Erreichbarkeit bei Anbieterwechsel

Internet & Telefon lückenlos nutzen

Beim Wechsel des Festnetzanbieters winkt häufig mehr Leistung zum kleineren Preis - von speziellen Prämienangeboten einmal ganz abgesehen. Trotzdem scheuen viele Verbraucher den Umstieg: Was, wenn sie am Ende längere Zeit ohne Festnetz-Anschluss dastehen?

Aktualisiert 12.10.2015
Erreichbarkeit bei Anbieterwechsel: Maximal 24 Stunden Unterbrechung 4.47 / 5 15 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (15)

Beim Thema Anbieterwechsel haben viele Nutzer Bedenken bezüglich der Erreichbarkeit. In der Vergangenheit kam es nicht selten vor, dass zwischen der Deaktivierung des alten und der Freischaltung des neuen Anschlusses mehrere Tage oder sogar Wochen vergingen und der Nutzer in dieser Zeit weder Zugriff auf das Internet hatte, noch über das Festnetz erreichbar war.

Um dies zu unterbinden, hat die EU im Jahr 2011 innerhalb ihrer neuen Richtlinien zur Telekommunikation festgehalten, dass ein Wechsel von einem Anbieter zum anderen innerhalb von 24 Stunden zu erfolgen hat, um dem Kunden eine möglichst nahtlose Erreichbarkeit zu gewährleisten. 2012 wurde dies in das deutsche Telekommunikationsgesetz aufgenommen, so dass die Regelung auch hierzulande bindend wurde.

Verbraucherrechte: Erreichbarkeit bei Anbieterwechsel

Bei Wechsel zu einem neuen Festnetzanbieter haben Sie ein Recht...

  • auf die technische Abwicklung des Wechsels innerhalb von 24 Stunden
  • auf eine möglichst ununterbrochene Erreichbarkeit


Natürlich kann es auch bei einer so eng gesteckten Frist für die technische Umsetzung trotzdem dazu kommen, dass zeitweise keine Telefon- und Internetverbindung besteht. Allerdings müssen die involvierten Provider hier schnellstmöglich Abhilfe schaffen, da sie sonst mit Sanktionen zu rechnen haben und dem Kunden ein Recht auf Schadensersatz zusteht. Tatsächlich hat die Bundesnetzagentur zuletzt im Februar 2015 ein Bußgeldverfahren gegen drei Telekommunikationsanbieter eingeleitet, bei denen mehrfach Probleme beim Wechsel aufgetreten waren.

Auch Fehler bei der Nummernportierung werden meist dem neuen Provider angelastet, der im äußersten Fall sogar eine fristlose Kündigung hinnehmen muss. Siehe dazu auch das DSLWEB Special zum Thema Rufnummernmitnahme

Tipp: Kündigung mit DSL Anbieterwechsel

Sie wollen einen Anbieterwechsel vornehmen und benötigen dazu noch ausreichend Information? DSLWEB bietet einen eigenen Themenbereich rund um den DSL Anbieterwechsel mit wissenswerten Details, den besten Angeboten für Wechsler und hilfreichen Tools wie dem Kündigungswecker.

DSLWEB Special zum DSL Anbieterwechsel

DSL Providerwechsel

Wichtiger Hinweis: Diese Informationen stellen keine Rechtsberatung sondern allgemeine Hinweise dar, für deren Vollständigkeit und Richtigkeit wir keine Haftung übernehmen können. Bei (konkreten) rechtlichen Fragen und für eine Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt.


Recht und Gesetz im Überblick

Die Erreichbarkeit beim Anbieterwechsel ist nur eines von vielen Themen, welches Verbraucher nachhaltig beschäftigt und viele Fragen aufwirft. Licht ins Dunkel bringt ein Blick in das deutsche Telekommunikationsgesetz, das allerdings sehr umfangreich und oft viel zu detailliert für den Verbraucher ist. DSLWEB hält daher eine übersichtliche Zusammenfassung bereit.

Zum DSLWEB Special Recht und Gesetz

Recht und Gesetz