Der DSL Markt im 2. Quartal 2009

DSLWEB Special, Stand September 2009

Das lange Warten auf den nächsten Schritt zur Konsolidierung des deutschen DSL Markts ist zu Ende: Gleich zu Beginn des 2. Quartals 2009 gab United Internet die Übernahme der schon seit Mitte 2008 zum Verkauf stehenden DSL Sparte von Freenet bekannt. Durch den Kauf konnte 1&1 seinen Platz als kundenstärkster DSL Anbieter hinter T-Home zurückgewinnen.

Aktualisiert 29.01.2018
DSL Marktübersicht - die DSL Kundenzahlen im 2. Quartal 2009 4.5 / 5 4 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (4)

Zum Abschluss des 1. Quartals 2009 konnte Freenet noch rund 900.000 DSL Kunden vorweisen. 1&1 will bis Jahresende rund 700.000 ehemalige Freenet DSL Verträge technisch zu 1&1 überführen. Für dieses Quartal weist 1&1 ein Plus von insgesamt 650.000 DSL Anschlüssen - inklusive Freenet DSL Kunden - aus.

T-Home konnte mit 245.000 DSL Verträgen deutlich weniger Kunden gewinnen als im Quartal zuvor (Q1/2009 +390.000 Anschlüsse), bleibt aber weiterhin die entscheidende Triebfeder für den DSL Markt. Der Marktführer stellt damit inzwischen 11,2 Millionen Breitbandanschlüsse in Deutschland bereit. Starke Zuwächse konnte die Telekom bei seinem Internet-Fernsehen T-Home Entertain verzeichnen. Bis zur Jahreshälfte stieg die Zahl der aktiven Entertain-Anschlüsse um 113.000 auf 561.000.

DSLWEB Marktreport Q2 2009
Marktanteile DSL Anbieter Deutschland Q2 2009
Marktreport Q2 2009 - Marktanteile in der Übersicht

Nachdem der Verbund aus Vodafone und Arcor zuletzt Quartal für Quartal jeweils sechsstellige Zuwächse bei den DSL Verträgen vorweisen konnte, fiel die Zahl der neu hinzugekommenen Anschlüsse mit 81.000 diesmal vergleichsweise moderat aus. Die Konzernspitze zeigt sich dennoch weiterhin zuversichtlich, ihr mittelfristiges Ziel von 20 Prozent Marktanteil aus eigener Kraft erreichen zu können. Im 2. Quartal 2009 trat Arcor zum letzten Mal als eigenständiger DSL Anbieter auf, zukünftig werden die DSL Produkte unter dem gemeinsamen Markennamen Vodafone angeboten.

Während sich das Neukunden-Geschäft bei den großen DSL Anbietern deutlich abgeschwächt hat, sind die Zuwachsraten bei den Kabel Internet Anbietern stabil geblieben. Wo Breitband über Kabel verfügbar ist, sind die Kabelnetzbetreiber ohne Zweifel zu einer ernsthaften Konkurrenz für die DSL Provider geworden. Nach eigener Aussage schaltete beispielsweise Unitymedia in seinem Ausbau-Gebiet ganze 50 Prozent der neuen Breitbandanschlüsse. Zusammen stellen die Top-Drei der deutschen Kabelnetzbetreiber - Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW - inzwischen über 1,7 Millionen Breitband-Internetzugänge bereit. Mit 787.000 Kabel Internet-Kunden gehört Kabel Deutschland mittlerweile sogar zur Spitzengruppe der kundenreichsten deutschen Internetprovider.

Alice DSL hingegen musste zum wiederholten Male einen Netto-Verlust an DSL Verträgen vermelden. Im Vergleich zum 1. Quartal des Jahres sank die Zahl der Alice DSL Anschlüsse um 36.000 - das bisher größte Minus in den Kundenbilanzen des DSL Anbieters. Auch Alice DSL könnte bald den Besitzer wechseln, denn bereits im Mai bestätigte die Telecom Italia die Aufnahme von Verhandlungen über den Verkauf ihrer deutschen Tochter HanseNet. Sowohl Vodafone als auch die spanische Telefonica haben erste nicht-bindende Angebote für das Telekom-Unternehmen abgegeben.

Auch bei Versatel stagnieren die Anschlusszahlen im DSL Bereich. Zudem beklagt der Anbieter explizit den mit „dem Preisverfall einhergehenden Margenrückgang im Privatkundengeschäft“. Um Kosten für den Ausbau des eigenen Netzes und Vorleistungen der Deutschen Telekom zu sparen, verfolgt Versatel deshalb eine besondere Strategie: Durch die Übernahme von regionalen Kabelnetzbetreibern will sich das Unternehmen in möglichst vielen Regionen einen von der Telekom unabhängigen Zugang zu den Haushalten der Endkunden sichern. Als ersten Schritt in den neuen Markt hat Versatel bereits im Juni den Frankfurter Netzbetreiber AKF aufgekauft, weitere Zukäufe sollen folgen.

Grafiken und Zahlenmaterial zur DSL Marktentwicklung

Im DSLWEB Pressebereich finden Sie weitere Grafiken mit Informationen zur Kundenentwicklung auf dem deutschen Breitband-Markt. Für die Veröffentlichung in Online- und Printmedien sind die Schaubilder dort in verschiedenen Datei-Formaten hinterlegt: DSLWEB Pressebereich



DSLWEB Archiv: Der deutsche Breitbandmarkt seit 2007

Bei den Berichten zu einzelnen Quartalen handelt es sich zwangsläufig um Momentaufnahmen. Trends und historische Entwicklungen allerdings zeichnen sich erst über längere Zeiträume ab.

DSLWEB begleitet den deutschen Breitband-Markt bereits seit 2007 mit regelmäßig erscheinenden Reports. Über den Gesamtindex können alle bisherigen Ausgaben zentral abgerufen werden.

Zur Gesamtübersicht: DSLWEB Breitband Report Deutschland

Alle Breitband-Reporte aus dem Jahr 2009 lassen sich auch direkt über folgende Links erreichen: