DSL Verfügbarkeit

Welche DSL Geschwindigkeit bekomme ich? DSL Verfügbarkeit prüfen!

DSL 16000, VDSL 50, VDSL 100 oder VDSL 250 - die DSL Anbieter preisen gern vollmundig ihre DSL Geschwindigkeiten an. Doch in der Praxis ist nicht jeder Anschlusstyp auch tatsächlich zu bekommen. Denn die DSL Verfügbarkeit, also die maximal verfügbare Datenrate, ist vom eigenen Wohnort und der Adresse abhängig. Entscheidend ist die Netzinfrastruktur vor Ort.

Aktualisiert 22.10.2018
DSL Verfügbarkeit prüfen: DSL 16000, VDSL 50, VDSL 100 und VDSL 250 4.55 / 5 1220 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (1220)

Neben der Telekom, die über das mit Abstand größte DSL- und Telefon-Netz verfügt, gibt es zahlreiche alternative Netzbetreiber in Deutschland, wie z.B. Vodafone oder Telefónica. Die Verfügbarkeit von DSL kann daher je nach Standort deutlich variieren. Viele DSL Anbieter - wie zum Beispiel 1&1 oder o2 - nutzen neben dem Telekom-Netz mehrere alternative Anbieternetze und sind damit manchmal sogar in Regionen verfügbar, in denen die Telekom kein DSL zur Verfügung stellen kann.

Mit den auf dieser Seite gelisteten DSL Verfügbarkeits-Checks kann man die Verfügbarkeit der DSL- und auch Kabel-Internet-Anbieter für den eigenen Standort kostenfrei und unverbindlich prüfen.

Verfügbarkeitscheck Logo

Internet Verfügbarkeit

DSL Verfügbarkeit - alle wichtigen Anbieter im Überblick

Grundsätzlich ist die Verfügbarkeit von Internet über DSL sehr hoch. Über 97 Prozent der Haushalte können so Telefon und Internet nutzen. DSL 16000 ist dabei am weitesten verfügbar. VDSL 50 kann in rund 30 Mio. Haushalten geschaltet werden, VDSL 100 wurde im letzten Jahr deutlich ausgebaut und ist in fast 25 Mio. Haushalten verfügbar. VDSL 250 dagegen aktuell noch in wenigen Regionen (ca. 9 Mio. Haushalte).

Nachfolgend sind die Verfügbarkeitsprüfungen aller wichtigen deutschlandweit aktiven DSL Anbieter gelistet. Unter "Mehr Infos" warten ausführliche Informationen zur DSL Verfügbarkeit des jeweiligen Anbieters. Alternativ kann die Prüfung per DSL Check gleich durchgeführt 

Logo Vodafone
  • Internet über DSL, VDSL oder TV-Kabel
  • DSL Verfügbarkeit in über 98% der Haushalte
  • Kabel Internet in 13 Bundesländern
  • DSL 16.000 oder VDSL (50 / 100 / 250)
  • Kabel Internet mit 10, 50, 100, 200, 400, 500 Mbit/s
Logo Telekom
  • DSL in 96% der deutschen Haushalte möglich
  • bestausgebautes Telefonnetz Deutschlands
  • aktuell Ausbau von VDSL Vectoring, Supervectoring  & Glasfaser
  • DSL 16.000 oder VDSL (50 / 100 / 250) wählbar
Logo 1&1
  • DSL für 98% der deutschen Haushalte erhältlich
  • VDSL 50 in rund 30 Millionen Haushalten möglich
  • über die Netze von Telekom, QSC und Telefónica
  • DSL 16.000, VDSL 50, 100 oder 250
Logo o2
  • o2 DSL in 96% des Bundesgebiets buchbar
  • eigenes Netz des Mutterkonzerns Telefónica
  • DSL 10.000 oder VDSL 25, VDSL 50, VDSL 100
    Logo Tele2
    • Tele2 DSL nicht mehr online buchbar
    • Geschwindigkeit maximal 16 Mbit/s
    • kein VDSL

    Über etliche Jahre hinweg waren auch Arcor, Freenet und Alice auf dem DSL Markt vertreten. Viele Verbraucher haben auch heute noch laufende Verträge der Anbieter, die jedoch jetzt von 1&1 (Freenet), Vodafone (Arcor) und o2 (Alice) betreut werden. Informationen zur DSL Verfügbarkeit der einstigen Anbieter warten unter: Freenet DSL Verfügbarkeit | Arcor DSL Verfügbarkeit | Alice DSL Verfügbarkeit

     

     

    Kabel-TV im Haus? Kabel Internet ist eine Alternative

    Wer einen Kabel-TV Anschluss in der Wohnung hat, sollte neben der DSL Verfügbarkeit zusätzlich prüfen, ob er schnelles Internet alternativ auch von seinem Kabelanbieter beziehen kann. Anders als bei DSL ist vor Ort allerdings immer nur ein einziger Kabelnetzbetreiber aktiv. In Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg beispielsweise ist dies Unitymedia, der größte Teil des restlichen Bundesgebiets wird von Vodafone (ehemaliges Kabel Deutschland Netz) versorgt.

    Genauere Informationen liefert unsere Seite zur Kabel Internet Verfügbarkeit

    Logos der Kabelanbieter - Vodafone, Unitymedia, Tele Columbus,Kabel Deutschland

    DSL Check - die wichtigsten regionalen Anbieter

    Neben den großen überregionalen DSL- und Kabel Internet Anbietern sind deutschlandweit auch viele weitere Provider aktiv, die allerdings immer nur ein kleines Gebiet bedienen. Zu den wichtigsten gehören EWE aus Niedersachsen, M-Net aus München sowie NetCologne aus Köln. In ihren Regionen verfügen sie meist über eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur und können eine hohe DSL Geschwindigkeit bereitstellen.

    Wer im Ausbaugebiet dieser Anbieter wohnt, sollte ruhig einen Blick auf deren Angebote riskieren. Über "Verfügbarkeit prüfen" gelangt man auf den jeweiligen DSL Check des Providers. Unter "Mehr Infos" gibt es wieder weitere Hinweise zu deren Ausbaugebieten.

    Logo EWE
    • exklusiv in Niedersachsen, Bremen und in wenigen Teilen Brandenburgs
    • Mehr als 1 Mio. Haushalte im Ausbaugebiet
    • Bereitstellung über DSL und moderne Glasfaser
    • DSL 16000, VDSL 50, VDSL 100 und Glasfaser-Internet
    Logo Osnatel
    • Tochterunternehmen von EWE
    • nur in Osnabrück und im Kreis Steinfurt
    • ca. 100.000 Kunden im Großraum Osnabrück
    • DSL 16.000, VDSL 50 und VDSL 100
    Logo SWB
    • Tochterunternehmen von EWE
    • nur in Bremen, Bremerhaven, Stuhr, Weyhe und Thedinghausen
    • DSL 16.000, VDSL 50 und VDSL 100
    Logo NetCologne
    • im Großraum Köln - Bonn sowie umliegenden Kreisen und Gemeinden
    • 25, 50 und 100 Mbit/s über Glasfaser
    • 18 Mbit/s über DSL in vielen weiteren Gebiete
    Logo NetAachen
    • im Großraum Aachen sowie umliegenden Kreisen und Gemeinden
    • 25, 50 und 100 Mbit/s über Glasfaser
    • 18 Mbit/s über DSL in weiteren Gebiete
    Logo M-Net
    • Großraum München und weite Teile Bayerns
    • zusätzlich im hessischen Main-Kinzig Kreis
    • 18, 25, 50, 100, 300 oder 1.000 Mbit/s

    VDSL Verfügbarkeit: Ausbaustatus von VDSL in Deutschland

    Beim klassischen DSL Anschluss werden die Daten komplett über das Telefon-Kupferkabel transportiert. Die deutlich schnelleren VDSL Anschlüsse basieren auf Glasfaser-Verbindungen und ermöglichen Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s. Mittels Vectoring Verfahren sind sogar bis zu 100 Mbit/s möglich. Kupfer-Leitungen kommen hier nur auf dem letzten Teilstück zwischen Verteilerknoten und Telefondose zum Einsatz. Seit August 2018 sorgt Super-Vectoring so sogar für Geschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s.

    Das VDSL Netz ist allerdings nach wie vor im Aufbau. Vectoring wurde in den letzten Jahren großflächig eingeführt. Die höheren Geschwindigkeiten sind aber trotzdem vor allem in größeren Städten und in Ballungsgebieten verfügbar. Über den aktuellen Ausbaustatus von VDSL informiert eine DSLWEB Sonderseite, auf der unter anderem ein Test der Telekom VDSL Verfügbarkeit sowie bei 1&1 und Vodafone möglich ist.

    DSLWEB Informationen zur VDSL Verfügbarkeit

    Bei VDSL erfolgt der Datentransport zum Großteil über Glasfaserleitungen, das letzte Stück bis in den Haushalt der Kunden wird aber über alte Kupferkabel zurückgelegt, was die Geschwindigkeit im Netz deutlich bremst. Langfristig sind die Telekommunikations-Anbieter deshalb bestrebt, Glasfaser direkt bis in die Häuser der Kunden zu verlegen, denn nur das ist auf lange Sicht zukunftsträchtig. Wo diese FTTH- (Fiber to the Home) bzw. FTTB- (Fiber to the Building) Verbindung schon bestehen, surfen Kunden schon heute mit extrem hohen Datenraten. Die Telekom beispielsweise bietet die Anschlüsse unter dem Produktnamen "MagentaZuhause Giga" an - wo dieses Angebot bereits erhältlich ist klären wir unter Telekom Glasfaser Verfügbarkeit

    Mehr DSLWEB Informationen zum Thema Glasfaser

    VDSL Verfügbarkeit wächst mit dem Glasfaser-Ausbau

    VDSL und Vectoring

    VDSL Anschluss - Ein Überblick zur VDSL Technik und zu aktuellen Angeboten.

    Vectoring - Mit der Vectoring-Technologie sind bis zu 100 Mbit/s möglich.

    Super-Vectoring - Mit der Super-Vectoring sind sogar 250 Mbit/s möglich.


    DSL Alternativen - UMTS, LTE und Internet über Satellit

    DSL Alternativen - wenn keine DSL verfügbar ist

    Doch was kann man tun, wenn am eigenen Standort kein DSL- oder Kabel-Netz vorhanden ist? Auch hier ist Highspeed-Internet möglich, denn inzwischen gibt es mit LTE eine gute Alternative für Gebieten, in denen Festnetz-Internet nicht erhältlich ist. Und auch DSL über Satellit kann im Notfall eine Lösung sein.

    Alle Informationen zu möglichen DSL Alternativen


    Hintergrundinformationen zu DSL Verfügbarkeit und (V)DSL Ausbau in Deutschland

    Die Verfügbarkeit von DSL ist in Deutschland zwar hoch, aber nicht ganz flächendeckend gegeben. Ende 2017 war es nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur möglich, über 97 Prozent der Haushalte in Deutschland mit DSL zu versorgen. Hier sind jedoch auch noch die langsamsten DSL Anschlüsse mit eingerechnet - gezählt wurden alle Verbindungen mit mindestens 1 Mbit/s. In der Anschlussklasse ab 16 Mbit/s lag die DSL Verfügbarkeit bei rund 85 Prozent.

    Der Standort macht den Unterschied

    Das primär entscheidende Kriterium für die Verfügbarkeit von DSL ist das Vorhandensein eines Telefonanschlusses über Kupferkabel. Ein solches Kupferkabel allein garantiert jedoch noch kein DSL. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Abstand des Standortes zur nächsten Vermittlungsstelle: die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten nimmt mit zunehmender Entfernung von der Vermittlungsstelle ab (siehe auch DSL Speedtest).

    Als grober Grenzwert für die generelle DSL-Verfügbarkeit bei der für Privatkunden eingesetzten ADSL-Technologie kann ein Abstand von 5 Kilometern zur Vermittlungsstelle gelten. Dabei ist natürlich die Kabellänge und nicht die Luftlinie entscheidend. 

    Der Abstand zur Vermittlungsstelle ist auch für die mögliche maximale DSL Geschwindigkeit von zentraler Bedeutung. Die Verfügbarkeit von DSL ist also noch kein Garant dafür, dass auch hohe Internet-Geschwindigkeit bereitgestellt werden kann. Vielmehr ist die DSL Verfügbarkeit in Deutschland höchst unterschiedlich verteilt, vor allem ist seit Jahren ein starkes Stadt-Land-Gefälle spürbar. In (Innen-) Städten besteht oft eine leistungsstarke Infrastruktur, auf dem Lande herrscht oft Schneckentempo.

    Inzwischen ist VDSL 50 (DSL 50000) mit Datenraten von bis zu 50 Mbit/s heute sehr verbreitet (ca. 30 Mio. Haushalte können erreicht werden). Die Telekom, o2, 1&1 und Vodafone haben ihre Netze mit der notwendigen Glasfaser-Technologie ausgestattet. Tatsächlich kommt bei VDSL 50 ein Technologie-Mix zum Einsatz: Die Daten werden überwiegend über Glasfaser-Leitungen übertragen und nur das letzte Stückchen bis in die Wohnung der Verbrauchter wird über Kupferkabel zurückgelegt. Dank Vectoring ist auf diesem Wege auch VDSL 100 bereits in vielen Gebieten verfügbar (ca. 25 Mio. Haushalte). Seit August 2018 sind durch Super-Vectoring-Technologie sogar bis zu 250 Mbit/s möglich. VDSL 250 wird allerdings bislang nur in sehr wenigen Gebieten angeboten (ca. 6 Mio. Haushalte). Die VDSL 250 Verfügbarkeit steigt jedoch rasant an und soll bis Ende 2018 rund 15 Millionen Haushalte erreichen.

    In übrigen städtischen Bereich ist eher DSL 16000 verbreitet - noch immer der meistgebuchte DSL Anschluss. Dieser liefert Datenraten von maximal 16 Mbit/s im Download, was für die meisten gängigen Anwendungen vollkommen ausreichend ist. Auch das Streamen von Videos aus dem Netz, oder Internet-TV wie Telekom Entertain oder Vodafone TV ist damit möglich (siehe auch Telekom Entertain Verfügbarkeit). Letzteres funktioniert allerdings komfortabler in Verbindung mit VDSL. 

    In ländlichen Gebieten ist auch DSL 16000 noch längst nicht überall Standard. Viele Verbraucher surfen mit einem DSL 6000 Anschluss oder sogar einem DSL 2000 Anschluss im Internet. Moderne Anwendungen wie Video on Demand oder Live-Streaming, die heute eigentlich selbstverständlich sein sollten, sind damit nur schwer möglich. Langfristig hilft da nur der Netzausbau mit Glasfaser-Kabel, für den jedoch erhebliche Investitionen nötig sind. Auch VDSL Vectoring und Super-Vectoring wird auf dem Weg zur Gigabit-Gesellschaft nur als "Übergangstechnologie" angesehen.

    Mit den von DSLWEB bzw. den verschiedenen DSL Providern angebotenen DSL Verfügbarkeitschecks können Sie einen unverbindlichen Vorab-Verfügbarkeitstest durchführen. Nach der Bestellung findet nochmals eine exakte Prüfung der DSL Verfügbarkeit für Ihren Standort durch Techniker des beauftragten Anbieters statt. Erst dieser zweite DSL Check liefert ein endgültiges Ergebnis.

    • Angebote vergleichen
    • Wunschtarif auswählen
    • saumäßig sparen

    Das beste Angebot für Internet & Telefon finden:

    Mehr Suchkriterien im DSL Vergleich