Apple TV Plus

Der Apple Streaming-Dienst kommt im Herbst 2019

Auf seiner Keynote am 10. September hat Apple endlich Details zum kommenden Video on Demand Dienst Apple TV+ bekanntgegeben. Nach der offiziellen Präsentation haben sich die wichtigsten Fragen geklärt: Als Starttermin gilt der 1. November und Kosten wird das Ganze 4,99 €/Monat. Ein wenig mehr wissen wir aber auch noch...

Aktualisiert 15.04.2019
Apple TV Plus - Das erwartet uns im Herbst 2019 4.33 / 5 9 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (9)
Apple TV+

Viel wurde spekuliert, wie Apple denn nun genau vorhat, den TV-Markt aufzurollen - schließlich galt die Neuerfindung des Fernsehens ja seinerzeit sogar noch als das letzte große Steckenpferd von Steve Jobs. In den letzten Monaten hatte sich bereits vieles herauskristallisiert: So wurde klar, dass Apple nicht etwa auf neue Geräte setzen würde, sondern stattdessen versucht, der etablierten Konkurrenz mit einem eigenen Streaming-Service entgegenzutreten.

Apple TV+ startet am 1. November

Den hatte Apple nun Ende März endlich offiziell enthüllt - Apple TV Plus. Auch wenn zunächst nicht richtig viel Handfestes bekannt gegeben worden war, wurde eines schnell deutlich: Die Vermutungen, dass es die Apple-Inhalte quasi als Gratis-Beigabe zu allen Apple Endgeräten geben könnte, hatten sich nicht bestätigt. Vielmehr handelt es sich bei Apple TV Plus um einen kostenpflichtigen Zusatzdienst - der außerdem nicht auf die Geräte von Apple beschränkt sein wird.

Nun haben sich auch die wichtigsten Fragen geklärt. Während als Zeitfenster für den Start von Apple TV+ lediglich der Herbst 2019 kommuniziert wurde, gilt nun der 1. November als offizieller Starttermin. Auch die Details zur Preisgestaltung von Apple TV Plus sind gelüftet worden. So wird es Apples eigenen Streaming Dienst für monatlich 4,99 Euro geben, beim Kauf eines neuen Apple Endgeräts winkt allerdings zunächst ein Gratis-Jahr Apple TV+. Mehr hierzu: Apple TV Plus Kosten

Alles Originals: Das sind die ersten Apple TV+ Serien

Auf der Keynote im März hatte sich Apple voll und ganz auf die kreativen Köpfe konzentriert, die man sich für die Apple Eigenproduktionen ins Boot geholt hat. Sogar so sehr, dass die ersten Projekte zwar von bekannten Machern vorgestellt wurden, es aber so gut wie nichts davon zu sehen gab. Ein bisschen Teaser-Material, aber keine zusammenhängende Szene weit und breit. Dabei blieb es dann auch tatsächlich lange Zeit - bis sich kurz vor dem Start dann doch noch die ersten Trailer gezeigt haben...

Der Comedian Kumail Nanjiani (Silicon Valley, The Big Sick) ist einer der Autoren und Produzenten der Serie Little America. Auch diese kommt als Anthologie daher und widmet sich unterschiedlichen Geschichten aus den Leben von amerikanischen Immigranten - stets nach wahren Begebenheiten und teilweise trotzdem ziemlich unglaublich.

Die Serie Morning Show mit Reese Witherspoon, Jennifer Aniston und Steve Carell führt hinter die Kulissen des amerikanischen Frühstücksfernsehens. Da die Hauptdarsteller sich alle ihre komödiantischen Sporen verdient haben, dürfte es hier wohl eher tragikomisch als bitterernst zugehen.

Altmeister Steven Spielberg arbeitet an einer Neuauflage seiner Anthologie-Serie Amazing Stories ("Unglaubliche Geschichten"), die in der ersten Inkarnation in den Achtzigerjahren über die Bildschirme flimmerte. Genug Material ist auf jeden Fall vorhanden - die Serie basiert auf dem Geschichten-Fundus des gleichnamigen Science Fiction-Magazins, das in den USA seit 1926 erscheint.

Ebenfalls Science-Fiction, aber mit deutlichem Fantasy-Anstrich, bietet die Serie See mit Jason Momoa. Die Geschichte entführt in eine postapokalyptische Zukunft, in der die gesamte Menschheit durch einen Virus erblindet ist.

Ein ganz klein wenig mehr Einblick gab es in die romantische Komödie Little Voice - hier präsentierte Apple auf der Keynote wenigstens noch einen Eindruck vom Titelsong. Den vielleicht größten Showeffekt gab es mit der Vorstellung von Helpsters. Die neue Sendung der Sesamstraßen-Macher, die Kindern unter anderen das Programmieren beibringen soll, wurde stilecht vom gelben Riesenvogel Bibo und dem neuen Charakter Cody vorgestellt.

Apple September-Event 2019: Vorschau Apple TV+ Shows

Ein "one more thing" gab es bei der Apple Keynote übrigens auch noch. In gewisser Weise. Als letzter Gast wurde nämlich die US-Fernsehlegende Oprah Winfrey auf der Bühne begrüßt. Die hat aber nicht etwa als Talkmasterin bei Apple angeheuert, sondern wird zunächst zwei Dokumentation sowie eine Buchsendung beisteuern. Weltweit dürfte das vielleicht keinen entscheidenden Wurf darstellen, in Cupertino gab es dafür aber schon einmal großen Applaus sowie eine sichtlich ergriffene Umarmung von Tim Cook.

Letztlich wirft Apple TV+ trotz allem Gezeigten eine große Frage auf: Ist das wirklich alles? Schließlich dürfte selbst Netflix, das schon seit Jahren sehr stark auf Eigenproduktionen setzt, ohne zusätzliche Linzenzware im Streaming-Katalog einen deutlich schwereren Stand haben. Tatsächlich setzt Apple auf Eigenproduktionen und nimmt für die Umsetzung nächster Inhalte auch weitere Milliarden US-Dollar in die Hand.

Mit diesen Inhalten startet Apple TV+ im November:

Apple TV+ Originals

See

The Morning Show

Dickinson

For All Mankind

Snoopy im All

Die Elefantenmutter

Helpsters: Das Monsterquartett

Ghostwriter: Vier Freunde und die Geisterhand

Die neue Offenheit: Apple TV App für FireTV, Smart-TVs & mehr

Bevor es mit Apple TV Plus losgeht, wollte Apple im Mai 2019 bereits das Fundament für seine große TV-Offensive legen. Dann nämlich sollte in über 100 Ländern per Software-Update die neue Apple TV App auf iPhones, iPads und Apple TVs ausgespielt werden. Im Herbst - also wohl etwa zum Start von Apple TV+ - kommt die Apple TV App außerdem erstmals auf den Mac.

Allerdings wird die App nicht länger auf Apple Geräte beschränkt bleiben. Denn zum ersten Mal drängt Apple mit Macht in andere Ökosysteme: Ab sofort ist die Apple TV App für Samsung Smart TVs verfügbar. Zudem sollen noch dieses Jahr AirPlay 2 und HomeKit Fernseher von LG, Sony und Vizio unterstützen.

Apple TV+ ist also nur ein Teil der TV-Strategie von Apple. Neben der Möglichkeit, iTunes Filme und Serien zu kaufen oder zu leihen, werden die Nutzer über die neue Apple TV App auch gezielt einzelne Pay-TV Kanäle abonnieren können. Für den US-Start wurden hier schon einmal die Angebote von HBO, Starz, Showtime, CBS All Access, Smithsonian Channel, EPIX, Tastemade, Noggin und MTV Hits angekündigt.

Darüber hinaus werden über 150 Streaming-Apps nahtlos in die Apple-Plattform integriert - unter anderem Amazon Prime, Hulu und PlayStation Vue. Ein prominentes Angebot allerdings wird auf jeden Fall nicht dabei sein - Netflix hat schon im Vorfeld angekündigt, sich erst einmal aus Apple TV herauszuhalten.

Screenshot Apple TV App
Startbildschirm der neuen Apple TV App
Logo Apple TV+
  • Angebote vergleichen
  • Wunschtarif auswählen
  • saumäßig sparen

Das beste Angebot für Internet & Telefon finden:

Mehr Suchkriterien im DSL Vergleich