DSL Urteil zu niedrigerer Bandbreite stärkt Verbraucher

DSLWEB News | , 16:08 Uhr

Wer einen DSL 6000 Anschluss beauftragt, jedoch im Anschluss ohne Rückfrage nur einen DSL 2000 Zugang geschaltet bekommt, muss dies nicht akzeptieren. Dies geht aus einem Urteil des Landgerichts Düsseldorf vom 28. Dezember 2011 (Aktenzeichen 12 O 501/10) hervor. Im konkreten Fall wurde eine Klausel für unwirksam erklärt, in der - sofern die beauftragte Bandbreite am Standort nicht verfügbar sein sollte - eine Zustimmung für die Schaltung einer niedrigeren DSL Geschwindigkeit abgefragt wurde.

DSL 6000 bestellt, aber nur DSL 2000 erhalten
Der vor Gericht verhandelte Fall befasste sich mit einem Internet 6000 Anschluss der Firma Vodafone, der an einer Verkaufstheke des Anbieters in einem Saarbrücker Ladenlokal beauftragt worden war. Das Vertragsformular enthielt u.a. eine Klausel, mit der sich der Kunde damit einverstanden erklärte, dass Vodafone - wenn die gewünschte Bandbreite nicht zur Verfügung steht - das ausgewählte Paket mit der maximal verfügbaren Bandbreite schalten kann. Das Landgericht Düsseldorf hat in seinem Urteil vom 28.12.2011 nun die Unwirksamkeit dieser Klausel erklärt, da der Verbraucher durch diese Regelung unangemessen benachteiligt wird. Die Änderung - DSL 2000 statt DSL 6000 - wäre zudem nach § 150 Abs. 2 BGB gleichbedeutend mit einem neuen Angebot.

DSL Geschwindigkeit steht erst nach Anschluss-Schaltung endgültig fest
Welche DSL Bandbreite am Standort möglich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Ein wesentlicher Aspekt ist die Distanz zum nächsten Hauptverteiler: Umso größer diese ausfällt, umso geringer ist die maximal mögliche DSL Geschwindigkeit. Aber auch die Auslastung des jeweiligen Kabelbaums hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Höhe der DSL Datenrate. Im Vorfeld einer DSL Anschluss Beauftragung kann deshalb nur ein Korridor für die voraussichtlich zur Verfügung stehende DSL Geschwindigkeit - für DSL 6000 beispielsweise eine Bandbreite zwischen 2.049 und 6.144 kbit/s - angegeben werden. Die tatsächliche Bandbreite am Anschluss des Endverbrauchers lässt sich somit erst nach der Aktivierung des Internetzugangs endgültig ablesen.

Weitere Aspekte, die den DSL Anschluss ausbremsen können:
  • die verwendete DSL Hardware - z.B. Einsatz eines veralteten WLAN Routers
  • der angeschlossene PC - allgemeiner Zustand des Geräts oder nicht aktualisierte Software
  • die Tageszeit - gerade zu Stoßzeiten kann die Datenrate merklich langsamer sein

 

DSLWEB Tipp: Wie schnell der eigene DSL Anschluss wirklich ist, lässt sich ganz einfach und kostenlos auf DSLWEB mit dem DSL Speedtest ermitteln. Sollte die erreichte Bandbreite wiederholt nicht zufriedenstellend ausfallen, empfiehlt sich ein DSL Anbieterwechsel.



Weitere DSL News


Beratung und Service auf DSLWEB

Preisvergleich

Mit wenigen Klicks das beste Angebot finden. weiter

Verfügbarkeit

Ist mein Wunschpaket auch bei mir verfügbar? weiter

Speedtest

Die Leistung des eigenen Zugangs messen. weiter

Anbieterwechsel

Tipps und Tricks für einen Providerwechsel. weiter

Kündigungs-Assistent

Die Kündigung ganz einfach online erstellen. weiter

Kündigungs-Wecker

Erinnert pünktlich an die Kündigungsfrist. weiter