Breitband Report Deutschland

Der deutsche Breitbandmarkt: Entwicklung von 2007 bis 2024

Seit 2007 begleitet DSLWEB mit umfangreichen Reports und Analysen die Entwicklung dem deutschen Breitbandmarkt. Der Breitband Report Deutschland gibt dabei einen umfassenden Überblick über Internet Kundenzahlen und Marktanteile der großen Anbieter sowie die generellen Markttrends.

von Ingo Hassa
Aktualisiert 28.05.2024
Breitband Report Deutschland - Kundenzahlen, Marktanteile und Trends
4.17 / 5106 (106)
DSLWEB Breitband Report Deutschland
Ingo Hassa | Breitband Report

Die deutschen Breitband-Provider befinden sich in einem harten Wettbewerb. Mit dem Aufstieg neuer Anschlussvarianten hat sich der Kampf um Kunden in den letzten Jahren noch weiter verschärft.

Die Geschehnisse auf dem deutschen Festnetzmarkt bereitet DSLWEB schon seit 2007 in  umfassenden Marktreports auf. Einblicke in den deutschen Mobilfunkmarkt wiederum liefert der seit 2012 erscheinende SMARTWEB Mobilfunk Report Deutschland

Vollständiger Jahresbericht: Breitband Report Deutschland 2023

Unterm Strich ist die Zahl der Breitband-Kundenverträgen bei den Top-Anbietern in 2023 ein weiteres Mal abgesunken. Dabei haben die deutschen Provider sehr unterschiedlich abgeschnitten. Unter anderem haben lange erwartete Preiserhöhungen für Bewegung auf dem Breitbandmarkt gesorgt.

Bei Vodafone sind in den vergangenen Jahren eine Reihe von strukturellen Problemen hervorgetreten. Mit einem großen Transformations-Programm will sich der Konzern neu aufstellen. Begleitet wird das Großprojekt von erneuten Führungswechseln und Stellenstreichungen.

Breitband Report Deutschland 2023

Kundenzahlen Breitband-Anbieter Q1 2024

  • Telekom
    Kundenverträge 15,057 Mio.
    Veränderung im Quartal: + 39.000
  • Vodafone
    Kundenverträge 10,220 Mio.
    Veränderung im Quartal: - 62.000
  • 1&1
    Kundenverträge 4,010 Mio.
    Veränderung im Quartal: +/- 0
  • o2
    Kundenverträge 2,387 Mio.
    Veränderung im Quartal: + 3.000

Quelle: DSLWEB Breitband Report 2024

Ausblick: Deutscher Breitbandmarkt 2024

Wie entwickelt sich der deutsche Telekommunikationsmarkt 2024? An dieser Stelle sammeln wir die aktuellen Zahlen zum laufenden Breitbandjahr. Die ersten bestimmenden Themen sind jedenfalls bereits gesetzt - einen kleinen Eindruck liefern wir in den Anbieter-Kurzprofilen weiter unten.

Internet Kundenzahlen 2024 - Die Ausgangslage

Der Kassensturz für das zurückliegende Jahr ist gemacht und inzwischen liegen auch die Marktdaten für das Q1 2024 vor. Unsere Übersicht zeigt, mit welchen Internet Kundenzahlen die wichtigsten Breitband-Anbieter ins neue Jahr gestartet sind:

Anbieter Breitbandkunden Veränderung
Q4 2023
Veränderung
Jahresvergleich

Telekom

15,018 Mio.

+ 66.000

+ 303.000

Vodafone

10,282 Mio.

- 94.000

- 432.000

1&1

4,010 Mio.

+/- 0

- 90.000

o2

2,384 Mio.

+ 13.000

+ 90.000

Tele Columbus

2,384 Mio.

+ 13.000

+ 90.000

Stand: 31.12.2023

Eines der ganz großen Themen in 2024 ist der Wegfall des Nebenkostenprivilegs. Spätestens ab 1. Juli ist der TV-Kabelanschluss dann verstärkt Mietersache. Ein Blick auf die Vodafone Kundenzahlen zeigt, dass die Nachfrage nach klassischem Kabel-TV in den letzten Jahren bereits deutlich zurückgegangen ist. Dieser Trend wird sich 2024 unweigerlich beschleunigen.

Kundenentwicklung Vodafone Kabel-TV

  • Q1 2020
    Kundenverträge: 13,578 Mio.
    Veränderung: - 61.000
  • Q2 2020
    Kundenverträge: 13,528 Mio.
    Veränderung: - 50.000
  • Q3 2020
    Kundenverträge: 13,493 Mio.
    Veränderung: - 35.000
  • Q4 2020
    Kundenverträge: 13,418 Mio.
    Veränderung: - 75.000
  • Q1 2021
    Kundenverträge: 13,342 Mio.
    Veränderung: - 76.000
  • Q2 2021
    Kundenverträge: 13,406 Mio.
    Veränderung: + 64.000
  • Q3 2021
    Kundenverträge: 13,380 Mio.
    Veränderung: - 26.000
  • Q4 2021
    Kundenverträge: 13,305 Mio.
    Veränderung: - 75.000
  • Q1 2022
    Kundenverträge: 13,172 Mio.
    Veränderung: - 133.000
  • Q2 2022
    Kundenverträge: 13,093 Mio.
    Veränderung: - 79.000
  • Q3 2022
    Kundenverträge: 13,007 Mio.
    Veränderung: - 86.000
  • Q4 2022
    Kundenverträge: 12,895 Mio.
    Veränderung: - 112.000
  • Q1 2023
    Kundenverträge: 12,760 Mio.
    Veränderung: - 135.000
  • Q2 2023
    Kundenverträge: 12,640 Mio.
    Veränderung: - 120.000
  • Q3 2023
    Kundenverträge: 12,547 Mio.
    Veränderung: - 93.000
  • Q4 2023
    Kundenverträge: 12,411 Mio.
    Veränderung: - 136.000
  • Q1 2024
    Kundenverträge: 11,758 Mio.
    Veränderung: - 653.000

Quelle: DSLWEB Breitband Report 2023

Das weckt natürlich Begehrlichkeiten. Stark profitieren dürften Dienste wie Waipu TV oder Zattoo. Aber auch konkurrierende Breitbandprovider könnten mit ihren eigenen TV-Diensten punkten und über passende Triple-Play-Angebote einige Nutzer sogar gänzlich vom Kabel abziehen. So kann etwa die Telekom auf einen zusätzlichen Push für ihre MagentaTV Angebote hoffen - zumal sie im Sommer hier zeitlich passend die EURO 2024 präsentiert.

Kundenentwicklung Telekom MagentaTV

  • Q1 2020
    Kundenverträge: 3,678 Mio.
    Veränderung: + 60.000
  • Q2 2020
    Kundenverträge: 3,724 Mio.
    Veränderung: + 46.000
  • Q3 2020
    Kundenverträge: 3,787 Mio.
    Veränderung: + 63.000
  • Q4 2020
    Kundenverträge: 3,864 Mio.
    Veränderung: + 77.000
  • Q1 2021
    Kundenverträge: 3,896 Mio.
    Veränderung: + 32.000
  • Q2 2021
    Kundenverträge: 3,933 Mio.
    Veränderung: + 37.000
  • Q3 2021
    Kundenverträge: 3,966 Mio.
    Veränderung: + 33.000
  • Q4 2021
    Kundenverträge: 4,001 Mio.
    Veränderung: + 35.000
  • Q1 2022
    Kundenverträge: 4,018 Mio.
    Veränderung: + 17.000
  • Q2 2022
    Kundenverträge: 4,039 Mio.
    Veränderung: + 21.000
  • Q3 2022
    Kundenverträge: 4,071 Mio.
    Veränderung: + 32.000
  • Q4 2022
    Kundenverträge: 4,122 Mio.
    Veränderung: + 51.000
  • Q1 2023
    Kundenverträge: 4,172 Mio.
    Veränderung: + 50.000
  • Q2 2023
    Kundenverträge: 4,208 Mio.
    Veränderung: + 36.000
  • Q3 2023
    Kundenverträge: 4,259 Mio.
    Veränderung: + 51.000
  • Q4 2023
    Kundenverträge: 4,327 Mio.
    Veränderung: + 68.000
  • Q1 2024
    Kundenverträge: 4,400 Mio.
    Veränderung: + 73.000

Quelle: DSLWEB Breitband Report 2024

Deutsche Telekom in 2024

Nachdem die Telekom den Ausbau der Vectoring-Brückentechnologie abgeschlossen hat, ist sie inwischen die treibende Kraft beim bundesweiten Glasfaser-Ausbau. Die "Gigabit-Factory" hat sich warmgelaufen und lieferte 2023 wie geplant 2,5 Mio. zusätzliche Glasfaser-Haushalte. Allerdings hinkt die Nachfrage dem hohen Ausbautempo noch hinterher. Wie stark wird die Vermarktung der Telekom Glasfaser 2024 an Fahrt aufnehmen?

Telekom Kennzahlen - Q1 2024

Logo Telekom

Kundenverträge

Breitband: 15,057 Mio. (+1,8% yoy)
davon FTTH: 1,091 (+41,9% yoy)

MagentaTV: 4,400 Mio. (+5,5% yoy)

Mobilfunk (inkl. M2M): 63,284 Mio. (+12,9% yoy)
davon Postpaid: 25,492 Mio. (+6,1% yoy)
davon Prepaid (inkl. M2M): 37,792 Mio. (+16,0% yoy)

Segmentumsatz

Festnetz (Service): 3,870 Mrd. € (+1,2% yoy)

Mobilfunk (Service): 1,645 Mrd. € (+3,4% yoy)

Breitband: 1,267 Mrd. € (+2,7% yoy)

TV: 577 Mio. € (+7,6% yoy)

Newsberichte zum Q1 2024

Festnetz: Breitband bleibt hinter Erwartungen zurück

Mobilfunk: Sollen die doch ihren Scheiß machen

Vodafone in 2024

Preiserhöhungen haben dazu beigetragen, dass Vodafone im letzten Jahr deutlich an Breitbandkunden verloren hat. Dieser Effekt soll aber bereits im Frühjahr 2024 keine besondere Rolle spielen. Dafür steht direkt die nächste große Herausforderung an: Als größter Kabelnetzbetreiber im Land hat Vodafone am meisten zu verlieren, wenn Mitte 2024 endgültig das Nebenkostenprivileg fällt.

Vodafone Kennzahlen - Q1 2024

Logo Vodafone

Kundenverträge

Breitband: 10,220 Mio. (-3,9% yoy)
davon Kabel Internet: ca. 7,8 Mio. (-3,1% yoy)
davon DSL: ca. 2,4 Mio. (-5,6% yoy)

Mobilfunk: 30,156 Mio. (-3,2% yoy)
davon Postpaid: 19,336 Mio. (+1,3% yoy)
davon Prepaid: 10,820 Mio. (-10,3% yoy)

Kabel-TV: 11,758 Mio. (-7,9% yoy)

Segmentumsatz

Festnetz (Service): 1,582 Mrd. € (-0,3% yoy)

Mobilfunk (Service): 1,257 Mrd. € (+1,8% yoy)

Newsberichte zum Q1 2024

Festnetz: Nebenkostenprivileg endet, Kabel-Exodus beginnt

Mobilfunk: Das wichtige Stückchen Stabilität

1&1 in 2024

Zum Jahresende 2023 hat 1&1 endlich die Trendwende geschafft und im Q4 keine weiteren Breitband-Kundenverträge mehr verloren. Im Geschäftsjahr 2024 will 1&1 seine Internet Kundenzahlen nun zunächst weiter stabilisieren. Sehr spät ist 1&1 nun doch noch in das Rennen um bisherige Kabel-TV Kunden eingestiegen. Seit April 2024 gibt es 1&1 HD TV erstmals auch als eigenständiges IPTV-Produkt ohne 1&1 Internetanschluss - zum großen Wurf dürfte das aber nicht reichen.

1&1 Kennzahlen - Q1 2024

Logo 1&1

Kundenverträge

Breitband: 4,01 Mio. (-1,5% yoy)

Mobilfunk: 12,29 Mio. (+4,0% yoy)

Segmentumsatz

Festnetz & Mobilfunk: 1,0244 Mrd. € (+0,3% yoy)

Festnetz & Mobilfunk (Service): 821,9 Mio. € (+4,2% yoy)

Newsberichte zum Q1 2024

Festnetz: Endlich in ruhigerem Fahrwasser

Mobilfunk: Deshalb fällt der Kundenzuwachs so gering aus

Telefónica Deutschland in 2024

Schon seit einiger Zeit kann o2 wieder stetiges Wachstum bei seinen Internetkunden verzeichnen. Inzwischen speist sich dieses sogar fast ausschließlich aus den vergleichsweise neuen o2 Kabel Internet Angeboten. Obwohl o2 auf angemietete Infrastruktur angewiesen ist, profitieren die o2 Kabelkunden laut den Unternehmensdaten von einer besonders guten Servicequalität - und o2 selbst von einer entsprechend niedrigen Abwanderungsquote.

Telefónica Kennzahlen - Q1 2024

Logo o2

Kundenverträge

Breitband: 2,387 Mio. (+3,0% yoy)

Mobilfunk: 45,180 Mio. (+1,8% yoy)
davon Postpaid: 28,017 Mio. (+4,9% yoy)
davon Prepaid: 15,239 Mio. (-4,3% yoy)
davon M2M: 1,924 Mio. (+10,8% yoy)

Segmentumsatz

Festnetz: 210 Mio. € (+3,7% yoy)

Mobilfunk (Service): 1,418 Mrd. € (+0,7% yoy)

Mobilfunk (Hardware): 464 Mio. € (-4,2% yoy)

Newsberichte zum Q1 2024

Festnetz: Festnetz-Internet weiterhin auf Wachstumskurs

Mobilfunk: Die letzten Kundenzahlen vor dem Kahlschlag

Finanzkalender 2024

Wann erscheinen die neuesten Geschäftszahlen? Die bereits bekannten Termine haben wir im folgenden kleinen Finanzkalender 2024 zusammengetragen. Für folgende Tage ist die Veröffentlichung aktueller Quartalsergebnisse geplant:

Anbieter 1. Quartal Halbjahres­bericht 3. Quartal Jahres­abschluss

Telekom

16. Mai 2024

8. August 2024

14. November 2024

26. Februar 2025

Vodafone

14. Mai 2024

25. Juli 2024

12. November 2024

n/a

1&1

8. Mai 2024

8. August 2024

12. November 2024

n/a

o2

9. Mai 2024

30. Juli 2024

6. November 2024

n/a

Breitband 2024: Newsberichte

In regelmäßig erscheinenden Newsmeldungen widmen wir uns der fortlaufenden Entwicklung bei den einzelnen Anbietern. Im Frühjahr 2024 standen dabei zunächst noch die Abschlussberichte zum zurückliegenden Geschäftsjahr auf dem Plan. Alles zu den Ausgangsbedingungen für den Breitbandmarkt in 2024:

Vodafone Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

Vodafone im Q1 2024: Nebenkostenprivileg endet, Kabel-Exodus beginnt

Preiserhöhungen aus dem letzten Kalenderjahr sorgen bei Vodafone im Q1 2024 weiter für Kundenverluste. Einen echten Einbruch gab es im TV-Bereich - hier macht sich das nahende Ende des Nebenkostenprivilegs nun überdeutlich bemerkbar. Bevor Vodafone wieder richtig durchstarten kann, heißt es also vorerst durchhalten. mehr


o2 Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

o2 DSL im Q1 2024: Festnetz-Internet weiterhin auf Wachstumskurs

Zum Jahresbeginn hat sich das Kundenwachstum bei o2 DSL merklich verlangsamt. Die hohe Nachfrage nach schnellem Kabel Internet und Glasfaser-Tarifen bescheren dem Unternehmen aber auch im Festnetzgeschäft weiterhin wachsenden Umsätze. mehr


Telekom Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

Telekom im Q1 2024: Breitband bleibt hinter Erwartungen zurück

Die Deutsche Telekom gewinnt Anfang 2024 deutlich weniger neue Breitbandkunden hinzu als erwartet. Das liegt aber nicht allein an der wiedererstarkten Konkurrenz. Die viel größere Frage: Welches Wachstum ist dem gesättigten deutschen Breitbandmarkt überhaupt noch abzupressen? mehr


1&1 Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

1&1 DSL im Q1 2024: Endlich in ruhigerem Fahrwasser

Es bleibt wie es ist - und 1&1 scheint für den Moment recht zufrieden damit zu sein. Der Anbieter hat die Kundenabwanderung in den Griff bekommen und hält die Zahl seiner Breitbandverträge auch im neuen Jahr stabil über der Marke von 4 Millionen. mehr


1&1 Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

1&1 DSL im Q4 2023: Zum Jahresende geht die Wette auf

Zum Jahresende hin hat sich die Zahl der 1&1 Festnetzkunden endlich wieder stabilisiert. Ausschlaggebend hierfür war die Überführung von Altkunden auf neuere VDSL Verträge. Für die Zukunft setzt 1&1 aber bereits verstärkt auf die schnelle Glasfaser. mehr


Telekom Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

Telekom im Q4 2023: Die erste Million Glasfaser-Kunden ist geschafft

Seid umschlungen, Millionen: 15 Millionen Breitband-Kundenverträge, 8 Millionen potenzielle Glasfaser-Haushalte und 1 Million Glasfaser-Kunden - zum Jahresende 2023 hat die Deutsche Telekom einige neue Meilensteine erreicht. Vor dem ganz großen Glasfaser-Durchbruch steht jetzt aber noch viel Überzeugungsarbeit. mehr


o2 Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

o2 DSL im Q4 2023: Schnelles Kabel kurbelt Wachstum an

Die klassische Telefonleitung verliert auch bei o2 zunehmend an Bedeutung. Dank der hohen Verfügbarkeit greifen Neukunden aktuell vor allem zum schnellen Kabel Internet. Darüber hinaus erweisen sich die Kabelkunden auch noch als besonders loyal. mehr


Vodafone Geschäftsbericht - Analyse
DSL News vom

Vodafone Deutschland im Q4 2023: Optimistisch vom Regen in die Traufe

Die Vodafone Preiserhöhungen aus dem letzten Jahr haben Geld in die Kassen gespült, dem Internetanbieter andererseits aber auch einige Kunden gekostet. Hier entspannt sich die Lage nun wieder, doch mit dem Ende des Nebenkostenprivilegs für Kabelanschlüsse steht direkt der nächste große Kraftakt an. mehr


Ingo Hassa -

Ingo Hassa
DSLWEB-Redakteur seit 2008

i.hassa@dslweb.de

DSLWEB Redakteur Ingo Hassa hat seit 2008 die deutsche Telekommunikationsbranche fest im Blick. Seine Analysen bündeln sich in Newsberichten sowie im jährlich erscheinenden DSLWEB Breitbandreport. Im Zuge der intensiven  Marktbeobachtung ist er zudem Experte für den Netzausbau und die Internet Verfügbarkeit der Breitband-Technologien in Deutschland.


Weitere Ausgaben des DSLWEB Breitband Report Deutschland

Nachfolgend finden sie die gesammelten DSLWEB Breitband Reports der letzten Jahre. Über die Reiter weiter unten erreichen Sie sämtliche Ausgaben seit 2007.


Breitband Report Deutschland 2023

Unterm Strich ist die Zahl der Breitband-Kundenverträgen bei den Top-Anbietern in 2023 ein weiteres Mal abgesunken. Dabei haben die deutschen Provider sehr unterschiedlich abgeschnitten. Unter anderem haben lange erwartete Preiserhöhungen für Bewegung auf dem Breitbandmarkt gesorgt.

Bei Vodafone sind in den vergangenen Jahren eine Reihe von strukturellen Problemen hervorgetreten. Mit einem großen Transformations-Programm will sich der Konzern neu aufstellen. Begleitet wird das Großprojekt von erneuten Führungswechseln und Stellenstreichungen.

Breitband Report Deutschland 2023


Breitband Report Deutschland 2022

Durch eine Gesetzesänderung sehen sich die deutschen Breitbandanbieter vor allem im ersten Halbjahr 2022 mit einer Kündigungswelle konfrontiert. Vodafone wird kalt erwischt und hat weitaus länger unter den negativen Effekten zu leiden als die Konkurrenz.

Damit offenbaren sich einmal mehr ernsthafte Schwachstellen beim deutschen Kabelgiganten, was das Unternehmen zu weiteren Kurskorrekturen zwingt. Im Sommer beginnt dann das große Stühlerücken - zunächst in der deutschen Firmenzentrale, später auch an der internationalen Konzernspitze.

Breitband Report Deutschland 2022


Breitband Report Deutschland 2021

Die Corona-Krise hat den Wert einer zuverlässigen und leistungsstarken Breitbandversorgung unterstrichen. Entsprechend groß ist auch die Nachfrage nach schnellen Festnetz-Internetverbindungen, die von den Anbietern dank der Ausbauanstrengungen der letzten Jahre direkt mit ganz neuen Anschlusskategorien bedient werden kann.

Doch wie wird der Netzausbau weitergehen? Nach der großen Gigabit-Offensive der Kabelbetreiber will die Deutsche Telekom nun die Führungsrolle beim Ausbau von FTTH Glasfaser-Internet übernehmen. Gleichzeitig werden Netzpartnerschaften immer wichtiger - und die Grenzen zwischen den Netztechnologien aufgeweicht.

Breitband Report Deutschland 2021


DSLWEB Breitband Report Deutschland 2020

Die deutschen Breitband-Anbieter sind unterm Strich erfolgreich durch das Jahr gekommen. So konnten die fünf größten Provider 2020 um weitere 636.000 auf insgesamt 32,209 Mio. Internet-Kundenverträge zulegen. Besonders die neuen Highspeed-Anschlüsse haben dabei Bewegung in den Markt gebracht.

Die Corona-Krise hat zunächst nur wenig Auswirkungen auf die Ergebniskennzahlen der deutschen Netzbetreiber. Nicht nur sind ihre Services gerade jetzt essenziell, durch den laufenden Ausbau ihrer digitalen Service- und Vertriebs-Kanäle waren sie auch für die Shutdown-Phasen gut aufgestellt.

Breitband Report Deutschland 2020


DSLWEB Breitband Report Deutschland 2019

Die fünf größten deutschen Anbieter konnten in 2019 um weitere 595.500 auf über 31,57 Millionen Breitband-Kundenverträge zulegen. Den mit Abstand größten Sprung nach vorne machte Vodafone - allerdings nicht durch organisches Kundenwachstum.

Denn Mitte des Jahres hat die EU-Kommission grünes Licht für die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone gegeben. Durch die Fusion entsteht ein bundesweiter Kabelnetzbetreiber und starker Gegenspieler für die Telekom.

Breitband Report Deutschland 2019


DSLWEB Breitband Report Deutschland 2018

Was hat das Breitbandjahr 2018 ausgemacht? Keine Frage, 2018 war in erster Linie das Jahr der neuen Geschwindigkeiten. Nicht nur haben die Kabel Internet Anbieter die Gigabit-Grenze geknackt, auch im klassischen Festnetz hat sich die maximale Bandbreite mit der Einführung von Supervectoring mehr als verdoppelt.

Bis auf Tele Columbus konnten alle großen Anbieter weiter zulegen: Unterm Strich ist die Anzahl der festnetzbasierten Breitbandanschlüsse in Deutschland im Laufe des Jahres 2018 um rund eine Million auf 34,2 Millionen angestiegen.

Breitband Report Deutschland 2018



Weitere Ausgaben des DSLWEB Breitband Report Deutschland

Nachfolgend finden sie die älteren, vierteljährlichen Ausgaben des DSLWEB Breitband Reports. Über die Reiter erreichen Sie sämtliche Ausgaben der vergangenen Jahre seit 2007.


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2017

Zusammengenommen konnten die sechs größten deutschen Festnetz-Internetanbieter im Q3 2017 rund 221.300 Breitband-Internetverträge hinzugewinnen und das Quartal mit knapp 30,1 Millionen Kundenverträgen abschließen. Der Großteil dieser Vertragszuwächse verfiel einmal mehr auf schnelle Kabel Internet Anschlüsse, doch auch das klassische DSL Segment konnte abermals ein ordentliches Plus verzeichnen.

Hinter den Kulissen sind die Netzbetreiber unterdessen fleißig dabei, die nächste Breitband-Generation auf den Weg zu bringen. Auch konvergente Produkte sind aktuell ein großes Thema - und ein spannender Schauplatz für Verteilungskämpfe.

Breitband Report Deutschland Q3 2017


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2017

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Kundenwachstum auf dem deutschen Festnetz-Breitbandmarkt im Q2 2017 wieder etwas abgeschwächt. Dennoch konnten sowohl die Kabel Internet Anbieter als auch die klassischen DSL Anbieter zwischen April und Ende Juni ordentliche Zuwächse verbuchen. Insgesamt haben die größten sechs Anbieter um 208.400 auf 29,86 Millionen Breitband-Kundenverträge zugelegt.

Als erster der großen Kabelnetzbetreiber hat Unitymedia im Juni 2017 die Verbreitung des analogen Kabelfernsehens komplett eingestellt. Damit hat er zugleich den Grundstein für die Einführung des Übertragungsstandards Docsis 3.1 gelegt, über den nun in absehbarere Zeit die ersten Gigabit-Anschlüsse im Unitymedia Netz realisiert werden sollen.

Breitband Report Deutschland Q2 2017


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2017

Zum Jahresauftakt ist die Gesamtzahl der Internet-Kundenverträge bei den sechs größten deutschen Festnetz-Breitbandanbietern um zusätzliche 237.500 auf 29,65 Millionen angestiegen. Auch im Q1 2017 verfiel der Großteil dieser Netto-Zuwächse auf das Kabel Internet Segment (+ 125.500 Verträge), allerdings konnten die großen DSL Anbieter ebenfalls weiter zulegen(+112.000 Verträge).

Mit ihrer Ankündigung, künftig verstärkt in exklusive Videoinhalte zu investieren, bringt die Telekom zusätzliche Bewegung in den Digital-TV Markt. Man kann davon ausgehen: Hier kündigen sich neue Verteilungskämpfe an.

Breitband Report Deutschland Q1 2017


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2016

Unterm Strich haben die sechs großen deutschen Festnetzprovider im Q4 2016 rund 291.100 weitere Breitband-Kundenverträge hinzugewonnen. Ende 2016 belief sich die Gesamtzahl der Kundenverträge bei den Top-Sechs damit auf 29,42 Millionen.

Um den Glasfaser-Ausbau voranzutreiben und für eine bessere Auslastung ihrer Netze zu sorgen, raufen sich die Konkurrenten auf dem deutschen Breitbandmarkt mehr und mehr zusammen - sogar der Marktführer zeigt sich inzwischen offen für Kooperationen.

Breitband Report Deutschland Q4 2016


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2016

In der Zeit zwischen Juli und Ende September 2016 konnten die sechs wichtigsten deutschen Festnetzanbieter insgesamt rund 236.000 zusätzliche Breitband-Kundenverträge hinzugewinnen. Zusammen vereinten sie zum Ende des Q3 2016 so knapp 29,13 Millionen Breitbandverträge.

Das solide Kundenwachstum geht auch auf das hohe Interesse an modernen Highspeed-Angeboten zurück. Selbstläufer sind diese aber trotzdem nicht. Vor allem die Telekom versucht deren Vermarktung daher mit hohen Einstiegs-Rabatten anzuschieben - und setzt die Konkurrenz damit unter Zugzwang.

Breitband Report Deutschland Q3 2016


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2016

Zwar bleibt Kabel Internet weiterhin der große Wachstumstreiber auf dem deutschen Breitbandmarkt, aber auch das klassische DSL Geschäft gewinnt wieder merklich an Schwung. Um die ohnehin steigende Nachfrage nach schnellen VDSL- und Vectoring-Anschlüssen zusätzlich anzuheizen, setzen die DSL Provider nun verstärkt auf günstige Highspeed-Testangebote.

Insgesamt konnten die sechs wichtigsten deutschen Anbieter von Festnetz-Internet im Q2 2016 rund 276.000 Breitband-Kundenverträge hinzugewinnen und vereinten damit zum Ende des ersten Halbjahrs knapp 28,89 Mio. Verträge.

Breitband Report Deutschland Q2 2016


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2016

Vor allem das gut laufende VDSL Geschäft sorgte bei den DSL Anbietern im 1. Jahresquartal für gute Zahlen, so dass unterm Strich durch die Bank Kundenzugewinne vermeldet werden konnten. Sogar das Sorgenkind o2 DSL erzielte so erstmals seit knapp 5 Jahren wieder ein Plus an DSL Verträgen und bei Vodafone setzte sich der positive Trend aus dem Q4 2015 fort.

Bei der Telekom mehren sich dagegen trotz guter Marktzahlen immer mehr kritische Töne in Richtung der Konkurrenz. Diese sehen den DSL Marktführer in der Rolle des Buhmanns, die Telekom möchte das aber nicht auf sich sitzen lassen und fordert von der Konkurrenz, sich aktiver am Netzausbau zu beteiligen.

Breitband Report Deutschland Q1 2016


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2015

Erstmals seit fünf Jahren kann Vodafone die Zahl seiner DSL Kundenverträge im Q4 2015 wieder steigern. Auch insgesamt werden zum Jahresende in Deutschland wieder mehr Internetverbindungen über das klassische Festnetz geschaltet. .

Die langsame Erholung in diesem Marktsegment ist vor allem der zunehmenden Verfügbarkeit schneller VDSL Verbindungen geschuldet. Darüber hinaus hat die Deutsche Telekom mit ihren erfolgreichen MagentaEINS Tarifen den Bündel-Produkten aus Festnetz- und Mobilfunk einen wichtigen Schub gegeben. Insgesamt vereinen die fünf größten deutschen Internetprovider zum Jahresende rund 27,86 Mio. Breitband-Kundenverträge

Breitband Report Deutschland Q4 2015


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2015

Im Q3 2015 verschwindet eine angestammte Marke vom deutschen Breitbandmarkt, denn Vodafone stellt Kabel Deutschland als eigenständigen Markenauftritt endgültig ein und vertreibt fortan auch alle Kabel-Produkte unter der Kernmarke.

Während sich Vodafone des alten Markennamens erledigt, nimmt die Bedeutung der ehemaligen Kabel Deutschland Infrastruktur für den Konzern mehr und mehr zu. Im Q3 2015 vereint Vodafone sogar erstmals mehr Kabel Internet Abonnements als DSL Kundenverträge. Unterm Strich legt die Gesamtzahl der Internetverträge bei den fünf großen deutschen Festnetzprovidern um weitere 210.000 auf knapp 27,6 Millionen zu.

Breitband Report Deutschland Q3 2015


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2015

Im Konkurrenzkampf mit den Kabelnetzbetreibern haben sich die DSL Anbieter wieder etwas Luft verschafft und können im Q2 2015 erneut leicht zulegen. Vor allem die Telekom tritt stark auf und geht mit lokalen Aktionsangeboten in die Offensive.

Während Vodafone die Integration des Tochter-Unternehmens Kabel Deutschland weiter vorantreibt, macht Unitymedia einen deutlichen Rückzieher bei seiner Preisgestaltung und 1&1 bringt erste DSL Angebote für Geschäftskunden auf den Weg. Insgesamt ist die Zahl der Breitband-Kundenverträge bei den sechs wichtigsten deutschen Anbietern zwischen April und Ende Juni um 213.600 auf rund 27,4 Millionen angestiegen.

Breitband Report Deutschland Q2 2015


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2015

Auf dem hart umkämpften Breitbandmarkt ringen die großen Provider um die richtige Strategie - während einige weiterhin mit niedrigen Preisen und hohem Marketingaufwand im Neukundengeschäft punkten wollen, konzentrieren sich andere aktuell auf ihren bestehenden Kundenstamm.

Großen Erfolg mit ihrer Premium-Strategie hat die Deutsche Telekom, die im Q1 2015 gleich mehrere Meilensteine erreicht hat. So steigerte sie ihre DSL Kundenzahl auf einen neuen Höchstwert und zählt inzwischen erstmals mehr als 2,5 Millionen Telekom Entertain Abonnements.

Breitband Report Deutschland Q1 2015


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2014

United Internet macht die Übernahme von Versatel offiziell, Unitymedia kann dem langen Rechtsstreit um die Fusion mit Kabel BW endlich ein Ende setzen und Vodafone treibt die Integration von Kabel Deutschland auch im Q4 2014 weiter mit Hochdruck voran.

Die Zahl der Unitymedia Internet-Abonnements übertrifft inzwischen die von Vodafone - berücksichtigt man Kabel Deutschland, ist Vodafone jedoch die klare Nummer Zwei auf dem Festnetz-Markt. Unterm Strich haben die sechs wichtigsten Anbieter im Q4 um rund 644.000 auf 26,95 Mio. Breitband-Kundenverträge zugelegt.

Breitband Report Deutschland Q4 2014


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2014

Unterm Strich können die wichtigsten sechs Festnetzprovider im Q3 2014 um 148.000 auf 26,3 Mio. Internetverträge zulegen. Die Marktkonsolidierung geht unterdessen weiter: Zum Ende des Q3 2014 schließt United Internet die Übernahme des Netzbetreibers Versatel ab.

In das Q3 2014 fällt darüber hinaus auch der Marktstart der VDSL Vectoring Technik. Die Performance-Kluft zwischen DSL und Kabel Internet bleibt jedoch bestehen - denn die Kabelnetzbetreiber arbeiten bereits an den ersten Angeboten mit bis zu 200 Mbit/s.

Breitband Report Deutschland Q3 2014


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2014

Es gibt einen Positionswechsel im Ranking der kundenstärksten Festnetz-Breitbandprovider. Dank erneuter starker Kundenzugewinne ist es dem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland im Q2 2014 gelungen, am klassischen DSL Angebot von o2 vorbeizuziehen.

Zum Ende des Q2 2014 vereinten die drei großen Kabelmarken Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW nun erstmals mehr als 5 Mio. Internet-Abonnements. Die Zahl der Breitband-Verträge bei den vier größten DSL Anbietern sinkt leicht auf 21,1 Millionen.

Breitband Report Deutschland Q2 2014


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2014

Während 1&1 weiterhin stark an DSL-Verträgen zulegt, gelingt es den restlichen großen DSL Anbietern, die Zahl ihrer DSL Anschlussverluste zunehmend einzudämmen. Unterm Strich steht für die Top-Vier so erstmals seit dem Q1 2013 ein leichtes Plus von 26.000 Verträgen.

Vodafone will nach dem Zusammenschluss mit Kabel Deutschland zukünftig vor allem auf die Kabeltechnik setzen und so bereits in naher Zukunft deutlich unabhängiger von der Infrastruktur des Rivalen und Marktführers Deutsche Telekom werden.

Breitband Report Deutschland Q1 2014


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2013

Während sich der Aufstieg der Kabel Internet Anbieter fortsetzt, haben die klassischen DSL Provider auch im Q4 2013 mit Anschlussverlusten zu kämpfen. Die Gesamtzahl der festnetzbasierten Breitbandzugänge in Deutschland steigt so zum Jahresende um 151.000 auf rund 28,5 Millionen.

Um technisch aufzuholen, setzen die DSL Anbieter aktuell vor allem auf die Highspeed-Infrastruktur des Marktführers Telekom - und die gerade in den Startlöchern stehende VDSL Vectoring-Technik.

Breitband Report Deutschland Q4 2013


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2013

Mit 3,5 Millionen DSL Verträgen knackt 1&1 endlich seine bisherige Bestmarke. Die übrigen DSL Anbieter haben aber auch im Q3 2013 das Nachsehen gegenüber den Kabelnetzbetreibern und büßen weitere DSL Verträge ein.

Ein großer Wurf gelingt allerdings dem Anbieter Vodafone, der für 7,7 Milliarden Euro Kabel Deutschland übernimmt und sich damit ein leistungsstarkes Kabelnetz mit mehr als 15 Millionen anschließbaren Haushalten sichert.

Breitband Report Deutschland Q3 2013


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2013

Zum ersten Mal muss die Telekom einen Rückgang bei der Zahl ihrer DSL Kunden vermelden. Vodafone und o2 leiden weiter unter DSL Anschlussverlusten. Für 1&1 hingegen geht es stetig aufwärts, bald dürfte der Provider sogar wieder seinen alten Kundenrekord einholen.

Von der Schwäche der DSL Anbieter profitieren einmal mehr die Kabelnetzbetreiber. Dem Verbund aus Unitymedia und Kabel BW gelingt der Sprung auf Platz vier des Anbieter-Rankings.

Breitband Report Deutschland Q2 2013


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2013

Zwar beschert das traditionell starke Q1 den DSL Anbietern etwas Auftrieb, unterm Strich sorgen die Anschlussverluste von Vodafone und o2 aber für ein Minus von 35.000 Verträgen im DSL Segment. 

Das trotz allem noch einiges an Potenzial im Breitbandmarkt steckt, zeigt das Abschneiden der großen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland und Unitymedia KabelBW, die im Q1 knapp 188.000 zusätzliche Kabel Internet Verbindungen schalten konnten.

Breitband Report Deutschland Q1 2013


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2012

Der Trend hin zu Kabel Internet ist ungebrochen. Die großen Kabel-Provider konnten die Zahl ihrer Breitband-Kunden so um 192.000 auf 3,9 Mio. ausbauen. Ganz anders sieht es bei den DSL Anbietern aus: Vodafone wie o2 DSL leiden weiter unter Anschlussverlusten und inzwischen stagniert auch die DSL Kundenzahl der Telekom.

Nur 1&1 konnte ein deutliches Plus an DSL Verträgen einfahren und eroberte so den Platz als neue Nummer Zwei auf dem DSL Markt.

Breitband Report Deutschland Q4 2012


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2012

1&1 hat die Trendwende geschafft und kann mit 40.000 zusätzlichen DSL Verträgen wieder ordentliches Kundenwachstum verbuchen. Damit liegt der DSL Anbieter sogar noch vor der Telekom, die im Q3 nur auf 10.000 Neukunden kam.

Bei der weiteren Konkurrenz dagegen setzt sich der Minustrend fort. Statt hohe Neukundenzahlen einzufahren, wird es für die Breitband-Provider so immer wichtiger, bestehende Kunden auf höherwertige Produkte zu überführen.

Breitband Report Deutschland Q3 2012


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2012

Während sich die DSL Kundenzahlen bei 1&1 weiter stabilisieren, müssen Vodafone und o2 einmal mehr deutliche Anschlussverluste hinnehmen. Da das DSL Neukundengeschäft auch bei der Telekom stagniert, rutscht die Zahl der von den vier großen deutschen DSL Anbietern geschalteten DSL Anschlüsse unterm Strich um 32.000 auf 21,47 Millionen ab.

Ganz anderes Bild bei den drei großen Kabelbetreibern, die 163.600 Internet-Kunden gewinnen können.

Breitband Report Deutschland Q2 2012

Broadband Report Germany Q2 2012


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2012

Aus dem DSL-Lager muss die Telekom mit ihren 12,4 Mio. DSL Verträgen derzeit keine ernsthafte Konkurrenz fürchten. Selbst die früheren Wachstumstreiber Vodafone und o2 DSL haben nun schon seit einer ganzen Weile mit anhaltenden Anschlussverlusten zu kämpfen.

Dafür treten die großen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW zunehmend stärker auf und stellen zusammen inzwischen rund 3,43 Mio. Breitband-Zugänge.

Breitband Report Deutschland Q1 2012

Broadband Report Germany Q1 2012


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2011

Das Werben um wechselwillige Kunden hat gegenüber dem klassischen Neukunden-Geschäft stark an Bedeutung gewonnen. Von der Verlagerung hin zum Wechslermarkt profitieren aber nicht die alternativen DSL Anbieter, sondern die Kabelprovider sowie in geringerem Maße auch die Telekom.

Der Marktanteil von Kabel Internet wächst damit weiter und erreicht zum Jahresende die Marke von 12 Prozent der insgesamt etwa 27 Millionen Breitband-Kunden.

Breitband Report Deutschland Q4 2011

Broadband Report Germany Q4 2011


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q3 2011

Nullwachstum: Rechnet man die Kundenzahlen der fünf wichtigsten deutschen DSL Anbieter zusammen, ergibt sich im Q3 2011 zum ersten Mal ein leichtes Minus gegenüber dem Vorquartal. Die neuen Fernsehangebote für TV über DSL bahnen sich langsam den Weg in den Massenmarkt.

Während die Gesamkundenzahl der großen DSL Anbieter bei knapp über 22 Mio. verbleibt, können die drei großen Kabelprovider um 165.600 auf 3,1 Mio. Internet-Kunden zulegen.

Breitband Report Deutschland Q3 2011

Broadband Report Germany Q3 2011


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2011

Zunehmende Stagnation auf dem DSL Markt - selbst Telekom und o2, die zuletzt als Wachstumsmotor auftraten, schwächeln in diesem Quartal. Trend im Kabel-Bereich: Immer mehr Kunden nutzen Kabel Internet auch ohne zusätzliches TV-Abonnement in der Single oder Double Play Variante.

Von den 26,7 Millionen Breitbandzugängen in Deutschland verfallen laut Bundesnetzagentur 23,2 Millionen auf die klassische DSL Technik und 3,5 Millionen auf Kabel Internet.

Breitband Report Deutschland Q2 2011

Broadband Report Germany Q2 2011


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q1 2011

Im DSL Anbieter-Ranking schließt o2 weiter zur Konkurrenz auf. Vodafone bringt die ersten LTE Angebote auf den Markt. Die drei großen deutschen Kabel Internet Anbieter Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW kommen zusammen inzwischen auf 2,8 Millionen Internet-Kunden und einen Marktanteil von über 10 Prozent.

Die Gesamtkundenzahl der großen DSL Anbieter verbleibt mit 140.200 Neukunden im Q1 knapp unter der Marke von 22 Millionen.

Breitband Report Deutschland Q1 2011

Broadband Report Germany Q1 2011


DSLWEB Breitband Report Deutschland Q4 2010

Leichte Erholung des DSL Neukundengeschäfts, was vor allem am starken Abschneiden von o2 und Alice liegt. Im Kabel-Segment kündigt sich eine weitere Konsolidierung an: Nach Unitymedia will der amerikanische Medienkonzern Liberty Global nun auch Kabel BW übernehmen.

Laut Angaben der Bundesnetzagentur beläuft sich die Gesamtzahl der in Deutschland geschalteten festnetzbasierten Breitband-Anschlüsse zum Jahresende auf 26,2 Millionen.

Breitband Report Deutschland Q4 2010


DSLWEB Marktreport Q3 2010

Die Zahl der DSL Neukunden fällt auf einen neuen Tiefstand, während das stetige Wachstum der Kabel Internet Anbieter anhält. Versatel trennt sich von seiner Kabel-Sparte und will sich in Zukunft vor allem auf das Business-Segment konzentrieren.

Den 21,68 Mio DSL Kunden der Top-Sechs stehen bereits 1,89 Mio. Internet-Abos bei Kabel Deutschland, Kabel BW und Unitymedia gegenüber.

DSL Marktreport Q3 2010


DSLWEB Marktreport Q2 2010

Der Markt für DSL Anschlüsse ist zunehmend gesättigt, dafür wirft der kommende Mobilfunk der 4. Generation seine Schatten voraus. Telekom, Vodafone und o2 sichern sich Frequenzen aus der Digitalen Dividende und beginnen mit dem Aufbau ihrer LTE Netze.

Als einziger großer Wachstumstreiber auf dem DSL Markt kann die Telekom ihre DSL Kundenzahl um 130.000 auf 11,8 Mio. erhöhen.

DSL Marktreport Q2 2010


DSLWEB Marktreport Q1 2010

Im neuen Jahr rauschen die Neukundenzahlen in den Keller. Unter den großen DSL Anbietern können zudem nur Telekom, Vodafone und o2 zusätzliche DSL Kunden verbuchen.

Neben Kabel Internet etabliert sich dafür das mobile Internet zunehmend als neuer Wachstumsmarkt. Zusammengenommen stellen die sechs wichtigsten deutschen Anbieter 21,5 Mio. DSL Anschlüsse bereit.

DSL Marktreport Q1 2010


DSLWEB Marktreport Q4 2009

1&1 muss seine DSL Kundenzahl im Zuge der Freenet-Integration deutlich nach unten korrigieren und verliert seinen zweiten Platz im Markt erneut an den schnell wachsenden Konkurrenten Vodafone.

Telecom Italia gibt den Verkauf seiner Tochter HanseNet bekannt. Von den rund 25 Mio. Festnetz-Breitbandzugängen in Deutschland verfallen etwa 21,45 Mio. auf die DSL Produkte der Top-Sechs.

DSL Marktreport Q4 2009


DSLWEB Marktreport Q3 2009

Vodafone gelingt es erstmals, den unangefochtenen Marktführer bei der Zahl der DSL Neukunden zu übertrumpfen. Dieser kann deutlich weniger Neuanschlüsse verbuchen als in den Quartalen zuvor - dafür gewinnt die Vermarktung des eigenen TV-Angebots nun langsam an Schwung.

Die Gesamtzahl der von den Top-Sechs geschalteten DSL Anschlüsse steigt um 167.000 auf 21,3 Millionen.

DSL Marktreport Q3 2009


DSLWEB Marktreport Q2 2009

Nach mehreren Anläufen findet Freenet mit United Internet endlich einen Käufer für seine DSL Sparte. Durch den Zukauf setzt sich 1&1 mit nun 3,47 Millionen DSL Verträgen erneut auf den zweiten Platz im Ranking der kundenstärksten DSL Anbieter.

Dicht dahinter folgt Vodafone mit seinen 3,25 Mio. DSL Kunden. Die Vodafone-Tochter Arcor tritt im Q2 2009 zum letzten Mal als eigenständige Marke auf.

DSL Marktreport Q2 2009

DSL Market Report Q2 2009


DSLWEB Marktreport Q1 2009

Die zunehmende Saturierung des deutschen DSL Markts macht den DSL Anbietern zu schaffen. Mit einer Breitband-Offensive will die Regierung den DSL Ausbau vorantreiben.

Ein Ziel des Programms: Die flächendeckende Verfügbarkeit von Breitband-Anschlüssen bis zum Jahr 2010. Bisher stellen die sechs großen DSL Anbieter knapp 21 Mio. DSL Anschlüsse in Deutschland.

DSL Marktreport Q1 2009

DSL Market Report Q1 2009


DSLWEB Marktreport Q4 2008

Deutlicher Wachstums-Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Freenet bereinigt seinen Kundenbestand um mehr als 100.000 Verträge und drückt dadurch auch die Gesamtbilanz der deutschen DSL Anbieter. Vodafone und Telekom können dagegen weiterhin beachtliche Zuwächse verzeichnen. Unterm Strich ergibt sich für die Top-Sechs für das Q4 2008 ein Plus von 464.000 auf 20,4 Mio. DSL Kunden.

DSL Marktreport Q4 2008

DSL Market Report Q4 2008


DSLWEB Marktreport Q3 2008

Das Neukunden-Geschäft läuft längst nicht mehr bei allen Providern rund. So kämpft die zum Verkauf stehende DSL-Sparte von Freenet weiter mit Kundenschwund und auch bei Alice DSL stagniert die Zahl der Anschlüsse. Gemeinsam kommen die sechs größten DSL Anbieter auf 416.6000 Netto-Neuanschlüsse und schließen das Quartal so mit einen DSL Kundenbestand von 19,95 Millionen ab.

DSL Marktreport Q3 2008

DSL Market Report Q3 2008


DSLWEB Marktreport Q2 2008

Vodafone übernimmt sein Tochter-Unternehmen Arcor nun vollständig und steigt damit zur neuen Nummer Zwei im deutschen DSL Markt auf. Zwar operiert Arcor noch unter eigenem Namen, ob dies jedoch in Zukunft so bleiben wird, ist ungewiss.Die Bedeutung von Kabel Internet wächst stetig - zusammen kommen Kabel BW, Unitymedia und Kabel Deutschland bereits auf 5 Prozent Marktanteil.

DSL Marktreport Q2 2008

DSL Market Report Q2 2008


DSLWEB Marktreport Q1 2008

Weiterhin starkes Wachstum auf dem DSL Markt. Allerdings fallen gerade kleinere Mitbewerber bei den Neukundengewinnen zurück. Freenet beispielsweise muss als erster aus der Riege der großen DSL Anbieter einen Netto-Verlust an Kunden bekanntgeben. Insgesamt wächst die Zahl der von den Top Sechs geschalteten DSL Anschlüssen im Q1 2008 um 790.000 auf 19,21 Millionen.

DSL Marktreport Q1 2008

DSL Market Report Q1 2008


DSLWEB Marktreport Q4 2007

Vodafone gibt sein Debut als DSL Anbieter und gewinnt dank aggressiver Preispolitik schnell Marktanteile. Bei einer Fusion mit seinem Tochter-Unternehmen Arcor könnte der Mobilfunker aus dem Stand in die Top-Riege der deutschen DSL Provider aufsteigen. Mit 2,67 Mio. DSL Verträgen liegt aber selbst 1&1 als aktuelle Nummer Zwei am Markt weit hinter der Telekom mit ihren 9 Mio. DSL Kunden.

DSL Marktreport Q4 2007

DSL Market Report Q4 2007


DSLWEB Marktreport Q3 2007

Obwohl die alternativen DSL Provider inzwischen eigene Komplettangebote zu niedrigeren Preisen anbieten, bleibt die Telekom unangefochtener Marktführer und kann ihre Top-Position nach kleineren Einbußen in den Quartalen zuvor sogar noch weiter ausbauen. Von den inzwischen knapp 17,5 Mio. DSL Anschlüssen in Deutschland verfallen etwa 8,5 Millionen auf die Deutsche Telekom.

DSL Marktreport Q3 2007

DSL Market Report Q3 2007


DSLWEB Marktreport Q2 2007

Die Telekom senkt ihre Preise und bringt dadurch erfolgreich neuen Schwung in das eigene Neukunden-Geschäft. Die Mitbewerber trachten nach mehr Unabhägigkeit vom Marktführer und setzen dabei auf die Erweiterung der eigenen Infrastrukturen und Kooperationen. Nach rund 720.000 Neuanschlüssen allein im Q2 2007 stellen die sechs größten Anbieter schon mehr als 16,5 Mio. DSL Zugänge.

DSL Marktreport Q2 2007

DSL Market Report Q2 2007


DSLWEB Marktreport Q1 2007

Hinter dem Ex-Monopolisten Deutsche Telekom hat sich eine Verfolgergruppe aus mehreren kundenstarken Mitbewerbern gebildet. Diese gewinnen auch durch den Aufkauf kleinerer Konkurrenten stetig Marktanteile hinzu. Zum Ende des Q1 2007 beläuft sich die Zahl der Telekom DSL Kunden auf etwa 7,64 Mio. die Mitbewerber wiederum vereinen rund 8,21 Mio. DSL Anschlüsse.

DSL Marktreport Q1 2007

DSL Market Report Q1 2007



Beratung & Service auf DSLWEB

Preise vergleichen & den besten Tarif finden! mehr

Welcher Speed ist bei mir zu haben? prüfen

Wie schnell ist meine Internet-Verbindung? testen

Direkt beim Anbieter kündigen. mehr

Kündigungs-Assistent, Tipps und Hilfe. mehr

Angebote und Tipps für den Wechsel-Prozess. mehr

Unser Versprechen

Unser Versprechen
  • Kompetent: Tarifexperten seit 2002
  • Unabhängig: Transparent und objektiv
  • Günstig: Immer erstklassige Angebote