Logo Congstar
Logo AngebotsCheck

congstar Homespot im Test

Das leistet der LTE Internetanschluss für Zuhause in der Praxis

Eigentlich sollte der congstar Homespot in unserem Praxistest recht gut dastehen, denn das für das Surfen im Internet genutzte Telekom LTE Netz ist in der Stuttgarter Innenstadt hervorragend verfügbar. Und in der Tat hat uns der Surf-Speed überzeugt, aufgrund der fehlenden Flexibilität und der geringen Spitzen-Geschwindigkeit gibt es aber dann doch Abzüge in der B-Note.

Aktualisiert 22.06.2018
Congstar Homespot Erfahrungsbericht - LTE Tarif für Zuhause im Test 3.72 / 5 269 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (269)
congstar Homespot Praxistest

Testergebnis

Stärken:

  • Installation problemlos möglich
  • ohne Wartezeit + Verkabelung direkt lossurfen
  • Internetanschluss im Telekom LTE Mobilfunknetz

Schwächen:

  • "nur" bis zu 40 Mbit/s Surfspeed
  • Homespot Tarif nicht deutschlandweit nutzbar
Matthias

"Fast die volle Punktzahl: Die Installation läuft sauber durch und die Internetverbindung steht schnell bereit! Allerdings lässt sich der congstar Homespot Tarif nicht deutschlandweit nutzen. Wer ihn aber als Ersatz zum klassischen Festnetz Internetanschluss haben möchte, wird das verschmerzen können."

congstar Homespot WLAB Router: Noch eingepackt

Congstar Homespot: Surfen mit Telekom LTE ab 20 €/Monat

30 GB LTE für 20 €/Monat, 50 GB für 30 €/Monat oder sogar 100 GB für 40 €/Monat - daran ist im Prinzip nichts auszusetzen. Zumal congstar mit Telekom LTE ein sehr gutes Mobilfunknetz aufbieten kann. Kleinere Abzüge gibt es aber dann doch: Zum einen nimmt das Inklusiv-Volumen in Kombi mit längerem Video-Streaming rapide ab, zum anderen ist der maximale Surfspeed beim congstar Homespot auf 20 bzw. 40 Mbit/s begrenzt (eigentlich sind bei Telekom LTE bis zu 300 Mbit/s möglich).

Allerdings - das haben unsere Erfahrungen mit dem Homespot Tarif gezeigt - reicht schon ein 20 Mbit Internetanschluss für die allermeisten Anwendungen im Web völlig aus und sehr viele Nutzer dürften mit den 30 GB schon problemlos hinkommen. Und wer möchte, kann ja einfach eine Tarif mit einem üppigeren Datenvolumen buchen. Fakt ist jedenfalls: congstar hat zumindest aktuell das beste Angebot für 30 GB LTE im Programm, und das sogar im LTE Netz der Telekom: Ein Preis von umgerechnet 0,66 € für 1 GB ist im Marktvergleich sehr günstig!

Die Vorzeichen für ein gutes Testergebnis passen also schon einmal, der von congstar in der Stuttgarter Innenstadt über das Telekom LTE Netz zur Verfügung gestellte Internetanschluss sollte ordentliche Datenraten ermöglichen. Aber stimmen auch die Ergebnisse in den weiteren Testbereichen Installation, Flexibilität und LTE Router?

congstar Homespot im Test: Installation

Auspacken, einschalten und sofort lossurfen, das Werbeversprechen von congstar hört sich schon einmal vielversprechend an. Ein kleines bisschen komplizierter ist die Sache dann aber doch. Denn bevor es nach dem Auspacken und Einschalten ins Internet geht, muss noch die auf dem Postweg zugesendete SIM-Karte in den LTE Router eingelegt werden.

Dafür lässt sich der von congstar angebotene Homespot WLAN Router oder jedes andere LTE-fähige Endgerät nutzen. Für unseren Praxistest haben wir aber auf den LTE Router von Alcatel  zurückgegriffen und diesen für einmalig 85 € direkt in Kombi mit dem Homespot L Tarif im Online-Shop von congstar bestellt. Positiv bei der Einrichtung: Die PIN-Nummer der SIM-Karte - diese kann im Serviceberiech auf der congstar Webseite abgefragt werden - muss erfreulicherweise nur einmalig eingegeben werden. Der WLAN Router bietet über LAN-Kabel auch die Anbindung von bis zu zwei Rechner ohne WLAN-Modul an, deutlich komfortabler ist aber natürlich die Einrichtung eines kabellosen Funk-Heimnetzwerks.

Die WLAN Verbindung wird mittels Eingabe des Wifi Keys hergestellt, welcher sich auf der Geräte-Unterseite befindet. Nach einer erstmaligen Einrichtung kann auf Wunsch zur Anbindung weiterer Endgeräte auch das noch bequemere WPS-Verfahren (Wi-Fi Protected Setup) eingesetzt werden, somit kommen congstar Homespot Kunden dann um die Eingabe des WLAN-Passworts herum.

Fazit Installation: Alles bestens, ohne großes Vorwissen lässt sich der congstar Homespot Internetanschluss einrichten. Zudem geht der ganze Vorgang recht schnell von statten.

congstar Homespot WLAN Router auspacken
Vor der Installation: congstar WLAN Cube auspacken

congstar Homespot im Test: Flexibilität

Der congstar Homespot Tarif kann immer nur an einer fixen Adresse geschaltet werden. Deshalb wird schon während der Online-Bestellung anhand der Anschrift eine Verfügbarkeitsprüfung vollzogen. Da congstar in immer mehr Regionen auf das hier genutzte Telekom LTE Netz zurückgreifen kann, ist der Homespot Tarif nahezu deutschlandweit erhältlich.

Räumlich flexibel ist der Homespot Tarif damit in der Praxis nicht nutzbar, da er - obwohl über das Mobilfunknetz realisiert - beispielsweise nicht in den Urlaub an die Nordsee mitgenommen werden kann. Auch im Falle eines Wohnortwechsels ist der Umzug nicht bürokratielos möglich, denn die neue Adresse muss congstar mitgeteilt werden. Für den Umzugs-Service berechnet congstar 20 €.

Bei der maximalen Surfgeschwindigkeit stehen congstar Homespot Kunden derzeit nur 40 Mbit/s zur Verfügung. Angesichts der über das Telekom LTE Netz erreichbaren Datenrate von 300 Mbit/s ist das natürlich ein vergleichsweise geringer Spitzenwert, bei wenigen Nutzern im Heimnetzwerk sollte dies aber allemal ausreichen.

Weiterhin sollte das monatliche Highspeed-Volumen von 30, 50 oder 100 GB stets im Hinterkopf behalten werden. Üppiges Live-TV-Streaming ist vor allem in den kleineren Tarifen nicht möglich, für das Surfen auf Webseiten oder das Verfassen von E-Mails ist das Kontingent aber mehr als ausreichend. Bei einem monatlichen Abpreis von 20 € passt unserer Meinung nach die Preis-Leistung beim congstar Homespot.

Wer sein Datenvolumen einmal komplett aufgebraucht hat, muss bis zum Monatsende mit maximal 384 kbit/s vorlieb nehmen. Allerdings kann der LTE Highspeed mittels SpeedOn-Option jederzeit kostenpflichtig wieder aktiviert werden. Je Buchung gibt es zum Preis von 10 € ein zusätzliches Surfkontingent in Höhe von 10 GB.

Bei der Vertragslaufzeit gibt es wenig zu mäkeln, denn die congstar Homespot Tarife gibt es auf Wunsch auch in einer flexiblen Variante verbunden mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende. Alternativ kann der Vertrag auch über 2 Jahre abgeschlossen werden, die längere Bindung wird mit einem höheren monatlichen Datenvolumen belohnt. Noch freier sind Verbraucher allerdings beim Vodafone GigaCube, hier wird der Monatspreis beim Flex-Tarif nur dann berechnet, wenn das Angebot auch tatsächlich genutzt wird.

Fazit Flexibilität: Keine Frage, eine Kündigungsfrist von 2 Wochen ist sehr verbraucherfreundlich. Allerdings ist die Flex-Variante von Vodafone nochmals deutlich flexibler. Positiv ist allerdings, dass aus insgesamt drei Tarifen das jeweils am besten passende Angebot ausgewählt werden kann.

congstar Homespot WLAN Router - Rückseite
Flexibel: congstar Homespot WLAN Router mit zwei LAN Anschlüssen auf der Rückseite

congstar Homespot im Test: LTE Router

Unser dritter Testbereich spielt nur für diejenigen congstar Homespot Kunden eine Rolle, die auch den congstar Homespot WLAN Router mitbestellt haben. Der LTE Router von Alcatel ermöglicht die drahtlose Anbindung von bis zu 32 Endgeräten, das reicht also für jede Großfamilie. Und auch bei der Performance im Heimnetzwerk sorgen die maximal 150 Mbit/s für eine ordentliche Surf-Geschwindigkeit. Da wirkt sich die beim congstar Homespot Tarif auf maximal 40 Mbit pro Sekunde begrenzte Datenübertragungsrate schon eher aus, denn bei mehreren Nutzern im Heimnetzwerk kommt es da schon zu einem spürbar langsameren Seitenaufbau.

Einmal abgesehen davon lässt sich der congstar WLAN Router über die Benutzer-Oberfläche einfach administrieren. Einmal mit den Login-Daten einwählen (diese befinden sich auf der Geräte-Unterseite) und auf Wunsch einmalig ein neues Passwort vergeben, schon können beispielsweise das bislang verbrauchte Surfkontingent oder die angeschlossenen Endgeräte abgefragt werden. Ebenso lässt sich eine automatische Warnung bei Überschreitung eines fixen Datenvolumens auf Wunsch sogar verbunden mit einer automatischen Trennung der Verbindung einrichten.

Gut zu wissen: Wieviel vom monatlichen Highspeed-Kontingent noch zur Verfügung steht, kann auch auf datapass.de überprüft werden. Die Webseite ist aber nur über das Telekom LTE Netz, also bei einer Internetverbindung über den congstar Homespot erreichbar.

Fazit LTE Router: Wir konnten keine Schwächen beim congstar Homespot WLAN Router feststellen, der kompakte LTE Router passt auf jede Fensterbank und stellt in Nullkommanichts eine Verbindung zum Telekom LTE Netz her.

congstar Homespot WLAN Qualität
Logo AngebotsCheck

Weiterlesen: congstar Homespot


Tariftipp

congstar Homespot 100

Der congstar Homespot 100 bringt zum Pauschalpreis von 30 €/Monat ein Datenvolumen in Höhe von 100 GB ins Haus. Für das Surfen im Internet wird das leistungsstarke Telekom LTE Netz genutzt, als maximale Geschwindigkeit sind 50 Mbit/s möglich. Als Hardware auf Wunsch mit dabei ist der congstar WLAN Router, den LTE Router gibt es für insgesamt 25 €. Folgende Leistungen sind beim congstar Homespot 100 inklusive:

Congstar WLAN Router

Monatspreis 30,- €

Internet

bis 50 Mbit/s
100 GB Volumen

Hardware

WLAN Router für 25 €
oder in 24 Monatsraten
à 1,- € (+ einmalig 1,- €)

Flexibel

auch ohne Laufzeit buchbar

Unsere Informationen zum congstar Homespot

Insgesamt drei congstar Homespot Tarife können aktuell beauftragt werden. Zudem lässt sich auf Wunsch auch direkt ein LTE Router mitbestellen. Wie sich die Angebote in der Praxis geschlagen haben und weitere Informationen zum flexiblen Tarifmodell liefern unsere Info-Seiten rund um den congstar Homespot: