Logo Deutsche Glasfaser
Anbietercheck Logo

Deutsche Glasfaser Verfügbarkeit

Wo gibt es das FTTH Gigabit-Internet von Deutsche Glasfaser?

Deutsche Glasfaser gehört zwar noch nicht zu den ganz großen deutschen Netzbetreibern, doch die Verfügbarkeit von Deutsche Glasfaser wächst schnell. Schon jetzt hat das Unternehmen mehr als eine Viertelmillion Haushalte mit echten FTTH Glasfaserverbindungen erschlossen. Aber wie laufen die Bauarbeiten eigentlich ab?

Aktualisiert 11.06.2018
Deutsche Glasfaser Verfügbarkeit - Echtes FTTH Glasfaser-Internet 4.08 / 5 12 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (12)
Anbietercheck Logo

Verfügbarkeit

  • Ausbau-Kerngebiete in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bayern und Niedersachsen
  • in über 200 Städten und Gemeinden vertreten
  • mehr als 250.000 Haushalte erschlossen
  • Glasfaser-Internet mit bis zu 1 Gbit/s
  • wahlweise auch 200, 400 oder 600 Mbit/s
  • unverbindliche Verfügbarkeitsprüfung

Deutsche Glasfaser macht keine halben Sachen: Wo das Unternehmen sein Highspeed-Netz ausbaut, wird die leistungsstarke Glasfaser stets direkt bis in die Nutzerhaushalte gezogen. Das macht den Ausbau deutlich aufwendiger als bei VDSL, Vectoring oder Kabel Internet, dennoch kommt der Netzbetreiber offenbar gut voran. Inzwischen kann Deutsche Glasfaser sogar schon mehr als 250.000 Haushalte in über 200 Städten und Gemeinden mit Gigabit-Internet versorgen.

FTTH Verfügbarkeit: Spitzen-Speed für immer mehr Gemeinden

Wer Internet, Telefonie und Fernsehen von Deutsche Glasfaser beziehen möchte, muss zwingend an die Glasfaser-Infrastruktur des Anbieters angeschlossen sein. Hier läuft die Internetanbindung nämlich nicht über den klassischen Telefon- oder Kabelanschluss, sondern über den von Deutsche Glasfaser bereitgestellten Glasfaser Hausanschluss.

Bislang war Deutsche Glasfaser schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bayern und Niedersachsen aktiv. Allerdings treibt der Netzbetreiber auch in anderen Bundesländern entsprechende Ausbauprojekte voran. Laut eigener Aussage soll die Deutsche Glasfaser Verfügbarkeit dadurch "so schnell wie möglich" auf eine Million Haushalte ausgebaut werden.

Deutsche Glasfaser Ausbauprojekte

FTTH von Deutsche Glasfaser: Direkter Draht statt lange Leitung

Eigentlich bildet die leistungsstarke Glasfaser schon längst das Rückgrat aller deutschen Breitband-Netze. Nur reicht die Highspeed-Leitung bislang eben nur sehr selten direkt bis in die Kundenhaushalte. Stattdessen geht es ab dem letzten grauen Verteilerkasten in der Regel über den alten Festnetz-"Klingeldraht" oder das Fernseh-Koaxialkabel in die Gebäude. Dieses letzte Teilstück wird damit zum Flaschenhals, der die Datenübertragung gehörig ausbremst. Im klassischen Festnetz sind deshalb selbst mit dem Datenturbo VDSL Vectoring aktuell nur bis zu 100 Mbit/s möglich, moderne Kabelanschlüsse wiederum bieten im Optimalfall immerhin Download-Raten von bis zu 500 Mbit/s. 

Deutsche Glasfaser zieht seine optischen Leitungen dagegen stets direkt bis in die einzelnen Haushalte. Am reinen Glasfaser-Anschluss sind so schon heute Download-Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde drin. Darüber hinaus liefert der FTTH Zugang von Deutsche Glasfaser meist eine "symmetrische" Datenverbindung  - das heißt, Uploads gehen genauso flott vonstatten wie das Herunterladen von Daten. Zum Vergleich: Bei den asymmetrisch geschalteten Anschlüssen der Konkurrenz ist derzeit mit maximal 40 Mbit/s das Ende der Fahnenstange erreicht.

Schaubild Anschlussgebiet Deutsche Glasfaser

Wie kommt die Glasfaser an meine Adresse?

Der Netzausbau durch Deutsche Glasfaser erfolgt stets in enger Abstimmung mit der jeweiligen Gemeinde. Nachdem sich die beiden Seiten über die grundlegenden Projekt-Parameter geeinigt haben, sind dann auch bereits die Einwohner gefragt. Denn als Erstes steht nun die sogenannte "Nachfragebündelung" an. In der Regel müssen sich mindestens 40 Prozent der Haushalte vor Ort im Vorfeld für einen Glasfaseranschluss entscheiden, damit sich das Projekt für den Betreiber rechnet. Für die einzelnen Nutzer bedeutet das übrigens noch nicht einmal eine besonders langfristige Verpflichtung - letztlich buchen sie einfachen einen der normalen Zweijahresverträge (siehe Deutsche Glasfaser Tarife). Ist die Quote schließlich bis zum festgelegten Stichtag erreicht, nimmt Deutsche Glasfaser die konkrete Ausbau-Planung auf.

Es lohnt sich auf jeden Fall, gleich mit dabei zu sein, wenn Deutsche Glasfaser bei der Gemeinde an die Tür klopft. Denn wer sich bereits während der Nachfragebündelung für den Glasfaserzugang entscheidet, spart sich die Kosten für den Anschluss an das FTTH Netz. Stattdessen schultert Deutsche Glasfaser die Anbindung von Haus und Wohnung. Das lohnt sich: Nach Abschluss der Planungsphase schlägt der Hausanschluss nämlich mit mindestens 750 Euro zu Buche.

Muss ich aufwendige Bauarbeiten fürchten?

Wer sich frühzeitig für die Glasfaser-Erschließung registriert, kann also eine ganze Menge sparen. Der Gedanke an aufwendige Bauarbeiten auf dem eigenen Grundstück mag den einen oder anderen aber vielleicht doch vor der Voranmeldung zurückschrecken lassen. Diese Befürchtung ist allerdings weitgehend unbegründet. Dank moderner Verfahren muss der Netzbetreiber nämlich keineswegs den Vorgarten umpflügen, um die Glasfaser ins Gebäude zu bekommen. Es kann lediglich sein, dass an der Hauswand ein (kleines) Kopfloch ausgehoben werden muss. Denn das Kabel kann in der Regel einfach unterirdisch von der Straße aus in Richtung Haus eingeschossen werden. Im Keller oder Erdgeschoss wiederum wird eine simple Bohrung durchgeführt, durch welche die Glasfaserleitung ins Gebäude selbst gelangt. Diese Hauseinführung wird schließlich gas- und wasserdicht versiegelt.

In unmittelbarer Umgebung des Hauseintritts der Glasfaser wird dann der sogenannte Hausübergabepunkt (HÜP) installiert. Von dem Kasten im Keller oder Erdgeschoss geht die Hausverkabelung weiter in den Wohnraum bzw. die einzelnen Wohnungen. Dort wird jeweils ein Netzabschluss (Network Termination oder schlicht "NT") montiert. Da das Netzabschluss-Gerät eine Stromversorgung benötigt, muss es zwingend in der Nähe (ca. 1,2 Meter Umkreis) eines Stromanschlusses platziert werden.

Die Glasfaser-Hausverkabelung übernimmt (bei Bedarf) ebenfalls der Netzbetreiber. Das genaue Vorgehen wird im Rahmen einer Hausbegehung abgeklärt, die bei Neuerschließung in der Regel 3 bis 4 Wochen vor dem Start der Tiefbauarbeiten an der Straße stattfindet.

Der NT ist letztlich vergleichbar mit der Telefondose oder der Kabeldose, denn hier wird später auch der Router angeschlossen. Mehr über die Anschluss-Hardware gibt es auf der letzten Seite unseres AnbieterChecks: Deutsche Glasfaser Router

Deutsche Glasfasre: Hausübergabepunkt, NT und Router
Hausübergabepunkt, Network Termination, Router
Anbietercheck Logo

Deutsche Glasfaser


Tariftipp

Deutsche Glasfaser DG classic 400

Unsere aktuelle Empfehlung geht an das Kombipaket Deutsche Glasfaser classic 400. Es vereint einen flotten 400 Mbit/s Anschluss mit dem passenden Telefonanschluss und einer Doppel-Flatrate für die unbegrenzte Internetnutzung und gebührenfreie Gespräche ins deutsche Festnetz.

Deutsche Glasfaser - DG Router

Monatspreis 49,99 €

Aktionspreis ab 24,99 €

Internet

400 Mbit Anschluss
Internet Flatrate

Telefon

Telefonanschluss
Festnetz Flatrate

Extras

WLAN Router für 2 €/Monat

Aktion im Juni

  • Paketpreis 12 Monate lang 24,99 € (danach 49,99 €/Monat)
  • 30 € Online-Bonus

Internet Verfügbarkeit bei anderen Providern

Die FTTH Angebote von Deutsche Glasfaser sind nur in den eigenen Ausbaugebieten zu bekommen. Bundesweit verfügbar sind beispielsweise die Festnetz-Produkte von großen überregionalen Internetprovidern wie Deutsche Telekom, Vodafone oder 1&1.

Verfügbarkeit prüfen per DSL Check

Die Verfügbarkeit aller wichtigen Internetprovider auf einmal prüfen, der DSL Check macht es möglich. Einfach Vorwahl, Rufnummer, Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Wohnort eingeben und loslegen: Direkt zum DSL Check