schon nach etwa 2 Jahren - abhängig vom Modell, Verkaufspreis und der Mietgebühr beim Provider. Verbraucherschützer pochen deshalb darauf, dass beim Glasfaser Router Wahlfreiheit gilt und ein Routerzwang beim Glasfaser Router unbedingt verhindert wird. Die Bundesnetzagentur soll nun in der Sache entscheiden.

Fragen und Antworten zum Glasfaser Router

Was ist ein Glasfasermodem?

Ein Glasfasermodem wird von den meisten Glasfaser Anbietern als separates Gerät zur Verfügung gestellt. Es dient dazu, die optischen Signale, die am Glasfaseranschluss ankommen, in elektrische Impulse umzuwandeln. An das Glasfasermodem kann dann ein WLAN Router angeschlossen werden, der die Endgeräte zuhause mit dem Internet verbindet. Ein Glasfasermodem ist oft kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr erhältlich.

Was ist ein Glasfaser Router?

Ein Glasfaser Router ist ein WLAN Router, der direkt mit der Glasfaseranschlussdose verbunden wird. Das Glasfasermodem, welches für die Übersetzung der optischen Signale in elektrische Impulse benötigt wird, ist hier bereits im Gerät verbaut. Neben dem Glasfaser Router wird somit kein weiteres Gerät benötigt. Bisher ist nur eine überschaubare Auswahl an Glasfaser Routern auf dem Markt erhältlich.

Kann ich meinen alten WLAN Router am Glasfaseranschluss nutzen?

Wer frisch zu einem reinen Glasfaseranschluss wechselt, muss den bisher verwendeten WLAN Router nicht zwingend ersetzen. Die meisten Provider geben ein Glasfasermodem heraus, welches mit der Glasfaserdose verbunden wird. An dieses kann dann der eigene WLAN Router angeschlossen werden. Jedoch sollte das Gerät die gebuchte Mindestgeschwindigkeit sowie aktuelle WLAN Standards wie Wi-Fi 5 (WLAN ac) oder Wi-Fi 6 (WLAN ax) unterstützen.


Tarifvergleich
  • Tarifexperten seit 2002
  • alle Kosten eingerechnet
  • hohe Preisvorteile sichern

Das beste Angebot finden:

Bitte eine gültige Vorwahl eingeben.

Mehr unter DSL Vergleich

Unser Versprechen

Unser Versprechen
  • Kompetent: Tarifexperten seit 2002
  • Unabhängig: Transparent und objektiv
  • Günstig: Immer erstklassige Angebote