Schritt für Schritt zu DSL

Wie bekomme ich schnelles Internet?

Wir alle wollen es: Highspeed-Internet. E-Mails versenden, Radio hören, Videos ansehen, Musik herunterladen oder soziale Netzwerke pflegen: Ein schneller Internet Anschluss sorgt für kurze Ladezeiten, schnelle Downloads und ist für viele Anwendungen mittlerweile unerlässlich. DSLWEB erklärt in drei Schritten das Wichtigste zum Thema und hilft bei der Angebotsauswahl.

Aktualisiert 28.11.2016
Wie bekomme ich schnelles Internet? Was ist DSL? - Schritt für Schritt zu DSL 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (4)

Das bringt ein schneller Internetanschluss

  • Schneller Aufbau von Internetseiten
  • Rasches Senden und Empfangen von E-Mails mit größeren Anhängen
  • Herunterladen von Programmen oder MP3- und Videodateien in kurzer Zeit
  • Hören von Online-Radio in hoher Qualität
  • Verzögerungsfreies Spielen von Online-Games
  • Nutzung von Video on Demand und Internet TV, Filme und Sportevents in HD
  • Schnelles Internetsurfen im Heim-WLAN-Netz mit Smartphone, Tablet PCs & Co.
DSL Schritt für Schritt

Was ist DSL? - die schnelle Datenübertragung für Zuhause

Meist ist ein schneller Internetanschluss mit den drei Buchstaben D-S-L verbunden. Die Abkürzung steht für "Digital Subscriber Line" und ist der Ausdruck für eine Breitband-Übertragungstechnik, die sehr schnelles Surfen und umfangreichen Datentransfer im Internet über das Telefonnetz ermöglicht. Mit Abstand die meisten Nutzer in Deutschland mit einer schnellen Internetverbindung besitzen einen DSL Anschluss.

Wie schnell DSL bei der Datenübertragung ist, illustriert die Grafik rechts. So dauert das Herunterladen einer MP3-Musikdatei mit einem analogen (per 56k Modem) oder einem ISDN Anschluss gut und gerne 10 Minuten bis zu einer Viertelstunde. Mit einem schnellen DSL Anschluss geschieht dies in nur wenigen Sekunden. Wer mehr über die Funktionsweise der DSL Technologie wissen möchte, findet nähere Informationen im Kasten ganz unten auf dieser Seite.

DSL ist nicht überall verfügbar

DSL ist nicht im gesamten Bundesgebiet flächendeckend verfügbar. Allerdings haben die Provider, allen voran die Deutsche Telekom, den Netzausbau in den vergangenen Jahren mit Hochdruck vorangetrieben und die DSL Verfügbarkeit ist damit in immer mehr Anschlussbereichen möglich. Ob DSL konkret bei Ihnen verfügbar ist, können Sie gleich auf DSLWEB im DSL Check prüfen.

Schritt für Schritt zu DSL


Download-Zeiten MP3
Praxiswerte aus dem DSLWEB Speedtest

Alternativen zu DSL

Neben den DSL Technologien (VDSL, ADSL, SDSL) existieret allerdings noch eine ganze Reihe von anderen Technologien, die Nutzern einen schnellen Breitband-Internetanschluss verschaffen.

  • Kabel Internet ermöglicht hohe Datenübertragungsraten über das Fernsehkabel und kann in bestimmten Gebieten eine echte Alternative zu DSL sein. Voraussetzung ist allerdings eine ans modernisierte Kabelnetz angeschlossene TV-Dose. Ist diese vorhanden, bestehen gute Chancen auf schnelles, günstiges Internet via TV-Kabel. Der DSL Vergleich von DSLWEB bezieht auch solche Angebote für den eigenen PLZ-Bereich ein.
  • LTE ist eine mobile Übertragungstechnik, bei der Daten per Funk gesendet werden. LTE ermöglicht hohe Datenraten und ist überall dort, wo kein DSL verfügbar ist, eine Alternative. LTE für Zuhause ist im ländlichen Raum oft sogar die einzige Möglichkeit für schnelles Internet.
  • DSL über Satellit ist nur im Ausnahmefall eine empfehlenswerte Alternative, da es ist mit hohen Kosten verbunden ist.
  • Für Wenigsurfer kann auch ein Datentarif ausreichend sein, dabei gibt es wiederum Angebote mit oder ohne LTE Unterstützung. Wer auf LTE verzichtet, fährt oft günstiger, dafür bietet der Mobilfunkstandard UMTS allerdings aber auch ein deutlich geringeres Leistungsspektrum.
Technik DSL Schritt für Schritt
So surfen die Deutschen Diagramm
Initiative D21 e.V.


Wissen für Technikfans: Die DSL Technologie im Detail

Der Datentransfer über das Internet geschieht technisch betrachtet, indem für den Datenverkehr höhere Frequenzbereiche der Telefonkabel (Kupferkabel) genutzt werden als zur Übertragung der Sprachinformationen. Dadurch wird der normale Sprachbereich der Telefonleitung beim Surfen im Internet mit DSL nicht blockiert. Sie können also während der DSL Nutzung auch mit dem analogen Telefonanschluss telefonieren oder faxen und bleiben telefonisch erreichbar. Bei einem ISDN-Telefonanschluss stehen parallel zur DSL Nutzung weiterhin zwei Telefonleitungen zur Verfügung.

Die am häufigsten eingesetzte DSL Technik ist ADSL (Asymmetric DSL), eine Übertragungsart bei der die Datenübertragung zum Nutzer (Download) wesentlich höher ist als in der Gegenrichtung (Upload). Bei einem DSL 6000 Anschluss beträgt die Download-Rate in der Regel maximal 6.016 kbit/s, die Upload-Rate hingegen nur 572 kbit/s. Für Privatanwender ist dies ein sinnvolles Verhältnis, da für das Surfen oder Downloaden von Musik, Video- oder Programmdateien eine höhere DSL Geschwindigkeit zur Verfügung steht als für die in wesentlich geringerem Umfang stattfindenden Uploads.

Höherer Upload dank SDSL

Tipp: Neben der ADSL Technik wird auch die SDSL-Technik (Symmetric DSL) angeboten, die sich aufgrund ihrer höheren Preise hauptsächlich an Firmen wendet. Hier ist die Übertragung symmetrisch, das heißt Upload und Download sind gleichschnell. Was insbesondere für Videokonferenzen und den Upload großer Dateimengen auf Webserver wichtig ist.

Beide DSL Techniken nutzen die höheren Frequenzbereiche des Kupferkabels, aus denen die meisten Telefonleitungen bestehen. Der herkömmliche analoge Telefonverkehr belegt im Kupferkabel nur Frequenzen bis 4 kHz. Durch Aufsplitten der Bandbreite in unterschiedliche Kanäle für Sprach- und Dateninformationen werden die bislang ungenutzten Frequenzen bis 1,1 MHz für die DSL Technologie verfügbar.

Beide DSL Techniken nutzen die höheren Frequenzbereiche des Kupferkabels, aus denen die meisten Telefonleitungen bestehen. Der herkömmliche analoge Telefonverkehr belegt im Kupferkabel nur Frequenzen bis 4 kHz. Durch Aufsplitten der Bandbreite in unterschiedliche Kanäle für Sprach- und Dateninformationen werden die bislang ungenutzten Frequenzen bis 1,1 MHz für die DSL Technologie verfügbar.

Steigende Datenübertragungsraten mittels VDSL

Die DSL Technologie VDSL (Very High Bitrate DSL) greift sowohl auf Kupferkabel als auch auf Glasfaserkabel zurück. Der Löwenanteil der Datenübertragung läuft dabei über moderne Glasfaser, der letzte Abschnitt zwischen Verteilerkasten und der Wohnung über Kupferleitungen. VDSL ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s, mittels Vectoring Technologie sogar bis zu 100 Mbit/s.

Auch das schnelle Internet über das Glasfaser-Netz wird in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die Glasfaser-Technologie verspricht noch einmal erheblich höhere Übertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s und die Telekommunikations-Unternehmen arbeiten mit Hochdruck am Ausbau der Netze. Bislang ist die Technologie allerdings in nur sehr wenigen Gebieten verfügbar und daher für Nutzer noch kaum von Bedeutung.

Schritt für Schritt zu DSL