Disney+

Disneys Konkurrenz zu Netflix & Co. auch in Deutschland

Seit November 2019 macht Disney Netflix und Co. Konkurrenz. Zunächst ist der Streamingdienst Disney+ in den USA an den Start gegangen. Spätestens 2020 soll die Plattform dann auch in Deutschland verfügbar sein. Das Hauptaugenmerk des Streamers liegt auf Filmen und Serien der Disney-Marken. Zudem sind exklusive Inhalte aus den Marvel- und Star Wars-Universen vertreten.

Aktualisiert 13.11.2019
Disney+ - Star Wars, Marvel, Simpsons und mehr per Stream 4.8 / 5 5 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (5)
Disney+ Logos

Mit dem kommenden Dienst sorgt Disney für einige Veränderungen in der Landschaft der Streamingdienste. Viele der Filme und Serien von Marvel, Pixar oder auch 21st Century Fox waren bisher auch über andere Streaming-Plattformen verfügbar. Nach dem Start von Disney+ werden die Disney-Marken für andere Anbieter nicht mehr lizenziert und sind somit nicht mehr in den Abo-Formaten zu sehen sein.

Alle bekannten Disney-Marken

Der Fokus der Plattform liegt selbstverständlich auf den großen Disney-Marken wie Star Wars, Marvel oder Pixar. Allerdings gehören auch National Geographic und 21st Century Fox dazu. In Zukunft wird daher auch die beliebte Serie Die Simpsons nur noch auf Disney+ zur Verfügung stehen. Auch weitere Serien wie Akte X, 24 oder Prison Break sind dann exklusiver Bestandteil von Disney+. Auch neue Kinofilme aus dem Hause werden nach der Ausstrahlung in den Kinos in Zukunft zum Abo-Programm des Streaming-Services gehören. Ungefähr 7.500 Serien-Episoden und über 500 Filme soll der Dienst zum Start umfassen.

Allerdings soll Disney+ keine Resterampe für Filme und Serien werden, die bereits im Kino, TV oder bei anderen Streaminganbietern zu sehen waren. Exklusive neue Inhalte in Form mehrerer Serien sind bereits angekündigt. Zwei besonders beliebte Welten stehen dabei im Zentrum: Das Marvel-Superheldenuniversum sowie Star Wars.

So soll auf Disney+ die erste nicht-animierte Star Wars-Serie The Mandalorian an den Start gehen. Marvel dagegen hat auf der Comic Con 2019 gleich zehn Projekte angekündigt, die Fans in den nächsten zwei Jahren begeistern sollen. Neben den Kinofilmen The Eternals, Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings, Doctor Strange in the Multiverse of Madness, Thor: Love and Thunder sowie Black Widow ziehen fünf Serien mit bekannten Figuren aus Avengers: Endgame direkt auf Disney+ ein: The Falcon and The Winter Soldier, WandaVision, Loki, What if ...? und Hawkeye. Aber auch exklusive Filme und Dokumentationen sind geplant.

Disney+ Marvel Logos neue Projekte
Disney+ auf Fernseher

Günstiger Preis und 4K-Inhalte

Mit einem monatlichen Abopreis von 6,99 Euro ist Disney+ günstiger als die Konkurrenz von Netflix und Amazon, wenn man bei letzterem nur für das Streaming bezahlt und keine Amazon Prime-Mitgliedschaft besitzt. Allerdings gibt es auch bei Disney+ die Möglichkeit eines Jahresabos, durch welches sich der monatliche Preis nochmals etwas verringert: Hierbei werden einmalig 69,99 Euro bezahlt, was einem monatlichen Preis von 5,83 Euro entspricht. Wie genau die Preisgestaltung in Deutschland aussehen wird, ist noch offen.

Den größten Preisvorteil zur Konkurrenz gibt es aber bei den 4K-Inhalten: Während bei Netflix ein Abo mit der Möglichkeit, Inhalte in 4K zu streamen, 15,99 Euro pro Monat kostet, sind diese bei Disney+ bereits im Basispreis von 6,99 Euro beziehungsweise 5,83 Euro enthalten. Alle Inhalte werden in 4K-Auflösung mit HDR-Unterstützung angeboten und können über entsprechende Geräte und mit einer ausreichend starken Internetverbindung dann ohne zusätzliche Kosten abgerufen werden.

Intuitive Nutzeroberfläche, verschiedene Profile

Bei der Gestaltung der Nutzeroberfläche orientiert sich Disney+ stark an Netflix. Erste Einblicke gibt die rund einminütige Demo, die beim Disney-Investorentag vorgestellt wurde. Demnach gibt es für die großen Disney-Marken direkt Symbole auf der Startseite, über die man zu den zugehörigen Filmen und Serien gelangt. Ansonsten präsentiert sich der Dienst in der Streamingplattform-typischen Kacheloptik mit schlanker Menüleiste an der Seite.

Wie bei Netflix werden sich auch bei Disney+ verschiedene Nutzerprofile anlegen lassen. Wird der Account von mehreren Personen genutzt, lassen sich die Inhalte dadurch ganz einfach für jedes Profil individuell sortieren.

Neben der Browser-Version wird es für Disney+ eine eigene App für verschiedene Geräte geben. Dazu gehören Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets, aber auch die gängigen Spielekonsolen. Auch Google Chromecast, Amazon Fire TV und Apple TV sollen unterstützt werden. Für die mobile Nutzung ist außerdem ein Offline-Modus angekündigt, bei dem sich Filme und Serienepisoden auf ein Gerät herunter laden lassen.

Start in Deutschland spätestens 2020

Am 12. November war der offizielle Starttermin für Disney+ in den USA. Inzwischen hat Disney über Twitter auch ein Datum für Deutschland bekannt gegeben. Hierzulande soll der Dienst ab 31. März verfügbar sein. Damit müssen sich deutsche Zuschauer noch etwa fünf Monate länger gedulden, bis sie an die Disney-Inhalte herankommen.

  • Angebote vergleichen
  • Wunschtarif auswählen
  • saumäßig sparen

Das beste Angebot für Internet & Telefon finden:

Mehr Suchkriterien im DSL Vergleich