Q2 2014: Kabel Deutschland überholt o2 DSL bei Zahl der Breitband-Kundenverträge

DSLWEB Breitband Report Deutschland Q2 2014

Aktualisiert 29.01.2018
DSLWEB Breitband Report Q2 2014: Kabel Deutschland überholt o2 DSL 4.5 / 5 14 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (14)

Positionswechsel im Ranking der kundenstärksten deutschen Breitband-Anbieter: Nach erneuten kräftigen Kundenzugewinnen schiebt sich der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland vor den DSL Anbieter o2, der damit auf Rang Sechs zurückfällt.

Das ist gleichzeitig ein gutes Bild für den generellen Markttrend - während die Kabel Internet Anbieter ihr aktuelles Wachstum ungebremst fortsetzen, stagniert die Zahl der herkömmlichen DSL Anschlüsse weiterhin. Seit dem Q2 2013 haben die vier größten DSL Anbieter so 80.000 DSL Verträge eingebüßt, die beiden überregionalen Kabelanbieter hingegen fast 700.000 Internet-Abonnenten hinzugewonnen. Insgesamt waren zum Ende des Q2 2014 in Deutschland rund 29 Millionen festnetzbasierte Breitband-Internetzugänge geschaltet.

DSLWEB Breitband Report Q2 2014

Wenn DSL, dann von 1&1: Schwerer Stand für klassisches Festnetz

Den letzten deutlichen Kundenzugewinn konnte die Riege der großen DSL Anbieter Anfang 2011 verbuchen, seitdem zeigt die Trendkurve für die herkömmliche DSL Technik nach unten. Zum 30. Juni vereinten die "Großen Vier" Telekom, 1&1, Vodafone und o2 insgesamt 21,15 Mio. DSL Kundenverträge, ein Minus von 8.000 im Vergleich zum Vorquartal.

Dass dieser Wert über das vergangene Jahr hinweg zumindest weitgehend stabil geblieben ist, kann zu einem großen Teil dem Erfolg von 1&1 DSL zugerechnet werden. Der Provider, der anders als die übrigen großen Konkurrenten nicht über ein eigenes Netz verfügt, hat seit dem Q2 2013 insgesamt 250.000 DSL Kundenverträge hinzugewonnen. Auch für das aktuelle Quartal ergab sich unterm Strich ein Plus von 50.000 1&1 DSL Verträgen.

Mit 3,68 Mio. Breitbandkunden führt 1&1 DSL somit weiterhin das Verfolgerfeld hinter der Telekom an - solange man Vodafone und Kabel Deutschland noch als getrennte Einheit betrachtet. Mit dem Inkrafttreten des Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrags am 1. April ist die Übernahme des Kabelnetzbetreibers durch den britischen Telekom-Konzern inzwischen nämlich unter Dach und Fach. Als erster großer Schritt hin zur Integration der eigenen Angebote ist am 2. Mai die neue Dachmarke "Zuhause Plus" gestartet, unter der die Festnetzprodukte von Vodafone und Kabel Deutschland gemeinsam vermarktet werden - sowohl online als auch in rund 700 Vodafone-Shops.

Im Vergleich zu den Kabel Internet Produkten erweisen sich die Vodafone DSL Angebote derzeit aber eher als Ladenhüter. Allein im Q2 2014 hat Vodafone so nochmals 30.000 DSL Kundenverträge verloren, die Zahl der aktiven Vodafone DSL Anschlüsse ist damit bereits seit dreieinhalb Jahren rückläufig; zum Ende des Q2 2014 belief sie sich auf 2,92 Millionen.

Kundenzahlen Breitbandanbieter Deutschland Q2 2014
Breitband Report Q2 2014 - Kundenzahlen in der Übersicht

Die Marktführerschaft der Telekom im Festnetz-Segment ist durch die Fusion von Vodafone und Kabel Deutschland allerdings nicht gefährdet. Auch sie hat zuletzt Kunden an lokale Konkurrenten und vor allem Kabel Internet Provider verloren, bleibt aber mit ihren 12,36 Mio. DSL Verträgen auf absehbare Zeit uneinholbar. Nach leichten Verlusten in den 12 Monaten zuvor kam sie im Q2 nun auch wieder auf ein nominelles Plus von 7.000 DSL Verträgen.

Marktgeschehen im Q2 2014 in Stichpunkten

  • Zahl der festnetzbasierten Breitband-Internetzugänge erreicht 29 Millionen
  • Kabel Deutschland verdrängt o2 im Ranking der kundenstärksten Anbieter
  • Kabel Deutschland und Unitymedia KabelBW vereinen erstmals mehr als 5 Mio. Internet-Abonnenten
  • 1&1 abermals einziger DSL Anbieter mit effektivem Kundenzuwachs
  • Vodafone und Kabel Deutschland starten Dachmarke "Zuhause Plus"

Positionswechsel: Kabel Internet weiterhin auf der Überholspur

Wie bereits erwähnt, war es vor allem der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland, der das Festnetzgeschäft seines neuen Besitzers gestützt hat. Doch Kabel Deutschland kann neben einem erneut kräftigen Kundenzuwachs noch einen weiteren Erfolg für sich verbuchen: Mit einem effektiven Plus von 83.000 Breitbandverträgen im Q2 2014 hat der Provider die Gesamtzahl seiner Internet-Abonnements auf 2,26 Mio. erhöht - und ist damit in der Liste der kundenstärksten Breitbandanbieter an o2 DSL vorbeigezogen.

Letztendlich war dies aber bereits seit längerer Zeit abzusehen. Denn während die Kabel Internet Anbieter ihre Marktanteile seit Jahren stetig ausgebaut haben, hat o2 zuletzt vor drei Jahren einen Zuwachs an Festnetz-Breitbandkunden verzeichnen können. Seitdem hat o2 unterm Strich rund 430.000 DSL Verträge eingebüßt - im Zeitraum von April bis Ende Juni 2014 ist die o2 DSL Kundenzahl um weitere 35.000 auf 2,19 Millionen abgesunken.

Einen Platz darüber im Anbieterranking ist der Verbund aus Unitymedia und Kabel BW bereits Vodafone dicht auf den Fersen. Wie Kabel Deutschland konnte auch Unitymedia KabelBW seine Erfolgsserie im Q2 2014 fortsetzen und legte um 81.700 Kabel Internet Kundenverträge zu. Insgesamt zählte die Liberty Global-Tochter zum 30. Juni bereits 2,74 Mio. Breitband-Abonnenten.

Marktanteile Breitbandanbieter Deutschland Q2 2014
Breitband Report Q2 2014 - Marktanteile in der Übersicht

Newsberichte zum Q2 2014



DSLWEB Archiv: Der deutsche Breitbandmarkt seit 2007

Bei den Berichten zu einzelnen Quartalen handelt es sich zwangsläufig um Momentaufnahmen. Trends und historische Entwicklungen allerdings zeichnen sich erst über längere Zeiträume ab.

DSLWEB begleitet den deutschen Breitband-Markt bereits seit 2007 mit regelmäßig erscheinenden Reports. Über den Gesamtindex können alle bisherigen Ausgaben zentral abgerufen werden.

Zur Gesamtübersicht: DSLWEB Breitband Report Deutschland

Alle Breitband-Reporte aus dem Jahr 2014 lassen sich auch direkt über folgende Links erreichen: