Flatrate Tarife mit Drosselung

Hier wird heute schon gedrosselt: Tarife mit Speedvolumen

DSLWEB Special vom 26. April 2013

Die Pläne der Telekom, ihre Flatrate Tarife künftig mit einem Highspeed-Volumenlimit zu versehen, sorgt für einen Aufschrei der Entrüstung. Geht es nach dem Bonner Konzern, gibt es die bestmögliche DSL Geschwindigkeit nur noch bis zu einem vertraglich festgelegten Datenkontingent. Wird das vom Nutzer überschritten, geht es bis Ende Monats deutlich langsamer ins Netz. - Zeit für die Frage: Wo findet schon jetzt eine Drosselung bei Tarifen statt?

Aktualisiert 27.09.2016
Flatrate Tarife mit Drosselung - hier wird die Internet Geschwindigkeit gebremst 4.2 / 5 15 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (15)

Tempo-Drosselung bei Smartphone-Tarifen

Die Tempodrosselung bei Internet Flatrates ist nichts Neues. Im Mobilfunk zum Beispiel sind Surf Flatrates immer mit einem monatlichen Speedvolumen versehen. Gängig sind etwa 500 MB pro Monat. Heißt: Der Smartphone Nutzer kann bis zu diesem Datenvolumen mit der laut seinem Tarif bestmöglichen Geschwindigkeit im mobilen Internet surfen. Wird diese Schwelle von ihm überschritten, geht es bis Ende des Monats langsamer ins Netz, das Tempo wird gedrosselt.

Bei vielen Smartphone Tarifen oder auch bei zubuchbaren Internet Flatrates liegt die Datenrate bei bis zu 7,2 Mbit/s. Nach Überschreiten des Inklusiv-Volumens wird in der Regel auf maximal 64 kbit/s heruntergefahren. Die Geschwindigkeit verringert sich im Beispiel also auf weniger als ein Elftel.

Für die meisten Smartphone Nutzer ist das monatliche Kontingent von 500 MB allerdings völlig ausreichend. Wer mehr verbraucht, kann sich alternativ gleich für einen Tarif mit 1 GB Speedvolumen oder mehr entscheiden.

Einige Mobilfunkanbieter geben ihren Kunden auch die Möglichkeit, zusätzliches Speedvolumen zum Tarif aufzubuchen. Zahlreiche Handyuser kommen aber selbst mit einem Volumen von 200 MB aus.

Smartphones werden im täglichen Gebrauch allerdings meist nur zum Abrufen von Informationen, nicht jedoch für große Downloads genutzt. Hierfür dient bei den meisten Nutzern der heimische, festnetz-basierte Internetanschluss über DSL oder Kabel Internet. Die DSL oder Kabel Internet Leitung liefert zudem meist höhere Geschwindigkeiten, aufwendige Dienste wie Video-Streams in HD laufen auch nur über eine schnelle Datenverbindung flüssig. Wer solche Dienste oft und ohne Einschränkung nutzen möchte, benötigt eine leistungsfähige Internetverbindung möglichst ohne monatliches Datenvolumen.

DSL Tarif mit Drosselung: 1&1 Surf & Phone Flat Special

Aktuell hat unter den großen DSL Anbietern nur 1&1 einen Tarif mit Speedvolumen im Programm. Es handelt sich um das sogenannte "1&1 Surf & Phone Flat Special", bei welchem das Volumen 100 GB pro Monat beträgt. Nach Überschreiten des Limits surft der Nutzer statt mit maximal 16 Mbit/s nur noch mit etwa 1 Mbit/s. Eine Aufbuchung von zusätzlichem Speedvolumen, um der Drosselung zu entgehen, ist bei diesem Angebot von 1&1 nicht möglich.

1&1 Angebot und Telekom Pläne im Vergleich
Beim 1&1 Angebot handelt es sich allerdings lediglich um eines von mehreren. Der Provider hat außerdem die "1&1 Doppel-Flat" im Programm, die immer mit DSL Flatrate ohne Volumenlimit ausgestattet ist. 1&1 Kunden können sich also im Zweifelsfall für einen anderen Tarif entscheiden. Die Telekom hat zum 02. Mai 2013 die Drosselung der DSL Flatrate bei allen Tarifen flächendeckend eingeführt, allerdings soll dies nach Konzernangaben erst ab 2016 umgesetzt werden. Ab da wird das enthaltene Volumen abhängig vom gebuchten DSL Anschluss variieren:

  • Anschlüsse mit bis zu 16 Mbit/s - 75 GB Speed-Volumen
  • Anschlüsse mit bis zu 50 Mbit/s - 200 GB Speed-Volumen

Im Vergleich zu den 75 GB/Monat ist das monatliche Speed-Volumen bei 1&1 mit 100 GB deutlich großzügiger bemessen. Dafür kann nach Überschreitung des Limits bis zum Monatsende aber auch nur mit maximal 1 Mbit/s (Telekom DSL 2 Mbit/s) weitergesurft werden.

Alle übrigen DSL Anbieter stellen derzeit ihre DSL Pakete immer mit "echter" DSL Flatrate bereit - heißt, ohne Zeit- und Volumenlimit für den Verbraucher.

Drosselung bei Kabel Internet? - bei Kabel Deutschland nur für File-Sharer

Breiband-Internet ist nicht nur über DSL, sondern auch über den Kabelanschluss erhältlich. Einige Millionen Verbraucher in Deutschland nutzen die Internetanschlüsse von Unitymedia, Kabel BW, Tele Columbus und weiteren Anbietern, auch da ist eine vergleichbare Flatrate-Einschränkung weder vorhanden noch geplant. Das Unternehmen Unitymedia Kabel BW hatte sich jüngst klar gegen eine Drosselung ausgesprochen, man habe genug Reserven um in den Netzen zudem noch höhere Bandbreiten zur Verfügung zu stellen.

Lediglich bei den Paketen von Kabel Deutschland Internet findet sich in den Fußnoten der Produktbeschreibung ein Hinweis auf eine mögliche Drosselung. Diese betrifft allerding nur File-Sharing-Down- und Uploads und somit keine anderen Anwendungen. Im Text heißt es: "Drosselung: Ab einem Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GB pro Tag ist Kabel Deutschland berechtigt, die Übertragungsgeschwindigkeit für Filesharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 kbit/s zu begrenzen."

Die Einschränkung des Angebots bei Kabel Deutschland ist also fast nicht der Rede wert: Das Speed-Volumen gilt ausschließlich bei File-Sharing Diensten und ist zudem sehr großzügig bemessen. Selbst wenn Heavy-User das Kontingent von 10 GB/Tag erreichen und danach die Drosselung in Kraft tritt, steht für andere Anwendungen immer die bestmögliche Datenrate zur Verfügung.

Weitere Infos zum Thema finden sich auf der Special-Seite zur Telekom DSL Flatrate Drosselung

Beratung und Service auf DSLWEB

Preise vergleichen & das beste Tarifpaket finden. weiter

Welcher DSL Speed ist bei mir zu haben? Jetzt testen

Wie schnell ist meine Internet-Verbindung? Jetzt prüfen

Erinnert pünktlich an die Vertrags-Kündigung. weiter

Fristen, Formalitäten und Kündigungs-Assistent. weiter

Angebote und Tipps für den Wechsel-Prozess weiter